Deutschlands großes Presseportal - Homepage
» kostenlos Pressemitteilung veröffentlichen
» Kunden Login zu "meine Redaktion"
»Suche / Lokale Suche
> Startseite > Politik

SOZIALWAHLERGNISSE STEHEN FEST - WAHLBETEILIGUNG TEILWEISE UNTER 30 PROZENT - CDA/CGB-AG MAHNT SOZIALWAHLREFORM AN

Nach dem mit Stichtag 31. Mai bundesweit die Sozialwahlen 2017 stattgefunden haben, stehen nunmehr auch alle Wahlergebnis der Versicherungsträger fest, bei denen Briefwahlen stattgefunden haben.
Als letzter großer Versicherungsträger veröffentlichte heute die Deutsche Rentenversicherung Bund ihr Briefwahlergebnis. Danach ist der Wahlgewinner wie bereits 2011 die BfA DRV-Gemeinschaft, die 32,81 % der Stimmen erzielte. während die gewerkschaftlichen Spitzenorganisationen DBB Tarifunion und CGB mit 3,68 % bzw. 1,47 % weit abgeschlagen auf den hinteren Plätzen landeten. – Die Liste des DGB war erst gar nicht zur Wahl zugelassen worden, da der Deutsche Gewerkschaftsbund mit seinen rund sechs Millionen Mitgliedern es nicht vermocht hatte, die für die Wahlzulassung notwendigen 2000 Unterstützungsunterschriften beizubringen. Trotz dieser Schlappe wird der DGB aber auch in der neuen Vertreterversammlung der DRV Bund Sitz und Stimme haben, da seine Mitgliedsgewerkschaften IG Metall und Verdi eigenständig zur Wahl angetreten sind und 6,28 % bzw. 14,32 % der Wählerstimmen für sich verbuchen konnten. Das Sagen in der neue Vertreterversammlung der DRV haben aber weiterhin die Mitgliedergemeinschaften, die insgesamt 67,52% der Wählerstimmen auf sich vereinigten. Insgesamt hatten sich zwölf Listen um die Stimmen der rund 30 Millionen Wahlberechtigten der DRV-Bund beworben. Von ihrem Wahrecht Gebrauch gemacht haben 8.638.572, d.h. knapp 30%.

Besser als bei der DRV Bund lief es für die Gewerkschaften bei der Deutschen Rentenversicherung Saar, dem einzigen regionalen Rentenversicherungsträger, bei dem eine Urwahl stattgefunden hat. Hier heißt der Wahlsieger IG Metall, der ein Wahlergebnis von 38,95 % erzielte und damit die Gemeinschaftsliste der Versichertengemeinschaften, die 30,54 % der Wählerstimmen auf sich vereinigte, auf Platz 2 verwies. Die Listenverbindung von DGB und ACA kam auf 24,57 % und der CGB auf 5,95 %.

Bei den großen Ersatzkrankenkassen waren wie bereits bei den Sozialwahlen des Jahres 2011 die Mitgliedergemeinschaften mit Versicherungsbezeichnungen im Namen die großen Wahlgewinner. Bei der Techniker Krankenkasse (TK) war dies die TK-Gemeinschaft, die 63,69 % der Stimmen erzielte, damit aber deutlich schlechter abschnitt als 2011, wo sie 77,09% der Wählerstimmen für sich verbuchen konnte. Bei der DAK konnte die DAK-Mitgliedergemeinschaft mit 46,72 % ihre führende Stellung nicht nur behaupten, sondern gegenüber den 41,73 % bei den letzten Sozialwahlen nochmals ausbauen. Spitzenreiter bei den Mitgliedergemeinschaften war die KKH-Versichertengemeinschaft, die bei der Kaufmännischen Krankenkasse Halle (KKH) 83,52% (!) der Wählerstimmen verbuchen konnte und damit nochmals 2,39% mehr als 2011 (81,13%). Und bei der Handelskrankenkasse (HKK) konnte die HKK-Gemeinschaft mit 64,03% gegenüber 66,47% im Jahre 2011 ihren beherrschenden Einfluss sichern.

