Deutschlands großes Presseportal - Homepage
» kostenlos Pressemitteilung veröffentlichen
» Kunden Login zu "meine Redaktion"
»Suche / Lokale Suche
> Startseite > Gesundheit & Medizin

Nobelpreis für Physiologie oder Medizin

Der schwedische Chemiker und Erfinder Alfred Nobel (1833-1896) ist durch seine Erfindung des Dynamits im Jahr 1967 zu Reichtum gelangt.
In seinem Testament stiftete er unter anderem die oftmals als Medizinnobelpreis (korrekt: Nobelpreis für Physiologie oder Medizin) bezeichnete Auszeichnung, welche stets an denjenigen verliehen werden soll, der im vergangenen Jahr die wichtigste Entdeckung in der Domäne der Physiologie oder Medizin gemacht hat oder anders formuliert, der im letzten Jahr mit seiner Entdeckung den größten Nutzen für die Menschheit erbracht hat.

Welche Entdeckung stets tatsächlich den größten Nutzen für die Menschheit erbracht hat, ist immer wieder Anlass zahlreicher Diskussionen. Es ist sicherlich sinnvoll, die Kriterien für die Verleihung des Preises separiert in ihrem jeweiligen historischen Kontext zu betrachten. Eine Entdeckung oder Erfindung aus vergangener Zeit unverändert in die Gegenwart zu projizieren ist sicherlich nicht sinnvoll. Dies wird besonders deutlich am Beispiel des 1948 verliehenen Nobelpreises an Paul Hermann Müller für seine Entwicklung des DDT.

Kritik an Vergabe von Nobelpreis
Dichlordiphenyltrichlorethan (kurz DDT) ist ein Insektizid, das seit 1940 als Kontaktgift und Fraßgift eingesetzt wird. Insbesondere diese Verleihung wird vom heutigen Standpunkt aus oft kritisiert. Die Anwendung von DDT ist seit Inkrafttreten der Stockholmer Konvention 2004 nur noch zur Bekämpfung von krankheitsübertragenden Insekten, besonders Überträgern der Malaria, zulässig. Der Grund dafür ist die Giftigkeit von DDT für Mensch und Tier. Das heute bekannte Ausmaß der Giftigkeit der Substanz war zum Zeitpunkt der Preisvergabe weder dem Erfinder noch der Preisverleihung bewusst. Darüber hinaus konnten nach Schätzungen der WHO durch die Anwendung von DDT etwa 25 Millionen Menschenleben gerettet werden.

Diesjährige Auszeichnung
2013 ging der Nobelpreis an den in Göttingen und Hannover aufgewachsenen Neurochemiker Thomas Südhof. Dieser machte auf einer Waldorfschule sein Abitur. Gemeinsam mit den US-Forschern James Rothman und Randy Schekman hat der Wissenschaftler wesentliche Transportmechanismen in Zellen entdeckt. Warum ist diese Entdeckung Nobelpreiswürdig? Weil ein Defekt in diesem für den Transport verantwortlichen System die Grundlage von Erkrankungen wie Diabetes, Tetanus und Nervenleiden darstellt.

Breites Spektrum für Physiologie und Medizin
Der Nobelpreis wird seit 1901 jedes Jahr am Todestag seines Stifters, dem 10. Dezember von der Nobelpreisversammlung des Karolinska-Instituts in Stockholm, Schweden verliehen. Insbesondere bei der Vergabe des Preises für Physiologie und Medizin besteht ein großer Spielraum in der Auswahl der Anwärter. In seinem letzten Willen von 1895 legte Nobel fest, dass in dem Preis Medizin und Physiologie gemeinsam ausgezeichnet werden. Damals umfasste die Physiologie große Bereiche, die heute der Biologie, Biochemie oder Biophysik zugeordnet werden. Dadurch erhielt beispielsweise 1973 Konrad Lorenz den Nobelpreis für Physiologie oder Medizin für seine Verhaltensforschung in der Zoologie.

12.11.2013 14:08

Klick zum Thema:

Das könnte auch Sie interessieren:

Nobelpreis:

Medizin-Nobelpreis bestätigt einen Ansatz der MBST Kernspinr...
Der diesjährige Nobelpreis für Medizin rückt die Chronobiologie ins öffentliche Interesse. Diese befasst sich mit der Zeitstruktur von biologischen Systemen. Sie könnte Antworten auf Fragen zur Entstehung und Behandlung von Krankheiten liefern....

Veröffentlichung des Albums ‘Bob Dylan Nobel Prize Special –...
‘Bob Dylan Nobel Prize Special – Michel Montecrossa sings Bob Dylan and Himself’, veröffentlicht von Mira Sound Germany als Audio-CD, DVD sowie als Download, ist ein Beitrag zur Feier des Literaturnobelpreises 2016, der Bob Dylan am 10. Dezember...

Physiologie:

Buchtipp: Witzig-informative Entdeckungsreise durch den mens...
„An der Leber links vorbei" von Dr. Petra Sommer stellt eine amüsante, spannende und zugleich lehrreiche Lektüre über die menschlichen Organe und Physiologie dar. Der ganzen Familie empfohlen. Eros, ein kleines rotes Blutkörperchen, macht sich...

Hi-Tech 3D Software hilft beim Erlernen der Fakten der mensc...
Studenten der Medizin, Physiotherapie und Sportmedizin sind mit der Schwierigkeit gut vertraut, sich Namen, Lage und Funktion von mehreren hundert Teilen der menschlichen Muskulatur einzuprägen. Komplex ineinander verwobenen Muskelschichten des...

Medizin:

Professorin Dr. Kirsten Schmieder ist neue Ärztliche Direkto...
Seit Anfang Oktober ist Professorin Dr. Kirsten Schmieder, Direktorin der Neurochirurgischen Klinik, neue Ärztliche Direktorin des Universitätsklinikums Knappschaftskrankenhaus Bochum und tritt damit die Nachfolge von Professor Dr. Richard Viebahn...

Das Besondere einer Eissauna – Vorteile für das neue Geschäf...
Die Eissauna ist ein lukratives Geschäftsmodell und eine Sensation in der Welt der Gesundheit, Fitness, Beauty, Kosmetik und der ästhetischen Medizin. Aufgrund ihrer vielen positiven Effekte hat die Eissauna heute in überarbeiteter und in ihrer...

Kunstausstellung „lala…ISMUS“ im Knappschaftskrankenhaus
Das Abbild eines Jazz-Trios, das den Betrachter direkt in eine Bar nach New Orleans entführt, Porträts von berühmten Musikern wie dem Geiger David Garrett und dem Dirigenten Jonathan Nott, oder aber Szenerien wie die eines Paares leidenschaftlich...

Λ nach oben

Stichwort-Suche:

Pressemitteilung von:

Logo: Barbara-Reisen e.K.


Barbara-Reisen e.K.

Wagenfeldstr. 8
59379 Selm-Bork
Tel. 02592-977990
Fax 02592-63383

Ihr Reiseverantalter für Kur- und Wellnessreisen seit 1992....

mehr »

 

 


Hinweis: Um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden.   Nachricht schließen   mehr info