Deutschlands großes Presseportal - Homepage
» kostenlos Pressemitteilung veröffentlichen
» Kunden Login zu "meine Redaktion"
»Suche / Lokale Suche
> Startseite > Gesellschaft & Kultur

„Nathan der Weise“: Ganz großes Theater an der Dittchenbühne

(Elmshorn / 2.2.2017) Am 24. Februar 2017 wird Lessings großes Toleranz-Drama „Nathan der Weise“ an der Elmshorner Dittchenbühne Premiere feiern.Über Inhalt und Bedeutung des Stücks sprachen wir mit Dittchenbühnen-Chef Raimar Neufeldt.

Herr Neufeldt, was steht im Mittelpunkt von Lessings „Nathan der Weise“?

Raimar Neufeldt: Das Werk propagiert Humanismus und Toleranz. Besonders berühmt ist die Ringparabel im dritten Akt des Dramas, die beispielhaft darlegt, dass keine Religion einer anderen überlegen oder unterlegen ist – gezeigt am Judentum, Christentum und Islam. Die „wahre“ Religion, so Lessing, sei nicht erkennbar, und die sich daraus ergebende Aufgabe, jeder solle im Sinne seiner Religion leben, verbiete Intoleranz und Missionierung. Und ich füge hinzu: Von Mord und Totschlag einmal ganz zu schweigen.

Also – mit Blick nicht nur auf den Nahen Osten – eine durchaus aktuelle Thematik?

Sicherlich! Wenn man bedenkt, dass Lessings Stück 1779 veröffentlich und 1783 uraufgeführt wurde, ist es geradezu bestürzend, wie wenig es in dieser Zeit an Bedeutung verloren hat. Für wie gefährlich das Stück und seine Ideen eingeschätzt wurden, zeigt die Reaktion der Nazis...

…die es mit einem Spielverbot belegten und aus der Schullektüre verbannten.

Weil der Gedanke der Toleranz und der Menschlichkeit und weil die positive Darstellung eines Juden, eben Nathans, der Nazi-Ideologie entgegengesetzt war. Nach 1945 wurde der „Nathan“ dann wieder in die Lehrpläne für den Deutschunterricht aufgenommen. Nebenbei gesagt: Wir freuen uns immer, wenn Schüler oder auch ganze Schulklassen zu uns ins Theater kommen – und bei diesem Stück noch viel mehr.

Nun ist „Nathan der Weise“ aber auch ist ein Theaterstück, das große Ansprüche an
Inszenierung und Schauspieler stellt….

Ja, und es gab schon nach den ersten Aufführungen durchaus auch kritische Meinungen. Aber es gab dann auch immer wieder Inszenierungen, die vom Publikum begeistert aufgenommen wurden. Ich bin gespannt, wie Regisseur Klaus Falkhausen unseren Nathan inszeniert. Das Stück enthält tragische wie komische Elemente, ist aber weder eine Tragödie noch – trotz Happy Ends – eine Komödie.

Herr Neufeldt, wir wünschen „Toi, toi, toi“ für die Premiere!

02.02.2017 10:42

Das könnte auch Sie interessieren:

Forum Baltikum:

„Auf flämischen Spuren“: Anmeldeschluss naht.
(Elmshorn/4.4.2017) Wer an der Bildungsreise des Elmshorner „Forum Baltikum – Dittchenbühne“ nach Flandern interessiert ist, sollte sich möglichst schnell für diese Busfahrt vom 15. bis 19. Mai 2017 anmelden: Denn der Anmeldeschluss für die Fahrt...

Dittchenbühne: Stageart Musical School kommt mit „Bernarda A...
(Elmshorn (6.4.2017) Theaterfreunde können sich auf ein Wiedersehen mit einem großen Stück der Weltliteratur freuen: Garcia Lorcas „Bernarda Albas Haus“ wird nach vier Jahren wieder an der Elmshorner Dittchenbühne gespielt – dieses Mal von der...

Mit Puntila und Matti auf Ostseetournee
Jahreshauptversammlung der Dittchenbühne zieht Bilanz und plant das laufende Jahr Ein sehr positiver Rückblick auf 2016, eine interessante Vorschau auf die wichtigsten Aktivitäten im laufenden Jahr sowie Nachwahlen zum Vorstand: Darum ging es...

Elmshorn:

Hoch im Norden: Call a Pizza-Premiere für Elmshorn
In der schleswig-holsteinischen Stadt Elmshorn hat das traditionsreiche Franchiseunternehmen Call a Pizza seinen bundesweit 105. Store eröffnet. Berlin. Nicht nur in Elmshorn sondern auch in Kölln-Reisiek, Barmstedt, Sommerland, Kolmar und...

Nathan:

Nathan: Am 24. März gibt’s noch Karten
(Elmshorn/14.3.2017) Viele Aufführungen von „Nathan dem Weisen“ an der Elmshorner Dittchenbühne sind ja bereits weitgehend ausgebucht, so dass es nur noch Restkarten gibt. Doch für die Vorstellung am Freitag, den 24. März, um 20 Uhr, ist das...

„Nathan der Weise“ an der Dittchenbühne: Große Nachfrage – a...
Elmshorn / 7.2.2017) Wenn am 24. Februar 2017 „Nathan der Weise“ von Gotthold Ephraim Lessing Premiere am „Forum Baltikum – Dittchenbühne“ hat, spielen die Darstellerinnen und Darsteller vor ausverkauftem Haus. Und auch die Tickets für eine ganze...

Premiere:

Beliebter Trash feiert Premiere
Hatten Trashfilme früher das Stigma schlechter Produktionen, sind es heute bei einer breiten Masse beliebte und teuer produzierte Filme mit einer großen Fangemeinde. Teilweise stehen sogar Promis in der Warteschlange um eine Rolle in einer solchen...

Kinder. Liebe. Zukunft. - Ein Film von Sigrid Faltin
Kinder! Liebe! Zukunft! Ein Film von Sigrid Faltin Produzenten: Ingo Behring | Mark Klotz | Sigrid Faltin Eine Koproduktion von Behring Film & Klotz Media und White Pepper Film Freiburg mit dem SWR | © 2016 Vorführdaten: 27....

Λ nach oben

Stichwort-Suche:

Pressemitteilung von:


Forum Baltikum - Dittchenbühne

Forum Baltikum – Dittchenbühne
Hermann-Sudermann-Allee 50
25335 Elmshorn

Das Forum Baltikum - Dittchenbühne fördert die interkulturelle Zusammenarbeit, insbesondere mit den Ostseeanrainerstaaten, innerhalb der Metropolregion Hamburg, im Kreis Pinneberg und in der Stadt Elmshorn. Es unterhält u.a....

mehr »

 

 


Hinweis: Um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden.   Nachricht schließen   mehr info