Deutschlands großes Presseportal - Homepage
» kostenlos Pressemitteilung veröffentlichen
» Kunden Login zu "meine Redaktion"
»Suche / Lokale Suche
> Startseite > Wissenschaft & Forschung

Oberallgäu ist Resilienz-Pilotregion - Workshop zur Gestaltung der Widerstandsfähigkeit der Region

Die Region Oberallgäu wurde im Rahmen eines Projekts des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten als eine von zwei Pilotregionen ausgewählt, um direkt vor Ort Strategien und Maßnahmen zur Resilienz zu entwickeln und umzusetzen.

Resilienz heißt so viel wie Widerstandskraft und Robustheit gegenüber Krisen ausbauen und den Wandel zur Nachhaltigkeit vorantreiben. Laut einer vorangegangenen Studie haben ländliche Räume umfangreiche Potenziale, um eine Vorreiter-Funktion in Sachen Resilienz einnehmen zu können. Deshalb soll in zwei Regionen in Bayern untersucht und ausprobiert werden, wie Resilienz weiter gestärkt werden kann.
Nach einem ersten Workshop im Juli 2017 fand am 4. Dezember 2017 im Grünen Zentrum in Immenstadt eine weitere Gesprächsrunde im Rahmen des Projekts „Resilienz im Ländlichen Raum“ statt. Dort wurde von Seiten der KlimaKom eG und der Universität Bayreuth, die das Projekt in der Umsetzung begleiten, das Ergebnis des Auswahlverfahrens vorgestellt. „Es wurden bewusst Regionen gewählt, die in Sachen Resilienz bereits einige Vorsprünge gegenüber anderen Regionen im ländlichen Raum aufweisen“ betont KlimaKom-Vertreterin Dr. Nina Hehn. „Das Oberallgäu zeichnet sich durch sehr gute strukturelle Voraussetzungen und Projekte aus, die der Widerstandsfähigkeit der Region zugutekommen; angesichts der aktuellen Trends wie dem Demographischen Wandel, dem Klimawandel oder dem Strukturwandel in der Landwirtschaft gilt es diese Ansätze jedoch weiter zu verstärken.“
Im Rahmen des Workshops wurden auch die Ergebnisse des sog. Regionsprofils präsentiert, in welchem die Resilienzpotenziale und die Resilienzrisiken des Oberallgäus untersucht wurden. Dabei wurde der hohe Flächenverbrauch durch Siedlungs- und Verkehrsflächen zu Lasten von Biodiversität und fruchtbarem Boden als ein zentrales Resilienzrisiko hervorgehoben. Daneben wurde aber auch deutlich, dass einige Wirtschaftsbranchen wie etwa der Tourismus oder die Milchviehwirtschaft Potenzial und Risiko zugleich sind. Während sie auf der einen Seite durch die Nutzung des regional vorhandenen Kapitals der Landschaft Arbeitsplätze und die Produktion von Gütern des täglichen Bedarfs sichern, stellen sowohl der Klimawandel als auch der Strukturwandel in der Landwirtschaft eben gerade diese wichtigen Säulen der regionalen Wertschöpfung in Zukunft vor große Herausforderungen.
Wie kann darauf reagiert werden? Welche Strategien sind hierzu notwendig? Nach einer intensiven Diskussion einigten sich die rund 12 Teilnehmerinnen und Teilnehmer über eine Handvoll Themen, die im Rahmen des Resilienz-Projektes weiter vorangetrieben werden sollen. Dazu zählt eine Kommunikations- und Koordinierungsstelle für Pioniere des Wandels bzw. ein Innovations- und Exnovationszentrum, Strategien für den Tourismus nach/mit dem Klimawandel und die zukünftige Gestaltung der Dorfgemeinschaft bzw. der Bürgergesellschaft.


