Deutschlands großes Presseportal - Homepage
» kostenlos Pressemitteilung veröffentlichen
» Kunden Login zu "meine Redaktion"
»Suche / Lokale Suche
> Startseite > Gesundheit & Medizin

„Verkörperter Schrecken“ – Einführungsseminar: Traumasensibles Yoga mit Doris Iding am 5. und 6. November 2016 bei AIRYOGA München

Man braucht nicht als Flüchtling in einem Lager zu leben oder als Soldat in einem Krieg gekämpft zu haben, um Traumata zu kennen.
Mittlerweile weiß man, dass sie zum Leben vieler Menschen dazugehören. Die gute Nachricht: es ist möglich, durch Traumata entstandene Schädigungen zu verringern oder sogar zu beheben! Das hängt maßgeblich damit zusammen, dass man die natürliche Plastizität des Gehirns nutzen kann, um sich – als Betroffene - wieder völlig lebendig und in der Gegenwart verwurzelt zu fühlen.

In diesem Einführungsseminar wird die erfahrene Yogalehrerin Doris Iding verschiedene Möglichkeiten aus dem Yoga vermittelt, die ein posttraumatisches Wachstum möglich machen:
1. Top-down-Methoden: durch Reden, (Wieder-)Herstellen einer Verbindung zu sich selbst und anderen Menschen und indem zugelassen wird, zu erkennen und zu verstehen, was mit einem los ist, während man Erinnerungen an ein erlebtes Trauma verarbeitet.
2. Bottom-up-Methoden: indem man dem Körper Erlebnisse ermöglicht, die jenen Gefühlen der Hilflosigkeit und Rage oder dem Zusammenbruch, zu dem es durch das Traumata kommen konnte, eindeutig entgegengerichtet sind. Traumasensibles Yoga hat sich als eine besonders wirksame Bottum-up Methode erwiesen.

In diesem Einführungsseminar in Traumasensibles Yoga (TSY) handelt es sich um einen körperorientierten therapeutischen Ansatz, der auf dem klassischen Hatha-Yoga basiert. Die besondere Chance liegt in der Stabilisierung, der Anregung von Selbstwirksamkeit und der Harmonisierung auf das psycho-vegetative System. Die hier vorgestellten Trauma-Yoga-Übungen harmonisieren das autonome Nervensystem und ermöglichen es, das sensibel aufeinander abgestimmte Zusammenspiel von Sympathikus und Parasympathikus wieder zurückzugewinnen. TSY ist Achtsamkeit in Bewegung. Es ist aber auch gelebte Yogaphilosophie: Ahimsá, die Gewaltlosigkeit.
Basierend auf dem Yogasutra des Patanjali werden wichtige Aspekte der Yogaphilosophie mit in das Einführungsseminar einfließen. Im Traumasensiblen Yoga wird die Achtsamkeit auf eine mitfühlende Weise nach Innen gelenkt. Ohne etwas zu erzwingen, wird der eigene Körper wohlwollend wahrgenommen und der Übenden dazu inspiriert, die eigene Entscheidungsfähigkeit bewusst wahrzunehmen, den eigenen Rhythmus zu finden und die eigenen Bedürfnisse zu beachten und ihnen zu folgen.
TSY ist ein behutsamer Weg, den eigenen Körper und seine Mechanismen wiederzuerobern und wieder Kontrolle über das eigene Leben zu erlangen. Wie dies möglich ist, lernen Betroffene in diesem Einführungsseminar kennen. Aber auch Yogalehrer lernen, wie sie betroffene Yogaschüler darin unterstützen können, Retraumatisierungen besser abzufedern oder mit traumatischen Erfahrungen besser umzugehen.
Denn mit Hilfe von TSY kann man lernen, das Leben wieder ein- und die Trauer und Verletzungen hinauszulassen. Für viele Traumatisierte wird die Yogapraxis so nach und nach zu einem wichtigen Bestandteil ihres Lebens. Es unterstützt sie darin, die Würde zurückzuerlangen, die jedem Menschen von Geburt aus zusteht. Aber nicht nur das, tatsächlich sind im TSY auch viele Komponenten enthalten, die eigene Resilienz zu stärken. Auch wenn es vielleicht ein schwacher Trost ist, aber eine traumatische Erfahrung kann einen Menschen auf eine tiefe Ebene mit sich selbst und seinen Ressourcen in Kontakt bringen, die ohne dieses Erlebnis so vielleicht nie stattgefunden hätte.
Durch Traumasensibles Yoga lernen Traumatisierte u.a. mit Stress-Situationen besser umzugehen,Vertrauen in den eigenen Körper zu entwickeln oder wiederzugewinnen. den Körper zu spüren, anstatt ihn nur zu denken, mehr im Hier und Jetzt zu leben, sich weniger als Opfer zu fühlen, sondern stolz darauf zu sein, aufgrund der eigenen innenwohnenden Stärke überlebt zu haben, dem Trauma etwas Positives abzugewinnen und mit Zuversicht weiterzuleben.

