Deutschlands großes Presseportal - Homepage
» kostenlos Pressemitteilung veröffentlichen
» Kunden Login zu "meine Redaktion"
»Suche / Lokale Suche
> Startseite > Politik

Über Banken, Börsen, Spekulanten und das riskante Spiel ums Geld

Stetig sinkende Umsätze bei steigenden Kursen lassen nichts Gutes ahnen. Banken und Zocker dürften an den Aktien- und Anleihen-Börsen inzwischen so ziemlich unter sich sein.
Denn bei den gegenwärtigen Kursen sind Aktien und Anleihen für risikobewußte Privatanleger sicherlich keine empfehlenswerte Geldanlage mehr.

Die Verkäufer bei den Banken reagieren auf diese Überlegung gern mit dem Hinweis, daß es sich langfristig dennoch lohnen könne, in Aktien zu investieren. Sicherlich, nur langfristig sind wir alle tot. Die meisten möchten gern während ihres Lebens schon etwas von ihrem Geld haben. Auch fragt sich der Kunde, warum er ausgerechnet in Risikopapiere langfristig investieren solle? Wer über die wirtschaftliche Lage nicht ganz uninformiert ist, braucht nicht einmal einen Crash zu befürchten, um die derzeitigen Aktienkurse als sehr ambitioniert zu betrachten.

Anleihen zu 160 Prozent zu kaufen, die bei Ablauf nur zu hundert ausgezahlt werden, ist natürlich ohnehin kein Thema für die seriöse private Geldanlage. Bei den derzeitigen Kursen sind auch die Anleihen der solidesten Schuldner Hochrisikoanlagen – eigentlich nur Papiere für sehr kurzfristig agierende Zocker.

Prof. Querulix, Tacheles - zeitlos-zeitkritische Beobachtungen und Kommentare, eBooks, je 9,95

[Großes Bild anzeigen]

Daß Banken und Zocker – deren Personalunion erfahrungsgemäß nicht ausgeschlossen ist – an den Börsen so gut wie unter ihresgleichen sind, ist deshalb recht wahrscheinlich. Allenfalls mischen am Rande noch einige Vermögensverwalter mit. Daß die Banken, denen der Eigenhandel leider nicht verboten ist, das Börsenrisiko wagen, kann man nur als pure Verzweiflungstat betrachten. Denn sie erlösen wegen des auf null gesetzten Einlagenzinses der EZB, extrem niedriger Marktzinsen und wegen der flauen Kreditnachfrage seitens der Konsumenten und Wirtschaftsbetriebe geringere Erträge. Die Kosten laufen aber weiter und können auch nicht beliebig reduziert werden.

Was also am besten mit dem vielen spottbilligen Geld anfangen, das offensichtlich niemand braucht?

Der Gedanke liegt nahe, mit dem Geld an den Börsen zu spielen. Wenn aber die Mitspieler alle nur Banken und (semi-)professionelle Zocker sind, kann bei der Sache eigentlich nichts anderes herauskommen als gefährliche Kurstreiberei. Profitieren kann nur, wer dann rechtzeitig wieder verkauft. Aber wann ist rechtzeitig? Die Nervosität dürfte deshalb groß sein und ganz unverhofft werden dann irgendjemandem einmal die Nerven durchgehen oder ein Handelscomputer wird – aus welchen Gründen auch immer – Verkäufe auslösen.

Auch Nichtbanken-Zocker spielen mit superschnellen Computern auf der Jagd nach Kursgewinnen. Welche Risiken sie dabei eingehen, entscheidet das Ausmaß ihrer Gier. Vor einem Börsencrash wird nicht geklingelt. Irgendein Spekulant bzw. sein Computer, ist der erste, der ihn auslöst. Der bringt seine Schäfchen vielleicht gerade noch ins Trockene. Aber sicher ist das keinesfalls. Denn alle anderen Zocker-Computer reagieren unverzüglich. Die meisten Spieler gehören aber zu den Verlierern, die einen mehr, die anderen weniger. Die letzten – und das werden die meisten Spieler sein – werden mit hoher Wahrscheinlichkeit alles verlieren.

Daß die immense Menge von Derivaten bei dem Spiel ums Goldene Kalb auch eine verheerende Rolle mitspielen wird und deshalb alles noch viel schlimmer ausgehen kann als im schlimmsten Albtraum, sei hier nur erwähnt. Die Investorenlegende Warren Buffett hat Derivate wohl nicht von ungefähr einmal als Massenvernichtungswaffe der Finanzwirtschaft bezeichnet. Für Prof. Querulix sind Derivate die Brandbeschleuniger der weiter schwelenden Finanzkrise.

Sichere Gewinner sind nur diejenigen, die entweder bei dem Hazardspiel gar nicht mitgemacht haben oder in der einen oder anderen Weise auf den Crash gewettet haben.

Prof. Querulix redet Tacheles. Seit einigen Jahren gibt der eVerlag READ – Rüdenauer Edition Autor Digital seine zeitlos-zeitkritischen Kommentare gesammelt als eBooks heraus. In Kürze erschein der 6. Band. Er ist ab Mitte April beim eVerlag und später auch in allen gut sortierten (Internet-)Buchhandlungen für die bei seinen Stammlesern schon gewohnten 9,95 Euro zu haben.