Der Teilnehmerkreis wird im kommenden Jahr als Beraterkreis weiter fungieren. Hier sollen gemeinsam Strategien und Maßnahmen zur Weiterverfolgung der o.g. Themen entwickelt werden. Der Kreis setzt sich zusammen aus Vertretern der Verwaltung, der Kommunalpolitik sowie zivilgesellschaftlichen Organisationen und Initiativen und ist für alle Interessierten offen. Der Regionalentwicklung Oberallgäu e.V. begleitet das Projekt vor Ort und bringt inhaltliche Aspekte aus der Entwicklungsstrategie 2014-20 sowie sein Netzwerk mit ein.

Immenstadt i.Allgäu,
Dr. Sabine Weizenegger

14.12.2017 11:05

Klick zum Thema:

Das könnte auch Sie interessieren:

Resilienz:

Betriebe setzen zunehmend auf Kriseninterventionen nach trau...
Paris, 23. Oktober 2017. Jeden von uns kann es treffen: Es sind Ereignisse wie Terrorattacken, schwere Betriebsunfälle, bevorstehende Kündigungen, der Tod eines Kollegen oder eine Krankheit, die Menschen während der Arbeit bewusst oder unbewusst...

Resilienz für die VUCA-Welt: Diese ExpertInnen gestalten den...
FORSCHUNG TRIFFT PRAXIS 37 Top-ReferentInnen aus Forschung und Praxis bereichern mit ihrem Wissen den Coaching-Kongress 2017. Erleben Sie Beiträge zum inhaltlichen Schwerpunktthema „Resilienz für die VUCA-Welt“ u.a. von: • Prof. Peter...

Resilienz-Seminar in Hamburg: mentale Ressourcen ausbauen
„Resilienz: Aufbau psychomentaler Ressourcen“ – so lautet der Titel eines offenen Seminars, das die Managementberatung Dr. Kraus & Partner, Bruchsal, am 17./18. August 2016 in Hamburg durchführt. In dem zweitägigen Seminar lernen die Teilnehmer...

Umwelt:

BMWi-Markterschließungsprogramm für KMU bietet eine Markterk...
GODUNI International organisiert im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) in Kooperation mit Büchner & Lopez Consulting GmbH sowie German RETech Partnership e.V. im Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU...

ELIXIR JEUNESSE: Schutz der Haut vor Umweltbelastungen
Es ist wissenschaftlich belegt: Negative Umwelteinflüsse schaden unserer Haut und beschleunigen die Hautalterung. Dermatologen bestätigen, dass 80 % der Hautalterung auf Alterungsbeschleuniger wie Umweltschadstoffe und UV-Strahlung zurückzuführen...

Resilienz-Coach-Ausbildung startet im September
Der Präventionsspezialist Balance fürs Leben, Urbar, startet eine Weiterbildung zum Systemischen Resilienzcoach unter anderen für firmeninterne Weiterbildner und Berater. Eine Ausbildung zum „Systemischen Resilienzcoach“ startet das auf die...

Allgäu:

Badespaß für die ganze Familie mit der KönigsCard
Marktoberdorf/München, 28. Juni 2017. Endlich ist der Sommer da. Mit den wärmenden Sonnenstrahlen steigt auch die Lust auf spaßige Abkühlung. Für einen gelungenen Badeurlaub muss es jedoch nicht immer gleich in die Karibik oder in die Toskana...

Das „attraktive und aktive Allgäu“ im Hotel: ibis Styles Kau...
Kaufbeuren, 18. Dezember 2015 – Es ist nicht nur das erste Hotel einer international bekannten Hotelgruppe in Kaufbeuren, es definiert auch die Gemütlichkeit und die Fröhlichkeit des Allgäus mit einem Augenzwinkern frisch, bunt und neu. Nach einem...

Λ nach oben

Stichwort-Suche:

Pressemitteilung von:


Regionalentwicklung Oberallgäu e.V.

Regionalentwicklung Oberallgäu e.V.
Kemptener Str. 39
87509 Immenstadt

mehr »

zur Pressemappe von
Regionalentwicklung Oberallgäu e.V.

weitere Meldungen von
Regionalentwicklung Oberallgäu e.V.

mehr »

 

 


Hinweis: Um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden.   Nachricht schließen   mehr info