Deutschlands großes Presseportal - Homepage
» kostenlos Pressemitteilung veröffentlichen
» Kunden Login zu "meine Redaktion"
»Suche / Lokale Suche
> Startseite > Industrie & Handwerk

Precision Micro verbessert Kosteneffizienz und verkürzt Produktionszeiten mit automatischer Teileentnahme

Der britische Ätztechnik-Spezialist Precision Micro hat zur Verbesserung der Prozessautomatisierung eine neue Maschine zur Entnahme von Präzisionsfedern aus chemisch geätzten Blechen entwickelt.
Hierfür ging Precision Micro eine Kooperation mit der in Regensburg ansässigen Evopro Systems Engineering AG ein, die die Maschine auch hergestellt hat. Die Entnahmemaschine wurde speziell für einen der weltweit führenden Tier-1-Zulieferer in der Automobilbranche gefertigt, um die Herstellungskosten der in Massenproduktion hergestellten Präzisionsfedern zu senken. Bei den Präzisionsfedern handelt es sich um sicherheitsrelevante Komponenten, bei deren Produktion eine hohe Wiederholgenauigkeit gefordert wird. Aus diesem Grund hat sich das Fotoätzen als die geeignete Metallbearbeitungstechnologie für diese komplexe und detailreiche Anwendung erwiesen. Alternative Bearbeitungsverfahren wie Stanzen bzw. Laser- oder Wasserstrahlschneiden wirken auf das bearbeitete Metall ein und führen zu den typischen Graten und groben Schnittflächen. Die photochemische Ätztechnik verändert dagegen die ursprünglichen Materialeigenschaften des Metalls nicht.
Die neue Maschine für die automatische Entnahme ätztechnisch hergestellter Präzisionsfedern

[Großes Bild anzeigen]

Schneller und sicherer dank automatisierter Teileentnahme

Bei der Herstellung von Präzisionsmetallteilen ist neben der Materialbeschaffenheit auch die Wirtschaftlichkeit des Verfahrens unerlässlich. Mit der neuen Entnahme-Maschine kommt Precision Micro der Forderung nach einer Reduzierung der Herstellungskosten nach. Ein fotogeätztes Metallblech kann aus tausenden Präzisionsteilen bestehen, die mit Stegen in Position gehalten werden. Nach der Fertigung muss jedes einzelne Teil sauber von diesen Stegen befreit und aus dem Blech gelöst werden. Diese arbeits- und zeitintensive Aufgabe übernimmt bei der Herstellung der Präzisionsfedern die von Precision Micro und Evopro entwickelte Maschine. Sie entfernt automatisch mehr als zehnmal so viele Teile pro Stunde aus dem Blech wie die zuvor genutzte manuelle Methode. Die Zykluszeit einschließlich Be- und Entladen hat sich dabei auf weniger als eine Minute verkürzt.

Weitere Schritte zur Prozessverbesserung folgen

Die Entwicklung der Maschine zur Teileentnahme ist Bestandteil eines umfassenden Investitionsprogramms bei Precision Micro.

Ziel dabei ist die Verbesserung der Kosteneffizienz für die Kunden, Steigerung der Produktionsvolumen und Prozesssicherheit sowie Garantie von einer nahezu 100-prozentigen Fehlerfreiheit für eine steigende Zahl an sicherheitsrelevanten industriellen Anwendungen. „Die weltweite Nachfrage nach geätzten Präzisionsfedern wächst. Die neue Maschine garantiert, dass Precision Micro diese Nachfrage weiterhin bedienen und dabei die benötigten Mengen liefern und die erwarteten Standards erfüllen kann“, bestätigt Markus Rettig, Business Development Manager für Deutschland bei Precision Micro.

Bilddateien:


Die neue Maschine für die automatische Entnahme ätztechnisch hergestellter Präzisionsfedern
[Großes Bild anzeigen]

02.12.2014 13:06

Das könnte auch Sie interessieren:

ätztechnik:

Precision Micro - Neue Website vermittelt gestochen scharfes...
Precision Micro - www.precisionmicro.com Neue Website vermittelt gestochen scharfes Bild über Ätztechnik Europas führender Ätztechnikspezialist Precision Micro informiert mit seinem neuen Webauftritt umfassend über das Verfahren und die...

Zum 10-jährigen Standortjubiläum Umsatz-Meilenstein erreicht
Zum 10-jährigen Bestehen der Produktionsstätte in Birmingham, England, erreichte Europas führender Ätztechnikspezialist Precision Micro einen Umsatz-Meilenstein. Nur 10 Jahre nach der Eröffnung des Produktionsstandortes unterstreicht der...

Medtec Europe 2017 in Stuttgart - Precision Micro zeigt phot...
Auf Grund des großen Erfolges, den Precision Micro mit seinen Präzisions- und Qualitätsprodukten auf der Medtec 2016 erzielen konnte, nimmt der Ätztechnik-Spezialist aus Birmingham, England, erneut an der Fachmesse für Medizintechnik in Stuttgart...

Automobilindustrie kurbelt Wachstum von Precision Micro an
Weltweit verfolgen Automobilhersteller ein großes Ziel: Sie wollen immer sauberere Fahrzeuge mit immer niedrigerem Kraftstoffverbrauch produzieren. Vor diesem Hintergrund steigt die Nachfrage nach Benzindirekteinspritzungs-Systemen, die den...

Große Nachfrage bedingt Investitionen in der Ätztechnik
Das fotochemische Ätzen etabliert sich zunehmend als das anerkannte Verfahren für die Herstellung von präzisen und häufig sicherheitskritischen Metallteilen und -komponenten. Das hat dazu geführt, dass Precision Micro mit Hauptsitz im eng-lischen...

Britischer Ätzspezialist unter neuer Leitung
Ian McMurray ist neuer Geschäftsführer von Precision Micro, des führenden europäischen Spezialisten für photochemisches Ätzen, mit Sitz im britischen Birmingham. Er übernimmt die Leitung von Rafael Fernandez Ladreda, der das Unternehmen künftig als...

Λ nach oben

Stichwort-Suche:

Pressemitteilung von:


Precision Micro

Markus Rettig
Precision Micro
Orchideenstraße 6
90542 Eckental
Tel: +49 (0)176 805 387 66


Lee Weston
Marketing & Communications Manager
Precision Micro
11 Vantage Way
Erdington
Birmingham B24 9GZ
UK
Tel: +44 121 380 0100
Fax: +44 121 749 4157

Precision Micro produziert seit mehr als 50 Jahren Hochpräzisionsmetallteile und -komponenten mittels Produktionsverfahren wie photochemisches Ätzen, Galvanotechnik und Drahterodieren. Das Unternehmen mit Sitz in Birmingham...

mehr »

 

 


Hinweis: Um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden.   Nachricht schließen   mehr info