Deutschlands großes Presseportal - Homepage
» kostenlos Pressemitteilung veröffentlichen
» Kunden Login zu "meine Redaktion"
»Suche / Lokale Suche
> Startseite > Recht & Gesetz

VW-Abgasskandal: Anspruch auf Schadensersatz auch nach Software-Update

Nach einem aktuellen Urteil des Landgerichts (LG) Berlin vom 15.11.2017 (Az: 9 O 103/17) steht Verbrauchern, deren Fahrzeuge vom Abgasskandal betroffen sind, Schadensersatz auch dann zu, wenn die fehlerhafte Software bereits nachgebessert wurde.

Gerichte urteilen: Fahrzeug bleibt mangelhaft – auch nach Nachbesserung der Software
Im Streitfall machte der Kläger Gewährleistungs- und Schadensersatzansprüche geltend, da sein Fahrzeug vom VW-Abgasskandal betroffen war. Der Kläger hatte im Februar 2015 einen zuvor von ihm geleasten Pkw VW Golf GTD 2,0 I TDI zum Preis von 15.780,65 Euro gekauft. In dem Fahrzeug war ein Dieselmotor des Typs EA 189 verbaut, in welchem eine Software installiert war, die zur Optimierung der Stickstoff-Emissionswerte im behördlichen Prüfverfahren beigetragen hatte. Es war eine unzulässige Abschalteinrichtung verbaut worden, wodurch das Fahrzeug mangelhaft war, weil es die Euro-5 Norm und damit die gesetzlichen Vorgaben für die Zulassung und Inbetriebnahme im normalen Fahrbetrieb nicht einhielt. Der Kläger machte einen merkantilen Minderwert des Fahrzeuges geltend.

Rechtsanwalt Holger Bernd

[Großes Bild anzeigen]
Nach Meinung der Richter, war das Fahrzeug bereits beim Kauf mit einem Sachmangel behaftet. Es stand für das Gericht außer Frage, dass „der Kläger als Käufer erwarten darf, dass sein Fahrzeug nicht mit einer Abschalteinrichtung ausgestattet ist, die dafür sorgt, dass das Fahrzeug die geltenden Abgasgrenzwerte lediglich auf dem Prüfstand, nicht aber noch nicht einmal annähernd im normalen Fahrbetrieb einhält“. Weiterhin könne „dieser dem Fahrzeug anhaftende Makel durch keine Form der Nachbesserung beseitigt werden“. Auch nach der von der Beklagten angebotenen Nacherfüllung in Gestalt einer Nachbesserung durch das Software-Update gelte das Fahrzeug als mangelhaft. Dabei komme es nicht darauf an, ob das Software-Update geeignet ist, in technischer Hinsicht den Mangel dahingehend zu beseitigen, dass das Fahrzeug nunmehr auch ohne manipulativen Eingriff in die Motosteuerung die Grenzwerte der Euro-5-Abgasnorm einhält ohne anderweitige technische Nachteile zu erleiden. Die Richter urteilten zugunsten des Fahrzeuginhabers auf Minderung des Kaufpreises. Das Gericht ging davon aus, dass der Wert des Fahrzeuges in mangelfreiem Zustand dem Kaufpreis entsprochen hatte. Den tatsächlichen Wert des mangelbehafteten Fahrzeuges setzt das Gericht um 10 % geringer an, es verurteilte den Beklagten zur Zahlung des Minderwertes in Höhe von 1.578,07 Euro.

Fazit: Eine Prüfung auf Schadensersatzanspruch ist lohnenswert
Auch nach der Nachbesserung des fehlerhaften Software-Updates haben Inhaber eines vom Abgasskandal betroffenen Autos Anspruch auf Schadensersatz – eine Prüfung, ob das eigene Auto betroffen ist, stellt sich somit in jedem Fall als lohnenswert dar.

Bilddateien:


Rechtsanwalt Holger Bernd
[Großes Bild anzeigen]

06.12.2017 15:47

Klick zum Thema:

Das könnte auch Sie interessieren:

VW Abgasskandal:

Entscheidung im Diesel-Skandal: Verbraucherschutz wird gestä...
Der Beschluss des OLG Düsseldorf vom 21.9.2017 (1-4 U 87/16) lässt Verbraucher aufatmen: Im Rahmen des sogenannten „VW-Abgasskandal“ können Rechtsschutzversicherungen in Anspruch genommen werden. Im Streitfall hatte der Käufer eines vom...

VW wegen Abgasskandal per Sammelklage verklagen
In den letzten Monaten wurde viel über den VW Abgasskandal geschrieben, bei dem mehr als 2 Mio Autos in Deutschland betroffen sind. Einige wenige sind bereits vors Gericht gezogen, andere fuhren zur VW Werkstatt und ließen sich ein neues Update...

Umfrage zu Problemen mit Rückruf im VW-Abgasskandal
Die Beschwerden über Mängel nach dem Update der Motorsteuerung häufen sich. Mit einer Umfrage soll das Ausmaß der Probleme belegt werden. Seit September 2015 ist bekannt, dass VW bei den Abgaswerten seiner Dieselmodelle getrickst hat. Die...

Verjährungsfrist läuft aus – myRight.de registriert Ansturm ...
Berlin, 14. Dezember 2017. Vor dem Jahreswechsel noch schnell Ansprüche im Abgasskandal gegen Volkswagen bei myRight.de geltend machen – das planen immer mehr VW-Kunden, deren Fahrzeuge vom Abgasskandal betroffen sind. „Wir erleben gerade einen...

Diesel-Skandal: Rücktritt vom Kaufvertrag führt zu Erstattun...
Nach einem aktuellen Urteil des Landgerichts (LG) Dortmund vom 02.10.2017 (Az: 12 O 45/17) können Fahrzeuginhaber, die ein vom Abgasskandal betroffenes Auto haben, vom Kaufvertrag zurücktreten und bekommen im Rahmen der Rückabwicklung den Kaufpreis...

Anlegerschutz: Schadensersatzanspruch gegen Gründungsgesells...
Nach einem Urteil des BGH vom 09.05.2017 (Az: II ZR 344/15) ist bei einer Publikumspersonengesellschaft eine Haftung für Gründungsgesellschafter nicht ausgeschlossen. Für Fonds-Anleger bedeutet das konkret, dass zwar weder der gesamte Fonds zum...

Software Update:

SKIN go - Moderne Institutsverwaltung für hohe Ansprüche
Mit dem neuen Update SKIN go wird SKIN - die Software für Kosmetik-Institute - jetzt mobil! Die Institutssoftware für Kosmetik- und Fußpflege-Institute unterstützt bei der täglichen Arbeit und hilft, wesentliche Aufgabenbereiche effizienter zu...

Λ nach oben

Stichwort-Suche:

Pressemitteilung von:


Bernd Rechtsanwalts GmbH

Bernd Rechtsanwalts GmbH
Berliner Straße 6
37073 Göttingen
Tel: 0551-4956690
Fax: 0551-49566919
E-Mail:
www.bernd-rechtsanwaelte.de

Die Bernd Rechtsanwalts GmbH mit Standorten in Göttingen, Hannover, Duderstadt und Leinefelde vertritt bundesweit Mandanten im Bereich des Zivil- und Wirtschaftsrechts. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf dem Gebiet des...

mehr »

 

 


Hinweis: Um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden.   Nachricht schließen   mehr info