Deutschlands großes Presseportal - Homepage
» kostenlos Pressemitteilung veröffentlichen
» Kunden Login zu "meine Redaktion"
»Suche / Lokale Suche
> Startseite > Finanzen & Versicherungen

Neuer globaler Standard IFRS 17 führt bei betroffenen Versicherern zu radikalen Veränderungen in Bilanzierung und Steuerung

Köln, 19. Mai 2017 — Nach Bekanntgabe der finalen IFRS-17-Standards durch das International Accounting Standards Board (IASB) weist Willis Towers Watson auf die immensen Herausforderungen hin, die sich für Versicherer und Investoren durch die Implementierung des Regelwerks ergeben.
Der lang erwartete IFRS 17 zur Bilanzierung von Versicherungsverträgen läutet weltweit eine neue Ära der Rechnungslegung in der Versicherungsbranche ein.

Der bisher gültige IFRS-4-Standard erlaubte die Verwendung lokaler Rechnungslegungsvorschriften für Versicherungsverträge in einzelnen Ländern bei der Erstellung eines IFRS-Jahresabschlusses. „Die dadurch bedingte Intransparenz wird nun weltweit radikal vereinheitlicht, was sicher eine gute Nachricht für Investoren ist“, sagt Andreas Schröder, Leiter der Financial Modelling & Reporting Practice im Bereich Lebensversicherungen für EMEA bei Willis Towers Watson.
„Durch Anforderungen einer marktnahen Bewertung, stets basierend auf aktuellen Annahmen sowie dem Ausweis einer sogenannten ‚Servicemarge‘, wird der IFRS 17 Investoren adäquater als zuvor über Renditen und Risiken informieren. Dennoch wird es dauern, bis diese neuen Informationen bei den Investoren angekommen sind“, so Schröder weiter.

IFRS 17 tritt zum 1. Januar 2021 als global gültiger Rechnungslegungsstandard in Kraft und erfordert eine Eröffnungsbilanz bereits für 2020. „Auch wenn knappe vier Jahre recht lang zur Vorbereitung erscheinen, sollte die Komplexität der Umsetzung nicht unterschätzt werden. Neben der Ergebnis- und Eigenkapitalsteuerung sowie deren Volatilität müssen der gesamte Reportingprozess inklusive bereits jetzt verwendeter und möglicherweise neu benötigter IT-Komponenten, die Kommunikation mit Investoren, aber auch die Vergütungsprogramme auf Vorstandsebene auf den Prüfstand“, erklärt Michael Klüttgens, Leiter der Versicherungsberatung bei Willis Towers Watson in Deutschland.

Aus der Willis Towers Watson-Analyse zu IFRS 17 gehen die folgenden größten Herausforderungen hervor:

• Interpretation und Einschätzungen: IFRS 17 ist prinzipienbasiert. Das bedeutet, dass Versicherer nicht auf detaillierte und vorgefertigte Regeln aufsetzen können, sondern eigenverantwortlich sicherstellen müssen, dass ihre Interpretation und die resultierende Umsetzung prinzipienkonform ist.


• Ergebnisvolatilität: Das vorgeschlagene Ertrags-Modell wird die Volatilität im Vergleich zu bisherigen Ansätzen verstärken. Dies gilt vor allem für Länder wie Deutschland, in denen die lokale Bilanzierung auf Annahmen zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses basiert und diese im bisherigen IFRS-Abschluss Verwendung findet.
• Erwartungsmanagement der Stakeholder: Um die Auswirkungen von IFRS 17 hinsichtlich Ergebnis und Eigenkapital zu steuern und zu kommunizieren, sind robuste Prozesse, ein Verständnis der Treiber und eine klare Kommunikationslinie erforderlich.

19.05.2017 10:36

Klick zum Thema:

Das könnte auch Sie interessieren:

IFRS:

Komplexes Reporting nach Solvency II gefährdet Investoren-In...
Solvency II zeigt Performance nur lückenhaft auf Köln, 11. Mai 2017 — Der Versicherungssektor droht bei Investoren weiter ins Abseits zu geraten. Grund dafür ist Solvency II, das die Analyse der Ertragskraft und Profitabilität der Versicherer...

IFRS Update Seminar – München am 22. Juni 2017
Im Dezember 2016 haben wir unser IFRS Update sehr erfolgreich durchgeführt. Da die Änderungsdynamik der Inhalte für 2017 und die kommenden Jahre sehr hoch ist, führen wir dieses Jahres- Update, aktualisiert auf die sich seit Dezember 2016...

IFRS Update Seminar – Frankfurt am Main am 04. Mai 2017
Aktuell und praxisorientiert! - Alle aktuellen Themen zu IFRS / IAS in 2017 / 2018 - Jetzt noch buchen: Im Dezember 2016 haben wir unser IFRS Update sehr erfolgreich durchgeführt. Da die Änderungsdynamik der Inhalte für 2017 und die kommenden...

Rechnungslegung:

bill.ON passt: OnCommerce und PARX vereinbaren Kooperation
Jena: Die PARX GmbH, einer der erfahrensten Salesforce-Consulting-Partner Deutschlands nimmt die Software-Lösung für Vertragsmanagement und Rechnungslegung der OnCommerce GmbH bill.ON in ihr Portfolio auf. Mit bill.ON hat die Jenaer OnCommerce GmbH...

Erstes IFRS-Symposium im September - Die Akademie antwortet...
Themen, die auf den Nägeln brennen - Auch wenn sie die Regelungen der IFRS bestens kennen, stehen die Anwender bei der täglichen Umsetzung immer wieder vor vielen Fragen. Was „Best Practices“ sind, findet sich in keinem Lehrbuch. Recherchen in...

Unterschiedliche Rechnungslegungsstandards
Saarbrücken, 15. Juni 2012. International agierende Unternehmen müssen um den Gesetzen in verschiedenen Ländern gerecht zu werden i.d.R. mehrere Rechnungslegungsstandards parallel erfüllen. Die PIKON International Consulting Group hat in Projekten...

Λ nach oben

Stichwort-Suche:

Pressemitteilung von:


Willis Towers Watson

Willis Towers Watson
Christina Bertholdt
Eschersheimer Landstraße 50
D-60322 Frankfurt
Telefon: +49 69 1505-5119

www.willistowerswatson.com

Über Willis Towers Watson Willis Towers Watson NASDAQ: WLTW gehört zu den weltweit führenden Unternehmen in den Bereichen Advisory, Broking und Solutions. Wir unterstützen unsere Kunden dabei, aus Risiken Wachstum zu generieren....

mehr »

 

 


Hinweis: Um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden.   Nachricht schließen   mehr info