Der Trauma-Yoga Workshop mit Doris Iding findet zu folgenden Zeiten bei AIRYOGA, Blumenstrasse 6, 80331 München, statt:

Samstag, 5. November 2016 von 8:00 – 10:30 Uhr: Grundlagen
Was ist ein Trauma? Was passiert im Gehirn? Wie können wir traumatische Erfahrungen auflösen? Yoga- und Atemübungen für Traumata. Meditationen und Visualisierungen
Samstag, 5. November 2016 von 14:15 – 16:45 Uhr: Grundlagen-Vertiefung I
Verschiedene Ansätze der Traumatherapie. Was passiert im Gehirn? (Vertiefung Teil 2)
Was tun bei vielschichtigen Traumatisierungen? Yoga- und Atemübungen für Traumata.
Notfallkoffer bei Retraumatisierung
Sonntag, 6. November 2016 von 8:15 – 10:45 Uhr: Grundlagen-Vertiefung II
Was passiert im Gehirn? (Vertiefung Teil 3) Möglichkeiten und Grenzen vom Yoga im Umgang mit Traumata? Yoga- und Atemübungen für Traumata. Meditationen und Visualisierungen

Doris Iding arbeitet seitvielen Jahren als Yoga-, Meditations- und Achtsamkeitslehrerin, sowie als Autorin im Bereich Spiritualität, Yoga, Achtsamkeit, Meditation, Gesundheit und Psychologie.  Sie unterrichtet im Einzelunterricht und leitet Achtsamkeitscoachings für Privatpersonen und Firmen, sowie Workshops und Retreats zum Thema Achtsamkeit, Yoga, Achtsamkeitsyoga und Meditation. Ihr besonderes Interesse gilt der Achtsamkeit und der Vermittlung eines neuen Bewusstseins. Doris bildet in Yogaschulen Yogalehrer im Bereich Yogaphilosophie und Achtsamkeit aus – bei AIRYOGA leitet sie das Achtsamkeits-Training in der 200 Stunden Yogalehrer Ausbildung. Mit Leichtigkeit und auf spielerische Weise vermittelt sie, wie wir entspannen und achtsam sein und leben können. Zudem ist Doris Autorin von 15 Bücher zum Thema Achtsamkeit, Yoga und Spiritualität – die in mehreren Sprachen verlegt worden sind. Sie studierte Ethnologie M.A. mit Schwerpunkt Integration östlicher Heilverfahren in den Westen, Bewusstsein, bewusstseinsverändernde Techniken, Schamanismus, Ethnomedizin, Psychologie, Religionswissenschaft mit Schwerpunkt Hinduismus, Buddhismus und Religionen im Kulturvergleich und 1 Jahr Japanologie. Sie ist ärztlich geprüfte Yogalehrerin, Kinderyogalehrerin, Stressreduktionsmeditation MBSR-Lehrerin (nach Jon Kabat-Zinn), Yin Yogalehrerin, Lehrerin für Trauma-Sensibles-Yoga (Institut für TSY) und Klangyogalehrerin. Seit 14 Jahren ist Doris Redaktionsmitglied von Yoga Aktuell. Sie führt Interviews mit den großen und bekannten Gurus, Meistern, Menschenfängern, Ärzten und spirituellen LehrerInnen. Weitere Infos zu Doris auf Ihrer Webseite http://www.doris-iding.de

Das Seminar ist für Yogis aller Könnerstufen geeignet.
Doris unterrichtet auf Deutsch!

