Deutschlands großes Presseportal - Homepage
» kostenlos Pressemitteilung veröffentlichen
» Kunden Login zu "meine Redaktion"
»Suche / Lokale Suche
> Startseite > IT, Computer & Internet

Virtuelle Telefonanlage besonders für kleine Unternehmen lohnenswert

Mit der nahenden IP-Umstellung im Jahr 2018 sieht sich die IT vieler Unternehmen mit der Umstrukturierung der bestehenden Telekommunikation konfrontiert.
Sich schon jetzt intensiv mit der Umstellung zu beschäftigen, kann dem Unternehmen in der Folge viel Ärger, Ausfälle und vor allem Geld sparen, erklärt comceptPLUS-Geschäftsführer Samuel Eckert.

„Leider ist es in der Realität derzeit so, dass gerade viele kleine Unternehmen im Bereich zwischen fünf und fünfzig Mitarbeitern ihr mögliches Potential nicht nutzen. Viel zu oft bekommen wir das verhängnisvolle ‚Bis 2018 haben wir doch noch genug Zeit‘ zu hören. Dabei besteht die Gefahr, sich gehörig zu verschätzen.“ Denn die Prozesse brauchen ihre Zeit und sind in der Regel mit hohem Kapitaleinsatz verbunden. Unternehmen, die den Kostenaufwand über eine professionelle Projektierung entsprechend strecken und die benötigten Anschaffungen, Umstrukturierungen und Einrichtungen fließend und bereits heute umsetzen, verschaffen sich für das Stichdatum 01.2018 einen enormen Vorteil. „Der Geschäftsbetrieb kann unbeeinflusst weitergehen, während man außerdem das Zeitfenster genutzt hat, in dem die Provider sich nicht die Not der Zwangsumstellung zunutze machen konnten“, fasst Eckert zusammen.

Aber wie sieht so eine Umstellung konkret aus und welche Möglichkeiten hat mein Unternehmen zur Zeit? Diese Frage stellen sich derzeit besonders Geschäftsführer, die im privaten Bereich schon eine Zwangskündigung der Telekom erhalten haben. Die comceptPLUS hat sich als Unternehmensberatung auf diesem Gebiet bereits einen Namen gemacht und ist auf derartige Umstellungsszenarien spezialisiert.

Der Markt bietet zu diesem Zeitpunkt bereits einige sehr innovative Produkte, von denen das o2 Digital Phone der Telefónica als besonders attraktive Lösung für kleine Unternehmen hervorzuheben ist. Das o2 Digital Phone ist eine virtuelle, cloudbasierte Telefonanlage auf Basis des ausgezeichneten deutschen Herstellers NFON mit über 160 innovativen Funktionen und hochmodernen Endgeräten. Der Clou dabei: Als Telekommunikationsanbieter hat Telefónica im Gegensatz zu vielen Konkurrenzprodukten die Anlage bereits mit einer Mobil- und Festnetzflatrate ausgestattet, die nationales Gesprächsvolumen komplett abdeckt. Hinzu kommt, dass im Preis bereits alle zukünftigen Funktionen, Updates sowie das Hosting auf gespiegelten deutschen Servern enthalten sind. Eine wartungsbedürftige und alternde Hardware vor Ort entfällt vollständig. „Besonders kleinere Unternehmen können mit dieser Lösung erheblich einsparen und sich mit überschaubarer Investition für All-IP fit machen. Die flexible Skalierung der Anlage ist ein weiterer Pluspunkt, der Personalfluktuationen sogar effektiv am Preis wiederspiegelt,“ so Eckert.

