Deutschlands großes Presseportal - Homepage
» kostenlos Pressemitteilung
veröffentlichen
» PR-Paket buchen
»Suche / Lokale Suche
> Startseite > Gesundheit & Medizin

Rotlicht vertreibt Bakterien - Neuartige Photo-aktivierte Therapie hilft bei Entzündungen im Mund

Mehrere Hundert Bakterienarten leben im Mundraum – gute wie schlechte. Bei mangelnder Pflege nehmen jedoch schädliche Bakterien in der Mundflora überhand und verursachen oft langwierige und schmerzhafte Beschwerden. „Karies, Parodontitis, Wurzelkanalinfektionen und Entzündungen um Zahnimplantate zählen zu den häufigsten bakteriellen Infektionserkrankungen“, weiß Dr. Christoph Sliwowski, Leiter der Zahnimplantat-Klinik Düsseldorf am St. Vinzenz-Krankenhaus.
Verlangte eine erfolgreiche Keimbekämpfung noch bis vor einigen Jahren die konsequente Behandlung durch Antibiotika, tötet inzwischen auch Laserlicht Bakterien schonend ab.

Photo-aktivierte Therapie reduziert Bakterien wirksam

Durch eine Kombination von harmlosem Farbstoff mit sanftem Laserlicht lindert die neuartige Photo-aktivierte Therapie (PACT) auch fortgeschrittene oder behandlungsresistente Infektionen. Neben einer effektiven Vernichtung von Krankheitserregern verhindert die PACT-Methode außerdem, dass sich Bakterien weiter ausbreiten. „Um betroffene Regionen zu behandeln, tragen wir zunächst einen speziellen Farbstoff auf. Nach kurzer Einwirkzeit von etwa einer Minute färbt dieser vorhandene Bakterien ein“, erklärt Dr. Sliwowski. „Im Anschluss belichten wir den selektierten Bereich für wenige Minuten über eine Sonde mit Rotlicht.“ Dadurch bildet sich an den Bakterien aktiver Sauerstoff, der die Zellwände der Keime vollständig zerstört. In der Regel reicht eine Behandlung aus, um Entzündungen innerhalb von ein bis zwei Tagen abklingen zu lassen. Da Nebenwirkungen bei dem schmerzfreien Verfahren ausbleiben, geht es Patienten schon direkt nach der Sitzung deutlich besser.

Implantat schützt nicht vor Infektionen

Entzündungen treten entgegen einer weit verbreiteten Annahme ebenso bei Implantaten auf, denn auch an diesen lagern sich Bakterien ab. Als häufigste Erkrankung gilt hierbei Periimplantitis, eine Infektion rund um das Implantat. Langfristig kommt es zu einer Rückbildung von Schleimhaut und Knochen, was im schlimmsten Fall zum Implantat-Verlust führt. „Bereits bei erhöhtem Risiko für Periimplantitis sterilisieren wir mit der Photo-aktivierten Therapie die Implantatumgebung, um einer Erkrankung frühzeitig vorzubeugen“, erläutert Dr. Sliwowski. In Kombination mit regelmäßiger Mundhygiene lässt sich die Haltbarkeit eines Implantats damit deutlich verlängern – oft ein Leben lang. Im Falle einer bereits bestehenden Infektion wenden Ärzte dieses Verfahren ebenfalls erfolgreich an, ohne umliegendes Gewebe oder auch den Zahnersatz selbst zu schädigen.

Weitere Informationen unter http://www.zikd.de .

17.11.2010 18:04

Klick zum Thema:

Das könnte auch Sie interessieren:

Zähne wieder fest im Griff - Moderne Methoden gegen Zahnflei...
Düsseldorf/Kempen im Januar 2016. Zahnfleischrückgang gehört für viele zu den erschreckendsten Diagnosen beim Zahnarzt. Liegen die Zahnhälse erst einmal frei, reagieren die Zähne auf äußere Reize besonders empfindlich und Betroffene leiden unter...

Entzündung:

Problemfall Gelenkbeschwerden im Winter– Häufig sind Verschl...
Die meisten Beschwerden in den Kniegelenken, wie auch anderen großen Gelenken, sind auf Abnutzungserscheinungen, also Verschleiß und Entzündungen zurückzuführen. Gerade im Winter werden die Betroffenen regelmäßig schmerzhaft an ihr Leiden erinnert....

Bedeutung von Omega-3-Fettsäuren – Für Veganer sind rein pfl...
Zu einer gesunden Ernährung gehören genau wie das tägliche Brot auch die essentiellen Fettsäuren, da sie unser Körper nur unzureichend selbst herstellen kann. Deshalb ist der Verzehr von diesen Fettsäuren, insbesondere den wertvollen...

Gelenkverschleiß und Entzündungen – Nasskaltes Winterwetter ...
So richtig kalt war es in den letzten Tagen noch nicht. Aber das nasskalte Wetter mit Regen und Schnee wird kommen. Es wird also ziemlich ungemütlich. Schmuddelwetter eben. Das geht vielen so richtig aufs Gemüt. Damit zu allem Überfluss aber noch...

Laser:

Renommierte Fachgesellschaft ernennt Bochumer Augenchirurgen...
Prof. Dr. Burkhard Dick wird Vorsitzender des Gremiums für Refraktive Chirurgie Professor Dr. Burkhard Dick, Direktor der Augenklinik am Universitätsklinikum Knappschaftskrankenhaus Bochum, wurde jetzt von der in den USA beheimateten...

Nie war die Inbetriebnahme eines Lasers so einfach.
Mehr als eine USB- oder Netzwerk-Verbindung zu einem handelsüblichen PC braucht es nicht, um den AIO-Laser anzusteuern. Das kompakte Monoblockdesign des AIOs vereint Resonator und Laserquelle. Demzufolge entfällt sowohl Rack, als auch der...

Was tun, wenn sich die Hüft- oder Knie-Prothese entzündet: F...
Davor graut es jedem Patienten, der ein Kunstgelenk an Knie oder Hüfte eingesetzt bekommen hat: Keime nisten sich ein und sorgen am Implantat für eine derart heftige Infektion, dass die Prothese ausgetauscht werden muss. Bundesweit kommt es in...

Michael Oehme: Ebola - welche Krankheit hat die bessere PR
St. Gallen, 08.08.2014. Die vom Auswärtigen Amt ausgesprochenen Reisewarnungen für Sierra Leone, Liberia, Nigeria und Guinea macht deutlich, Ebola wird als internationale Epidemie gewertet – immerhin ist eine Infektion mit der 90prozentigen...

Λ nach oben

Stichwort-Suche:

Pressemitteilung von:


Zahnimplantat-Klinik Düsseldorf

Zahnimplantat-Klinik Düsseldorf
im St. Vinzenz-Krankenhaus
Schloßstraße 85
40477 Düsseldorf
Dr. Christoph Sliwowski
E-Mail:
Internet: www.zikd.de
Tel.: +49-211-91 37 40 50
Fax: +49-211-91 37 40 55

Im März 2010 gründete Dr. Christoph Sliwowski, Spezialist für Implantologie, die Zahnimplantat-Klinik Düsseldorf im St. Vinzenz-Krankenhaus. Gemeinsam mit seinem Team ist er rein implantologisch tätig und vereint in seiner...

mehr »

 

 


Hinweis: Um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden.   Nachricht schließen   mehr info