Deutschlands großes Presseportal - Homepage
» kostenlos Pressemitteilung veröffentlichen
» Kunden Login zu "meine Redaktion"
»Suche / Lokale Suche
> Startseite > Recht & Gesetz

Schadensersatzanspruch bei Renten- oder Lebensversicherung – Banken haften bei Verletzung der Aufklärungspflicht

Nach dem Urteil des Oberlandesgerichts (OLG) Karlsruhe vom 06.02.2017 (Az: 13 U 185/15) stehen Kunden Schadensersatzansprüche zu, wenn sie bei Abschluss einer Renten- oder Lebensversicherung von der ausführenden Bank nicht umfassend beraten und aufgeklärt worden sind.

Renten- oder Lebensversicherung: Bankenhaftung bei Anlageberatung
Nach Meinung der Richter ist eine beratende Bank zu einer anleger- und objektgerechten Beratung verpflichtet. Inhalt und Umfang der Beratungspflichten hängen dabei von den Umständen des Einzelfalls ab. Maßgeblich sind einerseits der Wissenstand, die Risikobereitschaft und das Anlageziel des Kunden und andererseits die allgemein und speziellen Risiken, die sich aus den Besonderheiten des Anlageobjekts ergeben. Die Beratung hat sich auf diejenigen Eigenschaften des Anlageobjekts zu beziehen, die für die jeweilige Anlageentscheidung wesentliche Bedeutung haben oder haben können.

Im Streitfall hatte der Kläger seine Bank wegen mutmaßlich falscher Beratung auf Schadensersatz verklagen wollen. Nach Aussage des Klägers habe er ausschließlich eine kurzfristige Kapitalanlage tätigen wollen, um jederzeit über den gesamten Kapitalbetrag verfügen zu können.

Rechtsanwalt Holger Bernd

[Großes Bild anzeigen]
Stattdessen hatte er eine Versicherung abgeschlossen, bei der er zwar kurzfristig über den Kapitalvertrag verfügen konnte, hierbei aber eine Summe von 11.492 Euro an die Bank zahlen musste. Dies sei ihm bei Abschluss des Vertrages nicht klar gewesen, weil die ausführende Bank ihn darüber nicht ausreichend informiert habe. Die Klage wurde in 1. Instanz vom Landgericht Konstanz zurückgewiesen (Urteil vom 24.11.2015 – Az: D 2 O 143/15). Auch in der Berufung vor dem OLG Karlsruhe (Urteil vom 06.02.2017 – Az: 13 U 185/15) konnte der Kläger seine Ansprüche nicht beweisen und verlor deshalb. Das OLG Karlsruhe stellte jedoch ausdrücklich fest, dass dem Kläger Schadensersatzansprüche zustehen, wenn die ausführende Bank ihre aus dem Beratungsvertrag resultierende Aufklärungspflicht verletzt. Dies gelte bei Abschluss von Renten-oder Lebensversicherungen ebenso wie Abschluss anderer Kapitalanlagen.

Fazit: Schadensersatzanspruch bei Aufklärungspflichtverletzung


Bei Abschluss einer Renten- oder Lebensversicherung stehen Finanzinstitute dem Kunden gegenüber in der Aufklärungspflicht, sofern es sich um einen Beratungsvertrag handelt. Ein Beratungsvertrag kommt zustande, wenn sich ein Kunde mit der Bitte um Beratung über eine Anlagemöglichkeit an eine Bank wendet und die Bank dieser Bitte entspricht. Gegenstand einer Anlageberatung ist die Investition von Finanzmitteln. Maßgeblich ist dabei eine wirtschaftliche Betrachtungsweise. Wird diese Aufklärungspflicht verletzt, hat der Versicherungsnehmer bei entstandenem Schaden Anspruch auf Schadensersatz gegen die ausführende Bank.

Bilddateien:


Rechtsanwalt Holger Bernd
[Großes Bild anzeigen]

06.12.2017 15:44

Klick zum Thema:

Das könnte auch Sie interessieren:

Schadenersatz:

GarantieHebelPlan 08 – Anlageberaterin zum Schadensersatz ve...
In einem von der Kanzlei CLLB Rechtsanwälte für eine Anlegerin der GarantieHebelPlan 08 Premium Vermögensaufbau AG & Co. KG (im Folgenden: GarantieHebelPlan 08) geführten Verfahren hat das Landgericht Augsburg eine Beraterin zum Schadensersatz...

German Pellets: Schadenersatz bei Anleihen und Genussrechten
German Pellets: Schadenersatzansprüche sowohl bei Anleihen als auch bei Genussrechten direkt gegen Peter Leibold München, Berlin 15. April 2016 – Seit der vorläufigen Insolvenz des deutschen Holzpellets-Herstellers German Pellets GmbH bangen...

