Deutschlands großes Presseportal - Homepage
» kostenlos Pressemitteilung veröffentlichen
» Kunden Login zu "meine Redaktion"
»Suche / Lokale Suche
> Startseite > Finanzen & Versicherungen

Private Krankenversicherung: So lassen sich die Beiträge senken

Die steigenden Beiträge privater Krankenversicherungen sind für viele Ältere eine Herausforderung, und zwar aus drei Gründen: Ihre Prämien steigen stärker als die von Jüngeren.
Im Ruhestand fällt der Arbeitgeberanteil weg, der bis zu 50 Prozent zur Krankenkassenprämie beträgt. Und der Zuschuss der Deutschen Rentenversicherung deckt oft nur einen Teil der Prämie.

Ein Beispiel: Von einer monatlichen Krankenkassenprämie von 600 Euro zahlen Arbeitgeber und Arbeitnehmer je 300 Euro. Als Rentner mit einer gesetzlichen Rente von 1.800 Euro erhält man einen Zuschuss von 131 Euro und muss die übrigen 469 Euro selbst zahlen.

Spar-Tipp: In einen günstigeren Tarif wechseln

Wer seine Beiträge senken will, kann innerhalb seiner Versicherungsgesellschaft in einen günstigeren Tarif wechseln. Davon profitieren besonders ältere und langjährig Versicherte mit teuren Tarifen, denn für diese Gruppe ist ein Sparpotenzial von 500 bis 2.000 Euro im Jahr durchaus möglich. Die VZ-Experten zeigen, wie der Tarifwechsel am besten gelingt.

Privat Krankenversicherten ist oft nicht bewusst, dass sie viel Geld sparen können. Das größte Sparpotenzial bietet ein sogenannter "interner Tarifwechsel". Denn jeder Versicherte hat das Recht, jederzeit innerhalb seiner Versicherungsgesellschaft in einen günstigeren Tarif mit gleichen oder weniger Leistungen zu wechseln (§204 VVG).

Von einem Tarifwechsel profitieren ältere und langjährig Versicherte ganz besonders. Denn je älter und teurer ihre Tarife sind, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich in der Vielzahl der Tarife derselben Gesellschaft ein gleichwertiger oder besserer findet. Ein Wechsel zahlt sich aus, denn man profitiert sofort und langfristig von Beiträgen auf tieferem Niveau.

Die Erfahrung zeigt, dass auch schon kleinere Anpassungen am Leistungsniveau oder am Selbstbehalt in sehr hohen Beitragsersparnissen resultieren können. Auch die persönliche Situation kann ausschlaggebend sein. Beispielsweise kann sich für Frauen durch die Umstellung auf Unisex-Tarife der Wechsel von einem alten in einen neuen Tarif auszahlen.

Warum man bei seiner Versicherung bleiben sollte

Wichtig ist, dass man bei seiner Versicherung bleibt. Denn nur so bleiben die Altersrückstellungen erhalten, die Versicherte in jüngeren Jahren bei ihrer Gesellschaft aufgebaut haben. Diese sorgen dafür, dass die Prämien im Alter langsamer steigen. Bei einem Wechsel der Versicherungsgesellschaft gehen diese verloren und Beiträge werden wesentlich teurer. Außerdem könnte ein Versicherungswechsel Wartezeiten, Risikoaufschläge und eine Gesundheitsprüfung mit sich bringen. Bei einem Wechsel innerhalb der Gesellschaft entfallen diese für die Versicherten.

Versicherte benötigen Unterstützung beim Tarifwechsel

Ein Tarifwechsel wird den Versicherten allerdings nicht gerade einfach gemacht. In Eigenregie ist er kaum umsetzbar, denn Versicherte bekommen keinen vollumfänglichen Zugang zu den oft hunderten Tarifoptionen ihrer Versicherungsgesellschaft. Die Versicherer haben kein Interesse, ihre Kunden dabei zu unterstützen, die Leistungen für deutlich niedrigere Beiträge zu erhalten. Manche Versicherer behaupten sogar, dass ein Wechsel nur gegen Gesundheitsprüfung oder Risikozuschlag möglich sei oder dass neue, günstigere Tarife Neukunden vorbehalten sind. Auch Makler und Vertreter helfen nicht, weil sie an einem Wechsel innerhalb einer Versicherungsgesellschaft nichts verdienen.

Mit dem VZ in den optimalen Tarif wechseln

Der Tarifwechsel gelingt am besten mit Hilfe eines unabhängigen Beraters. Die Experten des VZ VermögensZentrum haben Zugriff auf sämtliche Tarife aller Versicherer. Aus einer Vielzahl an Tarifoptionen filtern sie für privat Krankenversicherte den bestmöglichen Tarif heraus. Dann organisieren sie den Tarifwechsel und übernehmen auch die gesamte Korrespondenz mit der Versicherung.