„“Wir nutzen die Anlage selbst und sind von der Flexibilität und Einfachheit immer noch begeistert.“ Denn die Administration erfolgt denkbar einfach über den Browser eines jeden internetfähigen Endgeräts. Auch die Integration von mobilen Endgeräten oder gar die gesamte „Mitnahme“ des Arbeitsplatzes z.B. für Home-Office-Lösungen stellt kein Problem dar. Wo immer das Telefon auch an das Internet angeschlossen wird, verbindet es sich sofort mit der Anlage und ist unter seiner bekannten Nummer auf der ganzen Welt erreichbar. Und wenn die Anlage einmal ausfällt? „Das Digital Phone ist auf mehreren Servern in ganz Deutschland gespiegelt – ein Ausfall der Anlage ist deshalb so gut wie ausgeschlossen. Und selbst wenn einmal der Bagger bei Ihnen vor der Bürotür das Internetkabel durchtrennt, haben Sie eine Handynummer in der Anlage hinterlegt, auf die für die Zeit der Entstörung alle Anrufe Ihrer Nebenstelle auflaufen. Faktisch gesehen hat dieses System eine höhere Ausfallsicherheit als eine herkömmliche Telefonanlage“.

Video zu dieser Pressemitteilung:

18.10.2016 10:44

Das könnte auch Sie interessieren:

VoIP:

Effizienter und müheloser Betrieb bilden den Anspruch für ne...
Berlin, 04.10.2017 – Stete Verbesserung und Benutzerfreundlichkeit sind bei der TELES AG mit die wichtigsten Anforderungen in der Entwicklung. Unter dieser Prämisse sind nun zwei neue Produkte veröffentlicht worden – der Tracer 1.0 sowie das...

DECT - Lohnt das noch oder kann das weg?
Für viele unserer Kunden spielt der DECT- (Digital Enhanced Cordless Telecommunications) Standard noch immer eine große Rolle – sei es für Erreichbarkeit im Warenlager, personalunabhängige Telefonstationen oder die Maximierung der Mobilität in...

Telefonie:

Praxisorientierte Digitalisierung: Doll + Leiber integriert ...
Mering, 14. August 2017 – Mit einer Lösung für die zielgerichtete Business-Telefonie erweitert der Logistiksoftwarespezialist Doll + Leiber GmbH sein Produktportfolio rund um das effiziente Transportmanagement. Mit der Software CATS (Computer Aided...

Cosh ist mit neuem Standort für ISDN-Umstellung gerüstet
Vor nunmehr sieben Jahren eröffnete Manuel Wagner den Standort der Firma „Cosh Computersysteme“ in Altdorf. Am Montag den 24. April kam nun ein neuer Standort im Industriegebiet in der Klingenhofstraße in Nürnberg hinzu. Über einer Diskothek...

Telefonanlage:

3CX v15.5 setzt mit seinem Web-Client neue Maßstäbe in der B...
Ob On-Premise, in der Cloud oder per MiniPC - v15.5 bietet ein unvergleichbares Nutzererlebnis LONDON, UK, 7. JUNI 2017 – 3CX, Entwickler der gleichnamigen softwarebasierten Unified Communications-Lösung, kündigt Ihnen heute mit dem Release...

Damit Sie nicht aus allen Wolken fallen
Im Zuge der IP-Umstellung stehen derzeit viele Unternehmen vor der Frage, wie sie sich im Bereich Telefonie und Kommunikation in Kürze zukunftssicher aufstellen möchten. An einem Thema führt dabei heute kein Weg mehr vorbei: der...

Sichere Fernwartung in All-IP-Zeiten
Neukirchen/Berlin, 6. März 2017 – Die ITAS AG, Technologiepartner und lieferant für Systemhäuser, stellt seine neueste Lösung ITAS.MC in Kooperation mit dem IT-Sicherheitsanbieter Infotecs vor. Mithilfe der herstellerübergreifenden Management...

Λ nach oben

Stichwort-Suche:

Pressemitteilung von:

Logo: comceptPLUS GmbH


comceptPLUS GmbH

comceptPLUS GmbH
Herr Marc Gazivoda
Im Zollhafen 24
50678 Köln
Tel. 0221/3006460

Darf es ein wenig + sein? Die comceptPLUS Unternehmensberatung GmbH mit Sitz in Köln steht einer Vielzahl namhafter Unternehmen als beratender Partner in den Bereichen Telekommunikation und Business-IT tatkräftig zur Seite....

mehr »

zur Pressemappe von
comceptPLUS GmbH

weitere Meldungen von
comceptPLUS GmbH

ISDN-Abschaltung 2018: Worum geht's hier eigentlich?

mehr »

 

 


Hinweis: Um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden.   Nachricht schließen   mehr info