Schadensersatzanspruch:

Anlageberatung: Anspruch auf Schadensersatz bei Swap-Verträg...
Nach dem Urteil des BGH vom 22.03.2016 (Az: XI ZR 425/14) haften Finanzinstitute bei Anlageberatung zu Swap-Verträgen, wenn sie die ihnen obliegenden Aufklärungspflichten verletzen. Auch das OLG Köln weist aktuell in seinem Urteil vom 01.06.2017...

Neue Internet-Plattform „truck-damages.de“ – vertreten von d...
Berlin, 28. Oktober 2016 Hilfe für Speditionen, Transportunternehmer und Kommunen in Deutschland – nachdem die Europäische Kommission im Juli dieses Jahres eine Rekord- Kartellgeldbuße von insgesamt EUR 2,9 Mrd. gegen die größten LKW-Hersteller...

Bundesgerichtshof befasst sich in einem ersten Termin mit Sc...
München, 20.02.2012; Nachdem Anleger der britischen Lebensversicherung Clerical Medical Investment auf die mündliche Verhandlung vor dem Bundesgerichtshof (kurz BGH) am 08.02.2012 hinfieberten, um endlich Klarheit über die rechtlichen...

Rentenversicherung:

Junge Menschen betreiben kaum Altersvorsorge – Quantum Leben...
Laut einer aktuellen Studie verzichten 35 Prozent der unter 30-Jährigen auf eine zusätzliche Altersvorsorge. Doch wer im Alter seinen Lebensstandard halten will, sollte jetzt bereits aktiv werden. Flexible Anlageprodukte von Anbietern wie Quantum...

DFGV-Umfrage: Sicherheit bei Anlegern im Fokus – Vienna Life...
Jedes Jahr befragt der DFGV eine repräsentative Anzahl deutscher Bundesbürger zur finanziellen Situation und zum Thema Kapitalanlage. Mit 57 Prozent liegt die Sicherheit als Auswahlkriterium eines Investments 2016 vorne, gefolgt von Flexibilität...

Lebensversicherung:

Das Investmentsteuerreformgesetz ab 01.01.2018 – Vienna Life...
Der Jahreswechsel bringt, wie gewöhnlich, wieder neue gesetzliche Änderungen mit sich. Mit dem 01.01.2018 tritt nun das neue Investmentsteuerreformgesetz in Kraft und bringt zahlreiche Änderungen welche einen direkten Einfluss auf Anlagestrategien...

Mit easyleaving leichter Abschied nehmen
Die erste Website für den Umgang mit dem eigenen Tod und dem eigenen Vermächtnis jetzt online unter www.easyleaving.com! Wir leben in einer Zeit, in der reihenweise Tabus fallen. Nicht jeder Tabubruch macht auch Sinn, aber natürlich ist es...

Aufklärungspflicht:

Aufklärungspflichten und Verjährung
In der Anlageberatung gibt es zahlreiche Aufklärungspflichten, die verletzt werden könnten: Die Pflicht über ein eventuell mögliches Totalausfallrisiko zu unterrichten, über eingeschränkte Handelbarkeit, über gegebenenfalls fehlende Eignung eines...

Aufklärungspflichten bezüglich Provisionen – nur bei Banken ...
In einem Urteil vom 6. Dezember 2012 stellt der Bundesgerichtshof fest, dass seine bisherigen Ausführungen und Annahmen zu Aufklärungspflichten von freien Kapitalanlagevermittlern auch zukünftig Bestand haben. Als problematisch erwies sich im...

Parteivernehmung eines Anlegers auf Antrag der beklagten Ban...
Der BGH hatte sich aktuell mit der Frage zu beschäftigen, ob ein Anleger als Partei im Prozess auf Antrag der beklagten Bank vernommen werden kann, d.h. er gegebenenfalls und unter Eid zum Beratungsgespräch bzw. Zustandekommen eines Investments...

Λ nach oben

Stichwort-Suche:

Pressemitteilung von:

Logo: Bernd Rechtsanwaltsgesellschaft mbH


Bernd Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

Bernd Rechtsanwalts GmbH

Wilhelm-Weber-Str. 39
D-37073 Göttingen
Telefon: +49 (0)551 495 669-0
Telefax: +49 (0)551 495 669-19

Die Bernd Rechtsanwalts GmbH ist eine kapitalmarktrechtlich ausgerichtete Kanzlei mit folgenden Schwerpunkten: * Bankrecht / Kapitalmarktrecht * Emissionsprospekte * BaFin Beratung * Prospekthaftung * Beraterhaftung *...

mehr »

 

 


Hinweis: Um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden.   Nachricht schließen   mehr info