Deutschlands großes Presseportal - Homepage
» kostenlos Pressemitteilung veröffentlichen
» Kunden Login zu "meine Redaktion"
»Suche / Lokale Suche
> Startseite > Immobilien

PROJECT Investment Gruppe über steigende Kosten beim Wohnungsbau

Bamberg, 06.11.2017. In dieser Woche beschäftigt sich Wolfgang Dippold, Immobilienexperte und Vorstand der PROJECT Investment Gruppe aus Bamberg, mit dem Thema Bauen in Deutschland und macht darauf aufmerksam, dass die Kosten für Wohnungsneubauten so hoch sind, wie seit 2008 nicht mehr. „Die Preise für neue Immobilien zogen diesen Sommer so stark an wie seit neun Jahren nicht mehr“, so Dippold und bezieht sich auf aktuell veröffentlichte Zahlen des Statistischen Bundesamts.
Doch warum hat sich das Bauen hierzulande so enorm verteuert? Laut Statistischen Bundesamt kostete der Neubau konventionell gefertigter Wohngebäude im August 2017 ganze 3,1 Prozent mehr als im Vorjahresmonat – der höchste Preisanstieg seit August 2008. Die errechneten Preise beziehen sich auf Leistungen am Bauwerk, die Umsatzsteuer ist miteinbezogen. Eine enorme Verteuerung fand bei Erdarbeiten statt (+ 4,6 Prozent), während es bei Klempner-, Gerüst- sowie Dachdeckungs- und Dachabdichtungsarbeiten zu einem Plus von knapp vier Prozent pro Kategorie kam. „Die Bauwirtschaft ist oft ein entscheidender Faktor für steigenden Preise für neue Immobilien, da sie sich vor allem in den letzten Jahren auf eine gewisse Oberschicht konzentriert hat. Dies hat zu einem Ungleichgewicht geführt, sodass die Branche nun einen guten Mittelweg finden muss, wieder erschwinglicher zu bauen“, so Wolfgang Dippold von der PROJECT Investment Gruppe weiter. „Zumal die höheren Kosten für Bauherren nicht nur im Immobiliensegment Wohnungen zu finden sind. Auch Gewerbeimmobilien wie Bürogebäude werden stetig teurer“, so Wolfgang Dippold weiter. Laut Statistischen Bundesamt stiegen die Neubaupreise hier um 3,2 Prozent an. Unterdessen meldet auch das Bauhauptgewerbe enorm steigende Preise, welche im Juli sogar acht Prozent höher lagen, als im Jahr zuvor. Abschließend sagt Wolfgang Dippold von der PROJECT Investment Gruppe: „Die Entwicklung ist für die Immobilienwirtschaft nicht zwangsläufig negativ zu bewerten.

„Die Situation zwingt die Anbieter kostengünstige bzw. wirtschaftliche effiziente Lösungsansätze zu finden, beispielsweise damit sozialer Wohnungsbau bezahlbar bleibt“, sagt Wolfgang Dippold.

06.11.2017 13:20

Klick zum Thema:

Das könnte auch Sie interessieren:

Immobilienwirtschaft:

Proindex Capital AG: Internationaler Währungsfonds (IWF) sie...
Suhl, 19.06.2017. „Ein stärkeres Wirtschaftswachstum als zunächst erwartet, bei gleichzeitig stabilen Staatsfinanzen dürfte das Vertrauen internationaler Investoren für Paraguay stärken“, sagt Andreas Jelinek, der Vorstand der Proindex Capital AG....

Teilstipendien für den Lehrgang Immobilienmanagement bei der...
Für den Lehrgangsstart zum 01.08.2017 vergibt die Deutsche Akademie für Management (DAM) einmalig drei Teilstipendien im Lehrgang Immobilienmanagement. Ziel ist es, für interessierte und motivierte Menschen mit Teil-Stipendien den zertifizierten...

PROJECT Investment Gruppe aus Bamberg: Nachfrage nach Immobi...
Bamberg, 02.05.2017.Derzeit warnt die Bundesbank wieder vor Preisübertreibungen bei Immobilien, vor allem bei Wohnimmobilien. „Die Nachfrage ist jedoch ungebrochen. Auch Bürogebäude und Logistikimmobilien rücken immer weiter in den Fokus“, sagt...

LEWO Unternehmensgruppe über das Risiko der zurückgehenden B...
Leipzig, 27.11.2017. „Das Ende der Verhandlungen der möglichen Jamaika-Koalition sorgt für Verunsicherung bei Investoren und wirft die Immobilienwirtschaft erkennbar zurück. Dies gerade zu einem Zeitpunkt, an dem viele gehofft hatten, dass...

Richtfest in Uhlenhorst: altoba baut 40 öffentlich gefördert...
Im neuen Wohnquartier Finkenau auf der Uhlenhorst entstehen für die Altonaer Spar- und Bauverein eG (kurz: altoba) auf zwei Grundstücken insgesamt 40 Wohnungen. Am 12.07.2017 feierte die Wohnungsbaugenossenschaft Richtfest. Bezirksamtsleiter Harald...

PROJECT Investment Gruppe über den Trend, dass auch kleinere...
Bamberg, 11.12.2017. Die nicht wegzudiskutierenden Preissteigerungen von Immobilien in den Metropolstädten - auch ‚Big 7’ Städte (Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg, Köln, München und Stuttgart) genannt – ziehen offensichtlich auch...

Pflegekräfte müssen besser bezahlt werden
Was Frau Merkel vor einem Jahr nun endlich ganz offiziell aussprach, wissen die Heimbetreiber und Fachkräfte schon länger. Doch trotz seit Januar 2017 geltenden Mindestlohn, steht die Forderung nach „Pflegekräfte müssen besser bezahlt werden“ immer...

Preisanstieg:

PROJECT Investment Gruppe zu den steigenden Wohnungspreisen ...
Bamberg, 16.10.2017: Wie die PROJECT Investment Gruppe bekannt gibt, stiegen die Verkaufspreise für Neubau-Eigentumswohnungen gegenüber dem vergleichbaren Vorjahresmonat September 2016 am stärksten in Berlin und Frankfurt/Main (jeweils +7,4...

MCM Investor Management AG: Preisanstieg bei Immobilien anha...
Die aktuelle Niedrigzinsphase verteuert Wohnungen – nur an Handels- und Büroflächen geht der Trend vorbei Magdeburg, 07.01.2015. Laut einer Umfrage der Düsseldorfer Wirtschaftskanzlei Rotthege Wassermann werden die Preise für Wohnimmobilien in...

Preisanstiege der Brennholzerzeuger erwartet
Winsen(Luhe),den 18.09.2011 Die Pro Service UG(haftungsbeschränkt) aus Winsen (Luhe)erwartet einen spürbaren Preisanstieg bei Brenn-und Kaminholz. >>Kaminholzerzeuger wie wir zahlen heute für den Festmeter maschinenfähiges Industrieholz Buche...

Λ nach oben

Stichwort-Suche:

Pressemitteilung von:

Logo: PROJECT Investment Gruppe


PROJECT Investment Gruppe

PROJECT Investment Gruppe
Kirschäckerstraße 25
96052 Bamberg
Tel. 0951.91 790 330
Fax 0951.91 790 333
E-Mail:
http://www.project-investment.de

Die PROJECT Investment Gruppe ist spezialisiert auf die Entwicklung, die Verwaltung und das Management Von Kapitalanlagen im Bereich der Immobilienentwicklung. Seit 1995 beweist die Gruppe, dass es in jeder Marktsituation...

mehr »

 

 


Hinweis: Um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden.   Nachricht schließen   mehr info