Insgesamt waren rund 51 Millionen Wahlberechtigte zur Stimmenabgabe bei den Sozialwahlen aufgerufen, von denen aber nur ein knappes Drittel von ihrem Wahlrecht Gebrauch gemacht haben. Bei einigen Versicherungsträgern lag die Wahlbeteiligung sogar unter 30 %, so bei der DRB Saar, wo gerade 25,69 % der Wahlberechtigten von ihrem Wahlrecht Gebrauch machten. Das erklärte Ziel der Verantwortlichen, die Wahlbeteiligung an den Sozialwahlen gegenüber 2011 deutlich zu erhöhen, wurde deutlich verfehlt. Die CDA/CGB-Bundesarbeitsgemeinschaft sieht daher dringenden Reformbedarf bei den Sozialwahlen. Zur Erhöhung der Wahlbeteiligung schlägt sie die Ermöglichung der Online-Stimmabgabe vor. wie sie Estland bereits 2005 für die nationalen Parlamentswahlen sowie die Europawahlen eingeführt hat. Die CDA-Bundestagung hat sich diese Forderung bereits zu eigen gemacht und die Arbeitnehmergruppe der CDU/CSU-Bundestagsfraktion aufgefordert, entsprechend aktiv zu werden.

Peter Rudolph, stellvertretender Bundesvorsitzender der CDA/CGB-Arbeitsgemeinschaft, der die christlichen Gewerkschaften in der Vertreterversammlung der Verwaltungsberufsgenossenschaft (VBG) vertritt und über langjährige Erfahrungen in und mit der Selbstverwaltung in der Sozialversicherung verfügt: „Die Sozialwahlen sind nach der Bundestags- und Europawahl die drittgrößten Wahlen in Deutschland. Sie bieten den Versicherten die Möglichkeit, Einfluss auf die sozial- und unternehmenspolitische Ausrichtung der Sozialversicherungsträger und damit auf die Verwendung ihrer Versicherungsbeiträge zu nehmen. In der Kranken- und in der Unfallversicherung eröffnen die Wahlen den Wahlberechtigten darüber hinaus die Möglichkeit, über ihre gewählten Vertreter auch an der Festlegung der Beiträge mitzuwirken. Die Versicherten sollten diese Möglichkeiten auch nutzen und nicht leichtfertig aufs Spiel setzen. Wenn es nicht endlich gelingt, die Wahlbeteiligung an den Sozialwahlen nachhaltig zu erhöhen, laufen wir Gefahr, dass der Gesetzgeber das Vertrauen in die Selbstverwaltung verliert und weitere Aufgaben der Selbstverwaltung an sich zieht. Zwar haben sich CDU/CSU und SPD 2014 in ihrem Koalitionsvertrag auf eine Stärkung der Selbstverwaltung verständigt; Ergebnisse dieser Verständigung stehen jedoch aus. Die Sozialpartner und die auf ihren Vorschlag gewählten Mitglieder der Selbstverwaltungsorgane beklagen vielmehr eine schleichende Aushöhlung der Rechte der Selbstverwaltung.“

Zur Stärkung der Selbstverwaltung ist es nach Auffassung der CDA/CGB-Bundesarbeitsgemeinschaft allein mit der geforderten Ermöglichung von Online-Wahlen nicht getan. Das Wahlrecht insgesamt muss reformiert werden. Sogenannte „Friedenswahlen“, bei denen sich die vorschlagsberechtigten Organisationen untereinander über die Mandatsverteilung verständigen, dürfen nicht weiter die Regel, sondern nur die Ausnahme sein. Peter Rudolph: „Wie wollen wir glaubwürdig für Sozialwahlen eintreten, wenn wir tatsächlich nur bei zehn von mehr als 160 Versicherungsträgern den Versicherten die Möglichkeit zur Stimmabgabe einräumen ?“

Es ist nach Auffassung der CDA/CGB-Bundesarbeitsgemeinschaft auch nicht länger hinnehmen, das kandidierende Organisationen durch die Verwendung der Namen von Versicherungsträgern in ihrer Listenbezeichnung dem Wähler eine besondere Sachkunde und Nähe zum Sozialversicherungsträger vorgaukeln, während sie in der Realität keinerlei sozialpolitische Bedeutung haben und außerhalb der Sozialwahlen öffentlich kaum in Erscheinung treten.

