Deutschlands großes Presseportal - Homepage
» kostenlos Pressemitteilung veröffentlichen
» Kunden Login zu "meine Redaktion"
»Suche / Lokale Suche
> Startseite > IT, Computer & Internet

Sechs Kostentreiber im IT-Support

Durch die dynamisch wachsende Durchdringung der Unternehmen mit Informationstechnik und der gleichzeitig steigenden IT-Abhängigkeit der Geschäftsprozesse kommt dem Support eine wesentliche Bedeutung zu. Doch diese IT-Services stehen heutzutage unter einem starken Kostendruck, was nach den Beobachtungen von Christoph Wuttig, Fachbereichsleiter Support Services bei der COC AG, häufig qualitative Konsequenzen hat.

„Die Rechnung geht nicht auf, wenn der Kostendruck die Support-Qualität beeinträchtigt, weil dadurch die Produktivität in den Geschäftsprozessen beeinträchtigt wird“, betont er. „Stattdessen muss die Effizienz gesteigert werden, um eine optimale Balance von Leistungsqualität und Wirtschaftlichkeit zu erzeugen.“ Abgeleitet aus den Erfahrungen in seiner Beratungspraxis hat Wuttig deshalb typische Kostentreiber in den Support-Organisationen von Unternehmen analysiert:

1. Unklare oder gegensätzliche Abläufe in der IT-Serviceorganisation: Zu den verbreiteten Kernproblemen gehört zweifellos, dass trotz der großen Verbreitung von ITIL noch längst nicht überall eine prozessorientierte Organisation im Support besteht. Dadurch fehlt es an der notwendigen Grundordnung und sind aufwandarme Abläufe nur schwer zu realisieren. Stattdessen entstehen Improvisationen, Verzögerungen und Doppelarbeit, weil beispielsweise Aufgaben zur Problemlösung zunächst nicht dem fachlich bestmöglich passenden Mitarbeiter zugeordnet werden.

2. Höherer Aufwand durch unzureichende fachliche Kompetenzen: Gerade in Zeiten wie diesen, in denen der IT-Arbeitsmarkt die Nachfrage nach guten Mitarbeitern für IT-Services nicht ausreichend befriedigen kann, entsteht die Gefahr einer Unterqualifizierung in der Support-Organisation. Die Konsequenz sind längere und damit teurere Bearbeitungszeiten, weil mangels optimaler Kompetenzen die Fehleranalysen nicht optimal erfolgen und gezielte Problemlösungen nicht die Regel sind.

3. Fehlende oder schlecht gepflegte Knowledge-Base: Viele Probleme entstehen nicht zum ersten Mal, also sollten frühere Lösungswege präzise dokumentiert werden, damit diese Erfahrungen jederzeit nutzbar bleiben. Doch besonders in kleineren und mittleren Serviceorganisationen fehlt es an Ressourcen zur systematischen Pflege einer kontinuierlich aktuellen Knowledge-Base. Doch dies erschwert und verzögert die Support-Prozesse, da es mangels strukturierten und schnellen Zugriffs auf Erfahrungswissen an hilfreichen Tipps fehlt oder frühere Lösungsansätze sogar wieder entwickelt werden müssen.

4. Es bestehen keine klar definierten Leistungsziele: Technische Probleme behindern die Arbeitsabläufe der Mitarbeiter oder erzeugen sogar Störungen in den Geschäftsprozessen. Allein dies verlangt, dass die Störungsfälle schnellstmöglich beseitigt werden. Fehlt es jedoch an einer Leistungssteuerung beispielsweise über Kennzahlen und Reports, können signifikante wirtschaftliche Nachteile im Geschäftsbetrieb des Unternehmens entstehen. Gleichzeitig verhindern ungenaue oder nicht konsequent gelebte Leistungs- und Qualitätsziele aber auch, dass innerhalb der Support-Organisation ein effizientes Selbstverständnis entsteht.

5. Unzureichender oder übertriebener Tool-Einsatz: Um mit einem Höchstmaß an Effizienz zu arbeiten und IT-Probleme möglichst automatisiert zu beseitigen, sind moderne Werkzeuge notwendig. Allerdings behindert sowohl eine unzureichende Tool-Ausstattung als auch ein Overhead an Tools das Ziel, die Support-Prozesse wirtschaftlich zu gestalten. Denn im einen Fall wird ein höherer manueller Aufwand in den Problemlösungen erzeugt, während im anderen Fall die Nutzenvorteile durch Ressourcenbedarf für das Handling und die Administration der Tools wieder verlorengehen. Auch zu kompliziert zu bedienende Werkzeuge suggerieren einen höheren Vorteil als tatsächlich generiert werden kann.

