Deutschlands großes Presseportal - Homepage
» kostenlos Pressemitteilung veröffentlichen
» Kunden Login zu "meine Redaktion"
»Suche / Lokale Suche
> Startseite > Gesellschaft & Kultur

Potenziale von Flüchtlingen müssen frühzeitig erkannt werden

Auch beim CJD (Christliches Jugenddorfwerk Deutschlands e. V. – die Chancengeber) war das vergangene Jahr stark geprägt vom Engagement für Flüchtlinge: Mehr als 5.000 hat das CJD 2015 in seinen Einrichtungen betreut, ambulant und stationär. 500 davon sind unbegleitete minderjährige Flüchtlinge, die ohne Eltern oder andere Bezugspersonen nach Deutschland gekommen sind.
Das CJD sieht gute Chancen für eine gelingende Integration, von der alle profitieren können. Grundvoraussetzungen dafür sind Spracherwerb sowie das Erkennen und Fördern des Potenzials von Flüchtlingen. Dafür hat das CJD ein eigenes Analyseverfahren entwickelt, nämlich Profil Match.

Johannes Tzschentke, Abteilungsleiter Berufliche Bildung, sieht das CJD gut aufgestellt in Sachen Bildung und Ausbildung für Flüchtlinge, gerade auch bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen. „Wir müssen die jungen Flüchtlinge langfristig integrieren – denn in der Regel sind sie gekommen, um zu bleiben“, betont Tzschentke. Er sieht darin jedoch auch große Chancen für unsere Gesellschaft: „Diese jungen Menschen können unsere Fachkräfte von morgen sein.“

Als wesentliche Voraussetzung für eine gelingende Integration nennt Tzschentke natürlich den Spracherwerb: „Die Geflüchteten brauchen möglichst schnell Zugang zu Deutschkursen.“ Ein weiterer wichtiger Punkt seien die passenden Angebote für Bildung und Ausbildung: „Das bedeutet, wir müssen Potenziale frühzeitig erkennen und fördern.“ Um den Flüchtlingen bei der Bewältigung ihrer traumatischen Erlebnisse in den Herkunftsländern sowie auf der Flucht zu helfen, stünden im CJD außerdem Pädagogen und Psychologen zur Verfügung.

Ali kam als unbegleiteter minderjähriger Flüchtling aus dem Iran nach Deutschland

[Großes Bild anzeigen]

Beim Erkennen und Fördern der individuellen Fähigkeiten setzt das CJD auf die Potenzialanalyse Profil Match. Dieses vom CJD Offenburg entwickelte Verfahren ist einzigartig in Deutschland. Es basiert auf der Kompetenzanalyse Profil AC, die bereits in vielen Schulen und in der beruflichen Bildung zur Ermittlung individueller fachlicher, überfachlicher und berufsbezogener Kompetenzen dient. Das Besondere an Profil Match ist allerdings, dass es ohne Deutschkenntnisse funktioniert. „Das Analyseverfahren ist sprachfrei, die Tests und Fragebögen werden anhand von Grafiken und Piktogrammen gelöst“, erklärt Tzschentke. Erfasst werden damit zum Beispiel Kompetenzen wie Arbeitsgenauigkeit, Durchhaltevermögen und Selbstständigkeit, aber auch Kommunikations- und Teamfähigkeit. „Mit Profil Match legen wir den Grundstein für eine individuelle Förderung. Vorhandene Stärken sollen optimal genutzt und ausgebaut werden, vorhandene Schwächen werden abgebaut.“

Im CJD werden die Ergebnisse des Verfahrens gezielt genutzt für weitere berufsbildende Maßnahmen in der Berufsvorbereitung und Ausbildung. „Auch bei Erwachsenen kann Profil Match für eine passgenaue Vermittlung eingesetzt werden, um damit die Integration in Arbeit und Gesellschaft zu ermöglichen.“

Weitere Informationen im Internet unter http://www.cjd.de sowie unter http://www.cjd-offenburg.de und http://www.profil-match.de

Bilddateien:


Ali kam als unbegleiteter minderjähriger Flüchtling aus dem Iran nach Deutschland
[Großes Bild anzeigen]

05.02.2016 10:58

Das könnte auch Sie interessieren:

Ausbildung:

Sales Coaching: ifsm startet im April 2018 Sales-Coach-Ausbi...
In der berufsbegleitenden Ausbildung zum Sales Coach lernen die Teilnehmer, aus guten Verkäufern Spitzenverkäufer zu entwickeln. „Das ist nicht machbar“ – das denken Verkäufer oft spontan, wenn sie neue Zielvorgaben erhalten. Zum Beispiel: „Ihr...

