Deutschlands großes Presseportal - Homepage
» kostenlos Pressemitteilung veröffentlichen
» Kunden Login zu "meine Redaktion"
»Suche / Lokale Suche
> Startseite > Handel & Wirtschaft

Online-Händler haben mit zahlreichen Risiken zu kämpfen

Im Rahmen der aktuellen Studie „Risiken von Online-Händlern“ hat ibi research an der Universität Regensburg zusammen mit dem Versicherer Markel International Insurance Company Limited, Niederlassung für Deutschland zentrale Risiken der Online-Händler identifiziert und bewertet sowie in einer Riskmap für den E-Commerce aufbereitet.
Diese Riskmap enthält in strukturierter Form mögliche Risiken, die eine Bedrohung für Online-Händler darstellen. Auf Grundlage von Interviews mit Online-Händlern und Experten aus der Versicherungsbranche wurden relevante Risiken aus den verschiedensten Bereichen eines Online-Händlers identifiziert sowie mit konkreten Beispielen hinterlegt und deren Folgen sowie Schwere des zu erwartenden Schadens bewertet.

Online-Händler sind mit einer Vielzahl von Risiken konfrontiert

E-Commerce-Unternehmen müssen sich tagein tagaus mit den verschiedensten Herausforderungen auseinandersetzen. Kundenbeschwerden, Retouren, fehlerhafte Funktionen der Webseite aber auch Cyber-Attacken sind keine Seltenheit. Da bleibt, insbesondere bei kleinen und mittleren Online-Händlern, häufig kaum Zeit sich auch einmal systematisch mit den Risiken auseinanderzusetzen, mit denen ein Webshop-Betreiber konfrontiert ist. Diese Risiken werden häufig von den Unternehmern und Mitarbeitern gar nicht wahrgenommen bzw. erheblich unterschätzt. Um das Ausmaß und die Vielschichtigkeit der Risikogegebenheiten zu verdeutlichen, wurden in der Studie exemplarisch 32 verschiedene Einzelrisiken über die gesamte Wertschöpfungskette eines Online-Händlers hinweg erhoben und mit detaillierten Beispielen veranschaulicht.

Häufig ist das Eintreten eines Risikos mit mehreren Folgen verbunden

Jedes Risikobeispiel wurde im Hinblick auf die möglichen Folgen für den Umsatz, den Ertrag und die Reputation eines Online-Händlers untersucht. Der Fokus lag dabei auf der qualitativen Abschätzung der Schwere der potenziellen Schäden. Im Ergebnis zeigt sich, dass vielfach mehrere Folgen mit dem Eintreten eines Risikos verbunden sind. So kann beispielweise das Hacker-Risiko mit dem Resultat der böswilligen Veränderung und/oder Löschung von Inhalten im Webshop zu existenzbedrohenden Schäden in Bezug sowohl auf den Umsatz als auch auf die Reputation des Online-Händlers führen. Ähnlich sieht es auch beim Datenschutzrisiko aus. Das Zugänglichmachen von personenbezogenen Daten für unbefugte Personen kann größere Schäden bezüglich des Ertrags und zugleich der Reputation eines Online-Händlers bedeuten. „Dass mehrere Folgen mit dem Eintreten eines Risikos verbunden sein können, wird vielfach unterschätzt“, sagt Stephan Weber, der bei ibi research die Studie verantwortet. „Aus einer scheinbar harmlosen Situation kann so unter Umständen sehr schnell eine geschäftsbedrohende Lage entstehen.“

Zahlreiche der identifizierten Risiken können existenzbedrohende Schäden nach sich ziehen

Insbesondere Risiken aus den Kategorien rechtliche Risiken, finanzielle Risiken und Crime-Risiken sind häufig mit hohen Schadenswerten verbunden und können die Geschäftsexistenz eines Online-Händlers zerstören. In diesem Zusammenhang ist es daher für Online-Händler von essentieller Bedeutung, sich mit dem Management von Risiken aktiv zu beschäftigen. „Die Beachtung der Kosten-Nutzen-Relation ist dabei der entscheidende Faktor“, sagt Frederik Wulff, Hauptbevollmächtigter Markel International Insurance Company Limited, Niederlassung für Deutschland. „Auf dieser Grundlage sollte ein Online-Händler entscheiden, ob er das betreffende Risiko unverändert akzeptiert, entsprechende Maßnahmen zur Reduzierung oder Beseitigung des Risikos ergreift oder das Risiko über eine geeignete Versicherung absichert.“



Die konzipierte Riskmap lässt sich flexibel anpassen und erweitern

Im Wesentlichen erhalten Online-Händler mit der im Rahmen der Studie konzipierten Riskmap einen wertvollen Überblick über die wesentlichen Risiken, mit denen sie konfrontiert sind und welchen sie im täglichen Geschäft sowie im Rahmen ihrer zukünftigen (Geschäfts-) Planungen Rechnung tragen sollten. Die Riskmap ist aber zugleich so offen gestaltet, dass situationsspezifische Gegebenheiten von Online-Händlern durch inhaltliche Anpassungen und Erweiterungen berücksichtigt werden können. Zusätzliche Risiken oder Geschäftsabläufe lassen sich daher problemlos ergänzen.

