Deutschlands großes Presseportal - Homepage
» kostenlos Pressemitteilung veröffentlichen
» Kunden Login zu "meine Redaktion"
»Suche / Lokale Suche
> Startseite > Immobilien

WKZ Wohnkompetenzzentren: Mehr Unterstützung vom Staat gewünscht

Ludwigsburg, 18.08.2017. Die Experten der WKZ Wohnkompetenzzentren machen heute auf eine Umfrage (Marktmonitoring) der Immobilienplattform Immowelt aufmerksam.
Danach spricht sich die Mehrheit der befragten Branchenprofis für mehr Unterstützung des Staates beim Immobilienerwerb aus. Die Förderung sollte jedoch nicht nach dem Gießkannenprinzip verteilt werden, sondern sich an der jeweiligen persönlichen Situation orientieren – so eine generelle Aussage. „Dieses Ergebnis lässt einen zunächst erstaunen, zumal Branchenprofis die Einflussnahme des Staates wegen Wettbewerbsverzerrungen eigentlich bislang eher als Nachteil gesehen haben. Was zeigt, wie schwer die Situation inzwischen zumindest in den Metropolen bei der Finanzierung von Immobilien ist“, sagt Jens Meier, im Vorstand der WKZ Wohnkompetenzzentren.

Staat sollte auch aus Eigennutz Wohneigentum fördern
Immer mehr Familien sehen im Erwerb einer Immobilie einen sinnhaften Baustein zur Vermögensbildung und Altersabsicherung. Ihnen wird der Zugang - nicht zuletzt aufgrund der Wohnimmobilienkreditrichtlinie – jedoch immer weiter versperrt. „Steigende Preise in den Metropolen sorgen zudem dafür, dass das vorhandene Eigenkapital nicht für eine Finanzierung reicht“, sagt der WKZ Wohnkompetenzzentrum-Vorstand Meier. Geht es nach dem Willen der befragten Branchenprofis, sollte der Staat hier gezielt mit Fördergeldern eingreifen (55 Prozent). 79 Prozent der Befragten sprechen sich sogar generell für eine Förderung aus. Dabei haben die Profis sogar handfeste Fakten für eine Förderung beim Immobilienkauf. So sind 71 Prozent der Meinung, dass eine staatliche Förderung von Wohneigentum den Staat langfristig entlaste. „Mehr als die Hälfte ist zudem der Meinung, dass sich der Staat stärker an Kosten zur Steigerung der Energieeffizienz beteiligen sollte“, so Jens Meier, der Vorstand der WKZ Wohnkompetenzzentren. Damit käme man auch dem politischen Ziel einer stärkeren Ausrichtung in Richtung Niedrigenergiehäuser schneller näher.

Nicht nach dem Gießkannenprinzip
Deutlich mehr als die Hälfte der Immobilienprofis gaben dabei an, dass aus ihrer Sicht bevorzugt Familien und hier diejenigen gefördert werden sollten, die einen Wohnungserwerb nicht aus eigener Kraft schaffen würden.

Familien mit Kindern sollte dabei Vorzug gegeben werden. Nach konkreten Maßnahmen befragt, fordern drei Viertel der Branchenprofis Steuersenkungen – zum Beispiel die Reduzierung der Grunderwerbsteuer. Aber auch weniger Bürokratie und gelockerte Bauvorschriften halten mehr als 60 Prozent der Befragten für hilfreich. „60 Prozent sind es denn auch, die fordern, dass der Staat die Ankurbelung des Mietwohnungsbaus nicht vergessen sollte. Auch hier das Gros der Befragten Steueranreize für am sinnvollsten. Wir hätten uns darüber hinaus gewünscht, dass auch Alternativen - wie beispielsweise Wohnungsgenossenschaften - angesprochen worden wären“, erklärt der Vorstand der WKZ Wohnkompetenzzentren, Jens Meier.

