Deutschlands großes Presseportal - Homepage
» kostenlos Pressemitteilung veröffentlichen
» Kunden Login zu "meine Redaktion"
»Suche / Lokale Suche
> Startseite > IT, Computer & Internet

TelePark gewinnt Digitalen Gesundheitspreis: Forschungsprojekt für Parkinsonpatienten ausgezeichnet

Leipzig/Berlin, 22. März 2018 – Das Forschungsprojekt TelePark zur Unterstützung von Parkinsonpatienten hat beim Digitalen Gesundheitspreis den zweiten Platz belegt und erhält 15.000 Euro. U.a. sollen dabei Bewegungsdaten der Patienten erfasst und ausgewertet werden, um Komplikationen frühzeitig zu erkennen.
TelePark konnte sich gegen 80 weitere Projektteams und Unternehmen durchsetzen. Der mit insgesamt 50.000 Euro dotierte Preis wurde von Novartis und Sandoz/Hexal ausgeschrieben.

Zum ersten Mal wurde der Digitale Gesundheitspreis ausgeschrieben, der von nun an jedes Jahr vergeben werden soll. Eine Jury aus hochkarätigen Experten des Gesundheitswesens kürte die drei Gewinner. Gleich bei der ersten Teilnahme war das Institut für Angewandte Informatik (InfAI) aus Leipzig als Teil des Konsortiums des Forschungsprojekts TelePark ein Gewinner. Das Projekt ist eine Kooperation mit der intecsoft Medical GmbH & Co. KG, der Technischen Universität Chemnitz und der Technischen Universität Dresden, die die Leitung inne hat.

TelePark vernetzt Patienten mit fortgeschrittenem Parkinson-Syndrom und Parkinsonspezialisten mittels Telemedizin und soll so engmaschigere Kontrollen bei der Behandlung der betroffenen Patienten ermöglichen. Mit dem Fortschritt der Krankheit bedarf es einer immer häufigeren Überprüfung des Gesundheitszustandes, da sich dieser von Tag zu Tag schnell ändern kann. Für die Patienten ist jedoch nur ein Termin bei einem Spezialisten etwa alle sechs Monate vorgesehen. Allein im Universitätsklinikum Dresden kommen fast 60% der Parkinsonpatienten als Notfall in die Klinik. Das ist für eine chronische Erkrankung viel zu hoch.

Copyright: Novartis Pharma 2018

[Großes Bild anzeigen]

Daher will das Projekt mithilfe moderner Sensorik (über eine Gangsocke, Bewegungssensoren am Arm und das Smartphone) Daten aus dem Alltag der Patienten sammeln und Komplikationen früh erkennen. Die Patienten erhalten außerdem zusätzliche Betreuungsangebote: Sie können Videositzungen vereinbaren, bekommen einen Medikamentenplan und Übungsempfehlungen.
"Digitale Technologien, wie moderne Sensorik und künstliche Intelligenz, ermöglichen uns heute genaue Messungen und Analysen aus dem Alltag der Patienten, ohne sie dabei zu beeinträchtigen. Es ist unser Ziel, daraus einen Mehrwert für die Betreuung von Patienten zu ziehen. Die Nutzung dieser Technologien wird in Zukunft maßgeblich zur Versorgungsqualität beitragen.”, sagt Prof. Dr. Karol Kozak, der für das Projekt TelePark am InfAI verantwortlich ist.

Das InfAI entwickelt für die gesammelten Daten eine Plattform zum Patientenmanagement. In einer Studie soll die Wirksamkeit der Methode untersucht werden. Telepark soll voraussichtlich Ende 2020 abgeschlossen werden.