Aber auch die Sozialpartner sind gefordert ihre Rolle in der Selbstverwaltung zu überdenken und insbesondere ihre Kandidatenaufstellung transparenter zu gestalten und mehr Frauen und jüngere Menschen für Sozialversicherungsgremien zu nominieren. Derzeit liegt der Frauenanteil in den Verwaltungsräten der gesetzlichen Krankenkassen unter 30 Prozent.

Die gewählten Mandatsträger benötigen verbesserte Freistellungsregelungen und Schulungsangebote, um ihre Aufgaben unabhängig und sachkundig wahrnehmen zu können.

Schließlich geht es um mehr Kompetenzen für die Selbstverwaltung. Hierzu gehört insbesondere die Wiederherstellung der vollen Beitragsautonomie in der gesetzlichen Krankenversicherung.

Peter Rudolph: „Eine umfassende Reform der Sozialwahlen ist seit langem überfällig und war von der Großen Koalition bereits für diese Legislaturperiode angekündigt. Tatsächlich konnten sich die Koalitionspartner weder auf die zur Stärkung von Urwahlen geplante Möglichkeit der Online-Abstimmung noch auf die vom seinerzeitigen Bundesbeauftragten für die Sozialversicherungswahlen Gerald Weiß vorgeschlagene Einführung einer Frauenquote für die Selbstverwaltungsorgane verständigen. Wir erwarten, dass nach der Bundestagswahl die Sozialwahlreform nunmehr endlich in Angriff genommen wird.“

23.06.2017 15:51

Klick zum Thema:

Das könnte auch Sie interessieren:

CGB:

CGB KRITISIERT MANGELNDEN EINSATZ DER KIRCHEN IN BREMEN FÜR ...
Mit einem Rathausempfang für Betriebs- und Personalräte erinnert der Senat am 17.10.2017 an den Jahrestag der Volksabstimmung über die Verankerung einer erweiterten betrieblichen Mitbestimmung in der bremischen Landesverfassung. Die christlichen...

UNVERSTÄNDNIS ÜBER FORDERUNG DER BREMER GRÜNEN NACH QUITTUNG...
Während Bürger und Beiräte in Bremen für den Erhalt ihrer Kontaktpolizeibeamten (KoPs) kämpfen, mit Petitionen für die 24-Stunden-Öffnung von Polizeirevieren streiten und allerorts überlegt wird, wie die Polizeipräsenz vor Ort durch Entlastung der...

CGB VERWEIST AUF HOHES UNFALLRISIKO IN KLINIKEN
Der Aufenthalt in Kliniken und Reha-Einrichtungen ist mit hohen Risiken behaftet. Diese Schlussfolgerung zieht der CGB aus Angaben der Verwaltungs-Berufsgenossenschaft (VBG), die in der öffentlichen Sitzung ihrer Vertreterversammlung darauf...

Ergebnis:

Exclusive Group liegt mit Rekordergebnissen für 2016 über de...
Umsätze erreichen 1,27 Milliarden Euro mit zweistelligem Wachstum Paris, 9. März 2017. Die Exclusive Group übertraf die Marktentwicklung und erzielte Rekordergebnisse unter schwierigen wirtschaftlichen Bedingungen. Sie meldete ein starkes...

Leipziger Laufparty: Das war der Commerzbank Firmenlauf 2016
Mit sehr gutem Laufwetter und ebenso gut gelaunten Kollegen ging der bereits neunte Commerzbank Firmenlauf am Mittwochabend zu Ende. Mehr als 13.500 Laufbegeisterte sorgten nicht nur für einen neuen Teilnehmerrekord, sondern auch wieder für viele...