18.08.2017 15:31

Das könnte auch Sie interessieren:

Wohnimmobilienkreditrichtlinie:

Die WKZ Wohnkompetenzzentren zur vermeintlichen Entschärfung...
Ludwigsburg, 01.06.2017. „In jedem Fall rechtzeitig vor der Bundestagswahl wollte man offenbar das unbeliebte Thema Wohnimmobilienkreditrichtlinie vom Tisch haben und hat daher in einer Nacht-und-Nebel-Aktion Änderungen verkündet. Doch die stehen...

Immobilienexperte Stephan Praus: „Immobilienpreise ziehen ‚i...
Leipzig, 06.04.2017. Wie mehrere Erhebungen zeigen, verschwimmen in vielen Metropolen Deutschlands inzwischen die Grenzen zwischen guter und mittlerer Lage. „Der Grund ist die Tatsache, dass in vielen Städten kaum mehr Immobilien und Grundstücke...

Immobilienerwerb:

MCM Investor Management AG: Ist Immobilienerwerb immer richt...
Traumhaus oder Vernunftsehe – das ist hier die Frage Magdeburg, 22.01.2015. Wenn man die derzeitige Presse verfolgt, dann scheint kaum mehr etwas an der eigenen Immobilie vorbeizuführen. Immer noch moderate Preise in den meisten Regionen,...

Mit Immobilien an der Inflation verdienen und Vermögen schüt...
Mit Immobilienerwerb Vermögen sichern Dieses Buch beweist: Immobilien sichern Vermögen wie ein Schutzwall. Und nicht nur das. Keine Anlageform eignet sich besser zur Vermögensbildung. Der Immobilienerwerb ist weitaus besser als sein Ruf. Hat ...

Inflation ist wieder auf dem Vormarsch- Vermögen mit Immobil...
Buch beweist: Immobilien sichern Vermögen wie ein Schutzwall. Und nicht nur das. Keine Anlageform eignet sich besser zur Vermögensbildung. Immobilien sind weitaus besser als ihr Ruf. Vorausgesetzt, dass man die richtigen Vorkehrungen getroffen hat,...

Förderung:

WKZ Wohnkompetenzzentren zur ansteigenden Mietbelastung in D...
Ludwigsburg, 18.09.2017. „Die Mietsituation in Deutschland ist ein Thema, das eigentlich kaum im Rahmen der Bundestagswahl aufgenommen wurde. Vielleicht auch deshalb, weil die von der Großen Koalition beschlossene Mietpreisbremse so kläglich...

CDA SIEHT SICH DURCH BAUBEDARFSANALYSE DES INSTITUTS DER DEU...
Der CDA-Landesverband Bremen sieht sich durch die Ergebnisse der Baubedarfsanalyse des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) für den Zeitraum 2011 bis 2015 in seinen baupolitischen Forderungen bestätigt. CDA-Sprecher Peter Rudolph bekräftigte...

Deutschlandfonds - Was soll das?
Sankt Augustin, 28. Juni 2007 Information für die Medien 22 / 07 Deutschlandfonds ? Was soll das? - Wie man aus Angestellten keine Unternehmer macht! - Ein Kommentar von Björn Drescher Millionen Arbeitnehmer sollen sich leichter am...

Altersabsicherung:

Eignet sich das Pflegeappartement als Altersabsicherung
München, den 4.11.2011 Dem Pflegeappartement widmet das Online-Portal wohnung-jetzt.de einen neuen Artikel. Denn immer mehr Pflegeheime und Wohnanlagen für betreutes Wohnen werden hierzulande errichtet. Doch nicht jedes Angebot hält, was es...

Λ nach oben

Stichwort-Suche:

Pressemitteilung von:


WKZ WohnKompetenzZentren

Wöhlerstraße 21
71636 Ludwigsburg
Ansprechpartner: Mario Waldmann
Telefon: 07141-1469-800
E-Mail:

Die bundesweit vertretenen WKZ Wohnkompetenzzentren beraten Immobilien-Interessenten bei allen Fragen zum Kauf, zur Vermietung und zur Finanzierung. Die Beratung umfasst daneben neue Finanzierungsformen wie Optionskauf oder...

mehr »

 

 


Hinweis: Um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden.   Nachricht schließen   mehr info