Kosten gesamter Workshop/ 3 Sessions: € 130
(Frühbucher bei Buchung & Zahlung bis 21. Oktober 2016: € 110)
Kosten einzelne Session: € 50
(Frühbucher bei Buchung & Zahlung bis 21. Oktober 2016: € 45)

Bitte beachten Sie die Reservierungs- und Stornobestimmungen für Yoga Workshops.
Bei Fragen zur Anmeldung und zur Workshop Anmeldung wenden Sie sich bitte an:

Bilddateien:

30.09.2016 11:05

Klick zum Thema:

Das könnte auch Sie interessieren:

Yoga:

Yin Yoga & Music – Workshop mit Tanja Seehofer und Yann Kuhl...
Tanja Seehofer, die immer offen für die Erweiterung des Bewusstseins und auch des eigenen Spektrums ist, bietet in Ihrem neu eröffneten Yogastudio TheYoga.Love in der Siegesstr. 23 in München zusammen mit Yann Kuhlmann einen Workshop an, bei dem...

Neues Pop-Up Yogastudio in München eröffnet: Tanja Seehofer ...
... a special place, where souls can rest and love can grow. for a limited time only. for unlimited happiness guaranteed ... Liebe Freunde, Das neue Yogastudio „TheYoga.Love“ in München Schwabing hat mit einem grandiosen...

Ergotherapeuten stabilisieren Menschen mit Trauma – auch Flü...
Eine der brisantesten Fragen des aktuellen Zeitgeschehens ist mit Sicherheit, wie die Integration der voraussichtlich in Deutschland bleibenden Kriegsflüchtlinge gelingen kann. Neben einer Vielzahl faktischer Überlegungen ist der psychische Zustand...

Heilung:

Buchvorstellung: Wenn ihr mich ruft, bin ich da
Manchmal führt uns das Leben auf ganz besondere Wege: Die Autorin Heike Schneider-Klein lebt mit beiden Beinen fest auf dem Boden der Tatsachen, bis sie eines Tages eine Begegnung der besonderen Art erfährt: Jesus Christus gewährt ihr Einblicke...

Die Welt ein bisschen besser machen – bevor es zu spät ist
In „Unser täglicher Wahnsinn“ übermittelt Thomas Peddinghaus eine Botschaft aus der Zukunft Das Leben richtig „lebendig“ werden lassen – dazu will Thomas Peddinghaus anregen. In seinem neuen Buch „Unser täglicher Wahnsinn“, jetzt im Verlag Kern...

"Yin Yoga des Herzens und heilsame Kakaozeremonie" mit Tanja...
In diesem stimmungsvollen Workshop geht es um die Kunst in schwierigen Zeiten mit offenem Herzen durchs Leben zu gehen. Wir alle sind fähig Liebe, Freude, Verbundenheit, Mitgefühl oder Dankbarkeit zu empfinden, genau wie Angst, Wut, Trauer oder...

Erstmals „Meditationen im Park"
Die Absolventen des Instituts für Energiearbeit veranstalten diesen Sommer erstmals „Meditationen im Park“. 12. und 26. Juli 9. und 23. August 13. und 27. September Treffpunkt ist jeweils um 18h im Arenbergpark bei der Neulinggasse 1030...

Λ nach oben

Stichwort-Suche:

Pressemitteilung von:


Redaktionsbüro

Redaktionsbüro
Doris Iding

Kufsteiner Platz 2
81679 München

Telefon 089 - 178 40 49

Als freie Journalistin und Redakteurin vermittle ich vielschichtige Inhalte möglichst einfach und mache sie als informative, spannende und berührende Geschichten für den Leser interessant. Aus dieser Vorgehensweise resultiert...

mehr »

 

 


Hinweis: Um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden.   Nachricht schließen   mehr info