Der neue Krankenversicherungs-Check des VZ VermögensZentrum

Das VZ VermögensZentrum bietet neu einen PKV-Check für privat Krankenversicherte an. Die VZ-Experten prüfen, ob sich der Tarif innerhalb der Versicherung optimieren lässt und wie viel Geld der Versicherte sparen kann. Die Unterlagen zum PKV-Check sind erhältlich unter: https://www.vermoegenszentrum.de/la....-krankenversicherung.html

Merkblatt zur Privaten Krankenversicherung

Weitere Informationen bietet das Merkblatt "Private Krankenversicherung: Tarif wechseln und sparen", das kostenfrei beim VZ VermögensZentrum erhältlich ist. Es gibt einen Überblick, worauf Versicherte beim Tarifwechsel achten sollten und wie sie ihn am besten umsetzen.

Das Merkblatt ist erhältlich unter: https://www.vermoegenszentrum.de/ra....-wechseln-und-sparen.html

Pressekontakt:
VZ VermögensZentrum GmbH
Heike Schmalholz
Maximiliansplatz 12
80333 München
Telefon: 089 - 288 117-0
Fax: 089 - 288 117-10
E-Mail:
http://www.vermoegenszentrum.de


Über das VZ VermögensZentrum

Das VZ VermögensZentrum ist eine unabhängige Finanzberatung und Vermögensverwaltung. Schwerpunkte sind Ruhestands- und Nachlassplanung, Geldanlage und Vermögensverwaltung für Privatkunden ab 50 Jahren. Das VZ ist mit Niederlassungen in München, Düsseldorf, Frankfurt und Nürnberg vertreten.

Als unabhängiges Haus vertreibt das VZ keine eigenen Finanzprodukte und ist kein Vermittler, sondern finanziert sich rein aus Beratungshonoraren und Verwaltungsgebühren.

Die VZ-Berater gehören bereits zum zwölften Mal in Folge zu den besten "Finanzberatern des Jahres". Diese Auszeichnung vergeben die Zeitschrift €uro und die GOING PUBLIC! Akademie für Finanzberatung AG einmal im Jahr.

Die VZ VermögensZentrum GmbH ist eine 100-prozentige Tochter der VZ Holding (Schweiz) AG, dem führenden unabhängigen Finanzberater in der Schweiz. Die VZ-Gruppe berät Privatpersonen, Unternehmen und Institutionen in allen Finanzfragen. 1993 gegründet, beschäftigt die VZ-Gruppe über 800 Mitarbeiter an mehr als 20 Standorten in der Schweiz und in Deutschland. 2015 verwaltete das VZ Kundenvermögen von mehr als 14 Milliarden Euro.

23.08.2016 15:41

Klick zum Thema:

Das könnte auch Sie interessieren:

Private Krankenversicherung:

CLLB Rechtsanwälte reichen erneut Klage gegen private Kranke...
München, den 29.03.2017 – Viele private Krankenversicherungen verweisen ihre Versicherungsnehmer nach wie vor auf eine kostengünstigere Versorgung mit Brille oder Kontaktlinsen bei Fehlsichtigkeit. Zu Unrecht, wie bereits zahlreiche Gerichte...

Kostenerstattung bei Femtolaser zur Behandlung des Grauen St...
München, Berlin 21.02.2017 – In der Presse wird darüber berichtet, dass immer mehr private Krankenkassen gerichtlich dazu verpflichtet werden, die Kosten für Augenlaser Behandlungen, sog. LASIK Operationen, zu erstatten. Doch wie sieht es mit der...

Die Tarife der Bürgerversicherung in der PKV sind da
Die private Krankenversicherung, PKV abschaffen und ein System aus gesetzlichen Krankenkassen, GKV und der PKV in einer gemeinsamen Bürgerversicherung schaffen, wird seit Jahrzehnten vor allem vom linken Politikspektrum gefordert. Durch die...

CDA-BUNDESVERBAND MACHT SICH FORDERUNGEN DES CDA-LANDESVERBA...
Für den CDA-Landesverband Bremen ist die 37.CDA-Bundestagung, die am Wochenende in Ludwigshafen stattfand, erfolgreich verlaufen. Bei den Vorstandswahlen konnte die nordbremische Bundestagsabgeordnete Bettina Hornhues ihren Sitz im...

Λ nach oben

Stichwort-Suche:

Pressemitteilung von:

Logo: VZ VermögensZentrum


VZ VermögensZentrum

VZ VermögensZentrum
Tom Friess
Maximiliansplatz 12
Telefon: 089 - 288 117-0

Die Beratung des VZ VermögensZentrums vereint das Wissen von Vermögensverwaltern, Rechtsanwälten, Steuerberatern, Treuhändern, Anlageberatern, Versicherungs- und Immobilienexperten. ...

mehr »

 

 


Hinweis: Um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden.   Nachricht schließen   mehr info