Die komplette Studie „Risiken von Online-Händlern: Konzeption einer Riskmap für den E-Commerce“ steht kostenlos zum Download zur Verfügung unter:

http://www.ibi.de/e-commerce-risiken

10.06.2015 11:41

Klick zum Thema:

Das könnte auch Sie interessieren:

Chancen und Risiken im Griff haben
Fedpol warnt… Firma wurde gehackt…. Meldungen, welche schon fast täglich in den Medien erscheinen. Und wie die neuste Studie der KPMG aufzeigt sind für 64% aller Wirtschaftsdelinquenten schwache interne Kontrollen ein wichtiger Treiber, der...

Online-Händler von Umsatzeinbußen bedroht
Online-Anbieter verschrecken Verbraucher mit unzureichenden Sprachkenntnissen. SDL Managed Translation zeigt auf der Internet World 2017 seine Sprach-Lösung für den Mittelstand. WAKEFIELD, MA und MAIDENHEAD, UK – 02. März 2017 – SDL (LSE:...

Tennisplanet.de vom Handelsblatt als "Bester Online-Händler...
Die Wirtschafts- und Finanzzeitung Handelsblatt veröffentlichte am 21.06.2017 die Ergebnisse einer Kundenumfrage zu den besten stationären Händlern und Online-Händler Deutschlands. Tennisplanet.de belegte dabei Platz 1 im Bereich der...

Branchenvergleich Handelsblatt: Lampenwelt.de ist bester Onl...
Schlitz, 12.07.2017 – Lampenwelt.de, Europas führender Onlineshop für Lampen und Leuchten, ist im aktuellen Branchenvergleich des Handelsblatts als Deutschlands bester Online-Lampenshop ausgezeichnet worden. Mit ihrem Onlineshop Lampenwelt.de...

Aktuelle Studie: Mystery Shopping zeigt Optimierungspotentia...
Regensburg, 23. Februar 2017. Aktuelle Studienergebnisse zeigen erstmals die Realitäten im deutschen E-Commerce: Forscher von ibi research an der Universität Regensburg haben mit 150 Testkäufen branchenübergreifend die Prozesse und Abläufe bei...

Münz- und Briefmarken-Händler zentralisiert Online-Handel in...
Mit der eCommerce-Plattform emMida von Speed4Trade automatisiert Multi-Channel-Händler Primus den Verkauf über Shops & Marktplätze Altenstadt, 06.10.2016: Multi-Channel-Händler Primus macht Münz- und Briefmarken-Sammler glücklich – und sich...

Kostenloser Ratgeber: Wie Online-Händler ihre Kunden mit dem...
Ein Online-Kauf endet nicht mit dem Klick auf den Bestell-Button, sondern mit der Lieferung – und nicht nur, weil es der Gesetzgeber so festgelegt hat. Auch für den Kunden ist der Moment des Auspackens der emotionale Höhepunkt seines...

Diese Plattform bringt‘s: Wie Online-Händler mit der Unterst...
Case-Study offenbart Conversion Rate Uplift von 25 Prozent Es ist ein Meilenstein im E-Commerce: Europas größter Haushaltsgerätehersteller, die BSH Hausgeräte GmbH aus München, hat in einem A/B-Test online gezeigt, welche Auswirkungen die...

Premium-Anbindung für Premium-Online-Händler Gartenliebe
Reibungsloser Online-Handel: emMida von Speed4Trade automatisiert Prozesse von Gartenliebe, einem Unternehmen der REWE Group Altenstadt, 20.10.2016: „Gartenliebe“ entsteht aus dem Zusammenspiel hochwertiger Produkte und ausgefeilter Prozesse....

Wir feiern 10 Jahre freie Gasmärkte. Sie haben die Freiheit ...
Bochum - Seit dem 01.04.2006 können Verbraucher in Deutschland ihren Gasanbieter frei wählen und damit ihre Heizkosten senken. Das ist der Grund warum es gashoch3 gibt. Und daran hat sich bis heute nichts geändert. Bis zum Jahre 1998 gab es...

Λ nach oben

Stichwort-Suche:

Pressemitteilung von:


ibi research GmbH

Georg Wittmann
Regerstraße 4
93053 Regensburg
Telefon: +49 (0) 941 943 1891
Fax: +49 (0) 941 943 81 1891

Seit 1993 bildet die ibi research GmbH vormals Institut für Bankinformatik und Bankstrategie GmbH eine Brücke zwischen Wissenschaft und Praxis. Das Team unter der Leitung von Prof. Dr. Dieter Bartmann forscht zu Fragestellungen...

mehr »

 

 


Hinweis: Um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden.   Nachricht schließen   mehr info