Reform:

Olaf Haubold, Cooperative Consulting eG: Reform des Genossen...
Willich, 22.09.2017. Der Gesetzgeber hat in der sommerlichen Pause am 22.07.2017 ein „Gesetz zum Bürokratieabbau und zur Förderung der Transparenz bei Genossenschaften – Abkürzung: GenTraG“ veröffentlicht. „Ein Schelm, wer Böses dabei denkt, möchte...

Pflegegrade – Deutsches Seniorenportal stellt als erstes Onl...
Seit dem 01. Januar ist die neue Pflegereform in Kraft. Sie bringt für Millionen Menschen und deren Angehörige einen Systemwechsel, da Pflegebedürftige nicht mehr in drei Pflegestufen, sondern in fünf Pflegegrade eingeteilt werden. Als erstes...

Sozial:

#zeigunsdeinengagement - KinderRechteForum startet Foto-Wett...
Am 7. August startete das KinderRechteForum einen Foto-Wettbewerb für junge Weltverbesserer. Junge Engagierte können bis zum 7.9. ein Foto von sich bei der Ausübung ihres Engagements auf Facebook, Twitter oder Instagram veröffentlichen und sich so...

FAULES OSTEREI FÜR BREMENS BEAMTE
SPD-Heilsbringer und Kanzlerkandidat Martin Schulz wird nicht müde zu betonen, dass bei ihm das Thema „soziale Gerechtigkeit“ ganz oben auf der politischen Agenda steht. Wie die Bremer SPD und der von ihr geführte Senat soziale Gerechtigkeit...

CDA ERINNERT AN LUDWIG ERHARD - VATER DES DEUTSCHEN WIRTSCHA...
Die CDA erinnert an den Vater der des deutschen Wirtschaftswunders Ludwig Erhard, der vor 120 Jahren am 04.02.1897 geboren wurde und vor 40 Jahren, am 05.05.1977 verstarb. Ludwig Erhard war von 1949 bis 1963 erster Wirtschaftsminister der...

Wahl:

Zu Gast beim Ergotherapie-Kongress: Politiker und Humor-Coac...
Der einmal im Jahr stattfindende Ergotherapie-Kongress ist für viele Ergotherapeuten, aber auch für zahlreiche weitere Akteure aus dem Kontext der Ergotherapie das Ereignis schlechthin. Aus gutem Grund: Der Ergotherapie-Kongress steckt voller...

Buch zu Protestwählern und den Methoden der AfD
Das Gespenst der Rechtspopulisten zieht durch die westliche Welt. In immer mehr Ländern stellen sie inzwischen die Mehrheiten in den Parlamenten oder sorgen mit steigenden Wählerzahlen für Aufsehen. Trump in den USA, Hofer in Österreich, die...

CGB: DER WAHLSIEG DONALD TRUMPS IST DER SIEG DER DUMMHEIT ÜB...
Der Wahlsieg Donald Trumps ist der Sieg der Dummheit über den Intellektualismus. Das "gesunde Volksempfinden" hat sich gegen die Vernunft durchgesetzt. In einem Land, dessen Bevölkerung zunehmend wissenschaftliche Fakten negiert und protestantische...

Λ nach oben

Stichwort-Suche:

Pressemitteilung von:


CDA/CGB-Bundesarbeitsgemeinschaft

CDA/CGB-Bundesarbeitsgemeinschaft
Ansprechpartner: Peter Rudolph, Vorsitzender
Büro des Vorsitzenden:
Emmastraße 259, 28213 Bremen
Telefon: 0421 / 22 37 93 13
Telefax: 0421 / 22 37 93 14

Die CDA/CGB-Bundesarbeitsgemeinschaft ist der organisatorische Zusammenschluß der christlichen Gewerkschafter innerhalb der Christlich Demokratischen Arbeitnehmerschaft CDA, der Arbeitnehmervereinigung der CDU....

mehr »

 

 


Hinweis: Um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden.   Nachricht schließen   mehr info