6. Zu wenig Selfservices vorhanden: Der heutige User wächst über die Consumer-Technologien immer stärker in die Informationstechnik hinein. Dieses Können sollte nicht ungenutzt bleiben, sondern den Support entlasten. Dies verlangt jedoch eine Ausrichtung auf Selfservices, die den Benutzer bei der selbstständigen Lösung von technischen Problemen unterstützen und sukzessive erweiterbar sind. Damit wird nicht nur eine Verlagerung von Aufgaben zu den Usern vorgenommen, sondern indem sie in den Support-Prozess unmittelbar einbezogen werden, wächst auch ihre Akzeptanz für die IT im Unternehmen.

01.10.2012 14:34

Das könnte auch Sie interessieren:

Chipbrotherr Frankfurt IT Support und mehr
Die Chipbrothers Gmbh ist ein etabliertes IT Unternehmen mit Sitz in Frankfurt. Durch eine jahrelange Expertise ist es uns möglich gezielt auf Kundenwünsche einzugehen und spezielle Software zu entwickeln. Die Chipbrothers GmbH Frankfurt kann...

Softwarehersteller mb Support reagiert auf Solvency II und V...
- neue openVIVA Portale für Versicherer, Makler und Assekuradeure Regensburg 18.12.2015 - Die mb Support reagiert als einer der ersten Hersteller für Standardsoftware für Versicherer, Makler und Assekuradeure auf die neuen Anforderungen der...

Support für Office 2007 endet – Zeit zum Wechseln
Jeder gute Support endet einmal – so auch der Microsoft Support für Office 2007. Wechseln Sie jetzt! Kein Microsoft Support mehr für Office 2007 Microsoft stellt für seine Produkte stets einen Support zur Verfügung, der aus technischer Hilfe im...

Exchange Server 2007 - nächstes Jahr Support Ende
Am 11.04.2017 endet der Support für Exchange Server 2007. Somit ist es in den nächsten 6 Monaten an der Zeit, sich von dem Microsoft Exchange Server 2007 zu verabschieden und die Migration auf eine neuere Version zu planen. Jeder Exchange Server...

mb Support schließt strategische Kooperation mit Lampe & Sch...
Regensburg / Bremen 23.11.2015 - Um der steigenden Nachfrage nach praxisnahen automatisierten softwaregestützten Arbeitsprozessen für Assekuradeure, Makler und Versicherer Rechnung tragen zu können, geht die mb Support GmbH, einer der führend...

GSMA RSP Test Specification for Consumer Devices Accomplishe...
New developed tests within SGP.23 ensure worldwide interoperability and improve quality of eUICCs, devices and servers The eagerly expected test specification for Remote SIM Provisioning (RSP) of eUICCs in consumer devices is ready and was...

COMPRION eUICC Profile Manager Now with Anritsu Network Simu...
Over-the-air updates of eUICC profiles now possible using a simulated network through Anritsu MD8475A COMPRION eUICC Profile Manager, the only software tool for efficient eUICC life cycle management, is enhanced by an additional connectivity...

Support auf Augenhöhe: Aspanger Bergbau entscheidet sich für...
Kundennahe Beratung, Praxisbezug, übersichtliche Bedienoberfläche und gutes Preisleistungsverhältnis überzeugen österreichisches Bergbauunternehmen Wiener Neustadt, 25. Juli 2017 – Funktionsstärke ist oft zentrales Kriterium im...

SAP-Komplettdienstleister msg treorbis: Kunden erhalten Serv...
Die msg treorbis GmbH aus Hamburg, ein Mitglied der international agierenden msg-Gruppe mit Sitz in Ismaning bei München, ist seit Kurzem SAP-Komplettdienstleister und erbringt alle Leistungen aus einer Hand. Dazu hat das international tätige...

SSL für E-Mails, mehr Speicherplatz, Telefon-Support: Bitpal...
Bitpalast ersetzt die bisherigen Shared-Hosting-Angebote durch leistungsstärkere Pakete. 10 GB Speicherplatz, SSL für Mail und FTP, kostenfreier Telefon-Support und viele weitere Neuerungen machen das neue Angebot für Unternehmen...

Λ nach oben

Stichwort-Suche:

Pressemitteilung von:


COC AG

COC AG
Marktler Straße 50
84489 Burghausen
Tel: 08677.9747-0
www.coc-ag.de

Über COC AG Die COC AG ist ein erfahrenes IT Dienstleistungsunternehmen mit einem umfassenden Leistungsspektrum im Bereich der Informationstechnologie. Das Unternehmen ist spezialisiert auf die Optimierung der IT. Durch...

mehr »

 

 


Hinweis: Um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden.   Nachricht schließen   mehr info