Bilddateien:


Copyright: Novartis Pharma 2018
[Großes Bild anzeigen]

22.03.2018 14:12

Klick zum Thema:

Das könnte auch Sie interessieren:

XClinical?s EDC System MARVIN Convinces One of Europe?s Prem...
One of XClinical?s customers, the Munich-based CRO OSE Oncology Services Europe S.a.r.l., has just started a large clinical trial for one of Europe?s premier pharmaceutical companies. XCLINICAL GMBH, Munich, Germany ? May 14, 2008 ? XClinical, a...

Gut durch den Winter ? Sandoz macht?s möglich
Kurze Tage, kalte Nächte, warme Räume drinnen, nasskalte Luft draußen ? der Winter ist eine Herausforderung für das menschliche Immunsystem. Wenig Sonneneinstrahlung und trockene oder feuchte Kälte machen den Körper anfälliger für Erkältungen und...

InfAI:

Größtes sächsisches An-Institut im Softwarebereich unter neu...
Das Institut für Angewandte Informatik e.V. (InfAI) hat einen neuen Vorstand. Zu dessen Vorsitzenden wurde Bogdan Franczyk gewählt, Professor für Informationsmanagement am Institut für Wirtschaftsinformatik der Universität Leipzig. Sein...

Sachsentag der Angewandten Informatik 2016
Rückblick, Einblick und Vision praxisnaher Forschung in der Informatik, 2. November 2016, 9-19 Uhr an der Universität Leipzig Leipzig, 12.10.2016 – Eine Retrospektive der besten praxisnahen Forschungsergebnisse aus 10 Jahren Angewandter...

TU Dresden:

Leichtbau-Zentrum Sachsen setzt auf integrierte TDM-Lösung v...
Neu: Erste Technologiedatenmanagement-Anwendung für Forschung & Entwicklung Effizient: Softwaresystem Detact automatisiert Entwicklungsprozesse des Leichtbau-Zentrums Sachsen und senkt damit Kosten Erfolgreich: Nach Pilotprojekt bereitet das LZS...

Braunkohlenbrikett als Trendprodukt in Szene gesetzt
DRESDEN/SPREMBERG. – Knapp 170 Jahre haben die Braunkohlebriketts auf den Buckel. In dieser Zeit lieferten sie zuverlässig wohlige Wärme. Deswegen bringt man mit ihr eher Werte wie Behaglichkeit in Verbindung. Ein Lifestyle-Produkt sind sie eher...

Unternehmensgründung mit nur 5 Euro
Dresden, 28.09.2010: Eine Existenzgründung führt nicht zwangsläufig zu hohen Kosten und großem Aufwand. Genau dies will das Team von Dresden exists auch dieses Jahr wieder mit dem Wettbewerb 5-Euro-Business eindrucksvoll unter Beweis stellen. Die...

Novartis:

Preisverleihung für den Wettbewerb »Deutschlands Beste Klini...
‣ Preisverleihung auf der MEDICA in Düsseldorf am 15. November 2012 im Rahmen des 35. Deutschen Krankenhaustags ‣ Rekordbeteiligung mit 611 Teilnehmern ‣ Hochkarätige Jury wählt das Klinikum Lippe auf Platz...

Voltaren Vereinsretter - Die Entscheidung ist gefallen: Der ...
München, April 2011 – Heute, am 29. April, ging ein Jubelschrei über den Sportplatz in Waldheim. Die Kicker haben bei der Aktion Vereinsretter von Voltaren mitgemacht und werden jetzt die ausgeschriebene Sanierungsleistung im Wert von 20.000 Euro...

Λ nach oben

Stichwort-Suche:

Pressemitteilung von:


Institut für Angewandte Informatik

Neumarkt 20
04109 Leipzig

Dr. Andrej Werner

Über das InfAI: Das Institut für Angewandte Informatik e.V. fördert als An-Institut der Universität Leipzig Wissenschaft und Forschung auf den Gebieten der Informatik und Wirtschaftsinformatik. Derzeit forschen dort 50 Mitarbeiter....

mehr »

 

 


Hinweis: Um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden.   Nachricht schließen   mehr info