READ Pressestelle

Bilddateien:


Prof. Querulix, Tacheles - zeitlos-zeitkritische Beobachtungen und Kommentare, eBooks, je 9,95
[Großes Bild anzeigen]

01.04.2016 12:44

Klick zum Thema:

Das könnte auch Sie interessieren:

Aktien:

Canadian Mining – Aussichtsreiche Sondersituation
Manchmal stößt man auf ein Unternehmen, dessen Aktienstruktur schon so interessant ist, dass man allein deshalb aufmerksam wird. Das ist bei Canadian Mining (WKN A2DS4N / TSX-V CNG) der Fall. Das Unternehmen steht allerdings auch noch am Anfang...

Droht BMW eine Milliardenstrafe wegen Kartellbetrug?
Nur VW und Daimler straffrei wegen Selbstanzeige? München - 24.07.2017. Nach Informationen des SPIEGEL haben sich die deutschen Autobauer seit den neunziger Jahren in geheimen Arbeitskreisen miteinander abgestimmt. Während Daimler, VW, Audi...

Anleihen:

auxmoney-Anleger ohne Angst vor Brexit
Die Spekulationen zum Brexit unmittelbar vor dem entscheidenden Referendum zeigen, wie stimmungsanfällig die Aktienmärkte sind. Gleichzeitig bleiben festverzinsliche Anlagen nach wie vor unattraktiv. In diesem Umfeld sind Investments in...

Partner Bank berichtet: Erfolgreiches erstes Quartal 2015
Die Partner Bank AG mit Sitz in Linz blickt auf ein erfreuliches erstes Quartal 2015 zurück. Das Betriebsergebnis konnte in den ersten vier Monaten dieses Jahres mit 198.000 Euro wieder in die Gewinnzone kommen. Auch der Ausblick für die kommenden...

INFINUS AG: Anlegerschutzgemeinschaft Dr. Steinhübel & Bonts...
07.11.2013 – Am Dienstag, den 05.11.2013 ließ die Staatsanwaltschaft Dresden Geschäftsräume der INFINUS AG durchsuchen. Der Verdacht lautet auf Betrug. 6 Personen wurden verhaftet. Anleger fürchten um ihr investiertes Kapital in Höhe von rd. €...

Krisen über Krisen: Die Zukunft hat begonnen
Großbritannien hat sich weiter in seine Probleme hineingewählt. Die Rechnung von Premierministerin May ist nicht aufgegangen. Damit hat sich die Lage des Landes nach dem Brexit-Votum erheblich verschlechtert. Die Auswirkungen des Wahlergebnisses...

Finanzkrise:

Weltfinanz- und Wirtschaftskrise: Die Zeitzünder ticken
Das weltweite Umfeld verleiht den Problemen Europas zusätzliche Brisanz. Politische Hasardeure und Bankster feiern mit praktisch kostenlosem Geld eine Zocker- und Schuldenorgie sondergleichen. Und es muß so weitergehen, wenn das Ponzi-Spiel nicht...

Wenn Kulturen sich überlebt haben
Offenbar für die Fachwelt überraschend sind die deutschen Exporte im Juni mit minus 2,8 Prozent zum Vormonat so kräftig gesunken wie seit fast zwei Jahren nicht mehr. Die Importe fielen um 4,5 Prozent. Ein solches Absacken gab es zuletzt Anfang...

EZB:

Ein einiges Europa wird dringend gebraucht, aber nicht diese...
Die Verhandlungen über den Austritt der Briten aus der EU kommen nicht so recht voran. Es sieht so aus, als wirkten bereits starke Gegner des Austrittsbeschlusses in allen Parteien dieser Fehlentscheidung entgegen. Der frühere Vizepremier Nick...

Die Angst vor dem Kollaps wächst
Die Finanzkrise, die 2009 mit der Lehmann-Pleite erstmals kulminierte, ist noch lange nicht vorbei. Die Notenbanken tun alles, um den Zusammenbruch ihrer Ponzi-Spiele so lange wie nur möglich hinauszuzögern. Aber es wird nichts nützen: sie streben...

Wahl mit beschränkten Möglichkeiten
Draghi & Co. erreichen ihre Ziele nicht. Der Pulvervorrat ist verschossen. Mehr desselben einzusetzen würde mehr schaden als nützen. Denn die Inflation, die sie wollten, haben sie an den Anleihen-, Aktien- und Immobilienmärkten längst in kritischem...

Λ nach oben

Stichwort-Suche:

Pressemitteilung von:


READ - Rüdenauer Edition Autor Digital

RÜDENAUER EDITION AUTOR DIGITAL
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Salomon-Heine-Weg 36b
20251 Hamburg

Unter dem Label RÜDENAUER EDITION AUTOR DIGITAL publiziert RÜDENAUER CONSULTING+SEMINARE Fachliteratur zu den Themen Kommunikation und Führung sowie zeitlose und zeitkritische Aphorismen von Prof. Querulix. RÜDENAUER CONSULTING+SEMINARE...

mehr »

 

 


Hinweis: Um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden.   Nachricht schließen   mehr info