Train-the-Trainer: Intensiv-Training des Machwürth Teams Int...
In dem Intensiv-Training von MTI trainieren die Teilnehmer, Lerneinheiten zu planen, zu strukturieren und durchzuführen. Ein offenes Train-the-trainer- Seminar führt das Machwürth Team International (MTI), Visselhövede, vom 13. bis 15. Dezember...

Bildung:

Nach dem Abi, nach der Schule – runter vom Sofa, raus in die...
Das Abitur oder die mittlere Reife ist geschafft, der Lebensabschnitt Schule endgültig beendet. Doch was tun nach dem Abi, nach der Schule? Viele junge Menschen sind sich unsicher, wohin der weitere Lebensweg sie führen soll und ob eine Ausbildung...

Eine Region wird zum Vorbild und sucht Mitstreiter
Pinneberg, 13. September 2017 – Zukunft beginnt im Kleinen. Das zeigen die ausgezeichneten Kindertageseinrichtungen in dem Projekt „KITA21 – Die Klimaretter“. Im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung in der Drostei Pinneberg erhielten gestern...

Lernkulturen und Bildungserfolg an Grundschulen – ein Politi...
(Berlin, 12. September 2017) Spätestens seit Pisa stehen Bildungsgerechtigkeit, Frühförderung und Unterrichtsgestaltung im Fokus öffentlicher Debatten. Eine neue Untersuchung überrascht jetzt mit brisanten Erkenntnissen zu unterschiedlichen...

Integration:

Magic Software startet neue Partnerstrategie
Partner Investment adressiert die wachsende Nachfrage nach Systemintegrationen aufgrund Digitaler Transformation, Cloud Computing und Internet of Things (IoT) Ismaning, 10. Oktober 2017 - Magic Software Enterprises Ltd., ein globaler Anbieter...

DB Schenker reduziert Onboarding-Zeit für E-Commerce-Kunden ...
Magic xpi integriert heterogene IT-Landschaften und ermöglicht eine schnelle digitale One-Stop-Shop Lösung für E-Commerce und Logistikdienstleistungen München, 20. Juli 2017 – Magic Software Enterprises Ltd., globaler Anbieter von...

Flüchtling:

Gemeinnütziger Verein schmiedet Stadtpläne von Mannheim für ...
Das Projekt „Kommunale Mobilität für Geflüchtete“ (kurz KoMo Stadt) wurde 2016 ins Leben gerufen und wird durch das Ministerium des Inneren gefördert. Koordiniert und umgesetzt wird das Projekt von Mitarbeitern des Vereins Der Zeitgeist ShareITY e....

Rüttger Fußbodenbau GmbH aus Iphofen beschäftigt zwei Flücht...
Ein Syrer und ein junger Afghane unterstützen in Zukunft das Team des Iphöfer Familienbetriebs Iphofen. Dass sich die Rüttger Fußbodenbau GmbH am Puls der Zeit bewegt, beweist das Traditionsunternehmen nicht nur mittels innovativer...

Profil Match:

Yousef träumt von einem guten Job, einer kleinen Familie und...
Yousef kam als unbegleiteter minderjähriger Flüchtling aus dem Sudan in eine Einrichtung des CJD. Er hatte vorher noch nie eine Schule besucht. Die Ergebnisse der Potenzialanalyse ‚Profil Match‘ helfen nun, ihn im fachlichen und überfachlichen...

Λ nach oben

Stichwort-Suche:

Pressemitteilung von:

Logo: CJD - die Chancengeber


CJD - die Chancengeber

Christliches Jugenddorfwerk Deutschlands e. V. (CJD)
CJD Zentrale
Teckstraße 23
73061 Ebersbach
Julia Edele-Hörner
fon 07163 930-130
fax 07163 930-288

Das CJD bietet jährlich 150.000 jungen und erwachsenen Menschen Orientierung und Zukunftschancen. Sie werden von 8.000 Mitarbeitenden an über 150 Standorten gefördert, begleitet und ausgebildet. Grundlage ist das christliche...

mehr »

 

 


Hinweis: Um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden.   Nachricht schließen   mehr info