Deutschlands großes Presseportal - Homepage
» kostenlos Pressemitteilung veröffentlichen
» Kunden Login zu "meine Redaktion"
»Suche / Lokale Suche
> Startseite > Handel & Wirtschaft

Proindex Capital AG: Bei der Zerstörung der Urwälder helfen auch keine Ökolabels

Suhl, 02.08.2017.„Wer sich in Baumärkten Bio-Holzkohle andrehen lässt, wird genauso geblendet wie die Vertreter der sogenannten nachhaltigen Forstwirtschaft“, meint Andreas Jelinek, der Vorstand der Proindex Capital AG. Denn es handele sich in der Regel um Abfallprodukte bzw.
die Ausnutzung der letzten Regionen unberührter Natur - der Abholzung des Tropenwaldes. Und hier führten Zertifikate jeglicher Art einfach auf den sprichwörtlichen Holzweg. „Die Vernichtung des Urwaldes ist nun einfach ein Vergehen, ob mit oder ohne Zertifikat - nur, dass dieses noch einen falschen Eindruck erweckt“, meint Jelinek.

Der Vorstand der Proindex Capital AG, die in Paraguay Urwälder wieder aufforstet, kann sich dabei wissenschaftlicher Unterstützung sicher sein. So macht die Plattform http://www.regenwald.org darauf aufmerksam, dass industrieller Holzeinschlag die Hauptursache für die Zerstörung der Urwälder sei. Die Umweltschützer beziehen sich dabei auf ein internationales Team von Wissenschaftlern und deren Studie „Die letzten Grenzen der Wildnis – Der Verlust der intakten Waldlandschaften zwischen 2000 und 2013“. Innerhalb dieser Zeitspanne seien 7,2 Prozent der Urwaldgebiete der Erde vernichtet worden, wobei sich in den letzten Jahren die Abholzung in den Tropen verdreifacht habe.

Der selektive Einschlag in Gebieten mit „zertifizierten Konzessionen“ sei offensichtlich weltweit eine wichtige Triebfeder für die Abnahme der Urwälder. Diese Zertifizierung ermögliche offensichtlich die Fremdnutzung durch industriell geprägte Monokulturen. „In Paraguay ist dies beispielsweise die Nutzung für Soja oder für Rinderfarmen“, so der Vorstand der Proindex Capital AG. Etlicher Folgewirkungen sei man sich dabei offenbar nicht bewusst oder schließe sie verantwortungslos mit ein. So öffne der selektive Holzeinschlag das Kronendach der Urwälder und trockne den Regenwald damit aus, was in der Folge zu verheerenden Bränden führen könne.

„Europa kann die Schuld dabei nicht von sich schieben, denn nach Aussagen der Wissenschaftler sind wir mit einem Bärenanteil an den Konzessionsgeschäften dabei“, so Andreas Jelinek. Wie auch immer geartete Holzsiegel seien zu hinterfragen, da sie offensichtlich nicht der Walderhaltung sondern der Waldvernichtung dienten. Deutsche Verbraucher sollten gewarnt sein. „Eigentlich kann man den Menschen hierzulande nur anraten, keine Produkte aus Tropenhölzer wie beispielsweise Gartenmöbel zu kaufen“, meint der Proindex-Chef Jelinek. Die von seinem Unternehmen gewonnenen Hölzer, die sich ausschließlich aus der natürlichen Ausdünnung der Wälder ergäben, würden ausschließlich auf dem regionalen Markt verkauft. Hier sei die Nachfrage so groß, dass sich Jelinek ohnehin darüber wundere, dass Länder wie Paraguay Holz überhaupt exportierte.

02.08.2017 13:43

Das könnte auch Sie interessieren:

Paraguay:

Proindex Capital AG warnt vor der Abhängigkeit der Bauern Pa...
Suhl, 21.09.2017. „Wenn die EU grünes Licht gibt für die Fusion von Bayer und Monsanto, hat dies gravierende Auswirkungen für die Bauern in Südamerika, namentlich auch in Paraguay. Denn dann wird die Abhängigkeit der Bauern durch gentechnisch...

Proindex Capital AG: Der süße Tod der Kleinbauern in Paragua...
Suhl, 06.09.2017. „Wenn im kommenden Monat die Quotenregelung für Zucker fällt, hat dies gravierende Auswirkungen für viele Kleinbauern in den ärmsten Ländern der Welt“, erklärt Andreas Jelinek, der Vorstand der Proindex Capital AG. Auch Paraguay...

Green Value SCE: Regenwaldabholzung ist ein weltweites Thema...
Suhl,04.09.2017.„Der Raubbau an den Regenwäldern ist ein weltweites Problem. Deutlich mehr als man meint, spielen dabei die wirtschaftlichen Interessen von weltweit tätigen Großunternehmen eine Rolle. Wir als Verbraucher sind daher gefordert, uns...

Abholzung:

Proindex Capital AG: Mit jeder Grillparty stirbt ein Stück R...
Holzkohle „made in Paraguay“ vernichtet unwiederbringbare Öko-Reservate Suhl, 23.08.2017. „Derart viel öffentliches Interesse dürften die Discounter Aldi und Lidl wohl kaum erwartet haben“, sagt Andreas Jelinek, der Vorstand der Proindex...

Λ nach oben

Stichwort-Suche:

Pressemitteilung von:

Logo: PROINDEX CAPITAL  AG


PROINDEX CAPITAL AG

Würzburger Straße 3
98529 Suhl
Telefon +49 (0)3681 7566-0
Ansprechpartner:Frau Hauer
E-Mail

Proindex Capital AG ist eine Gesellschaft, die sich auf die Konzeption, Finanzierung und Realisierung von ökologisch orientierten Kapitalanlagen spezialisiert hat. Das Unternehmen folgt nachhaltigen Grundsätzen und stellt...

mehr »

 

 


Hinweis: Um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden.   Nachricht schließen   mehr info