Deutschlands großes Presseportal - Homepage
» kostenlos Pressemitteilung veröffentlichen
» Kunden Login zu "meine Redaktion"
»Suche / Lokale Suche
> Startseite > Umwelt & Energie

Wachstum ist das Problem, nicht die Lösung

Die erste deutschsprachige Darstellung der Décroissance-Bewegung, ihrer Ursprünge und Utopien, ist im catware.net Verlag erschienen.

Spätestens seit dem Bericht des Club of Rome aus den 1970ern ist klar, dass unendliches Wachstum auf einem endlichen Planeten unmöglich ist. Dennoch gilt das Wirtschaftswachstum in der Politik nach wie vor als das Maß der Dinge, auch wenn die ökologischen Folgen unübersehbar sind. Was aber wäre die Alternative? Damit beschäftigt sich das neue Buch „Der Schritt zur Seite“ des Kölner Philosophen und Historikers Dr. Marc Hieronimus.
„Alles anhalten. Nachdenken. Und das ist keine traurige Angelegenheit.“ So lautete das Motto einer französischen Comic-Kolumne der Siebziger Jahre, als weltweit die letzten Utopien geschrieben wurden.
Vierzig Jahre später haben sich Krempel und Rummel vervielfacht, und die Welt steht am Abgrund: Klimawandel, Verseuchung der Böden, der Meere, der Luft und das größte Artensterben seit 65 Millionen Jahren. Die Kriege ums letzte Öl sind noch nicht beendet, die ums Wasser haben längst begonnen.
Marc Hieronimus: Der Schritt zur Seite. Postwachstum - Rückgang - Décroissance. catware.net Verlag 2016

[Großes Bild anzeigen]

Die meisten stecken den Kopf in den Sand. Andere sagen: Weiter so, mehr Wachstum! Eine dritte Gruppe schwört, Wissenschaft und Technik seien die Lösung, dabei sind sie das Problem.
Die französische Décroissance-Bewegung greift dagegen Kritik und Utopie von damals wieder auf: Weniger Arbeit, Besitz, Konsum bedeuten ein Mehr an Freundschaft, Freizeit und Genuss.
Das Buch stellt die Motive, Denker und falschen Freunde der französischen Wachstumskritiker vor. Es ist die erste deutschsprachige Gesamtdarstellung der Décroissance-Bewegung und ihrer Ursprünge im Pariser Mai 1968 und in Zeitschriften wie Charlie Hebdo. Porträtiert werden ihre Vordenker wie Jacques Ellul, Gébé, Serge Latouche oder Nicholas Georgescu-Roegen.
Leidenschaftlich und fundiert ergründet Marc Hieronimus, was uns daran hindert, unseren lebensfeindlichen Lebensstil zu ändern. Ohne erhobenen Zeigefinger oder cassandrische Drohgebärden zeigt das Buch, wie dringlich der Wandel ist – und wie viel Freude schon der erste Schritt bereiten kann, wenn er nur in die richtige Richtung geht: zur Seite.


Neben einem Sach- und Personenregister umfasst das 328-seitige Buch (ISBN 9783941921634) eine Bibliographie mit allen deutsch-, englisch- und französischsprachigen Titeln zum Thema Décroissance. Es kostet 14,80 Euro und enthält 23 Illustrationen u.a. von Gébé, Patrick McGrath Muñíz, Andy Singer und Andreas Töpfer.

Marc Hieronimus ist Historiker, Philosoph und Dozent für Deutsch als Fremdsprache. Seine Gedichte, Erzählungen und Essays sind in zahlreichen Anthologien und Zeitschriften erschienen. Nach einigen Jahren in Frankreich lebt er heute mit seiner Familie am Waldrand von Köln. Weitere Informationen sowie Stücke seiner Band unter http://www.marc-hieronimus.de

Bilddateien:


Marc Hieronimus: Der Schritt zur Seite. Postwachstum - Rückgang - Décroissance. catware.net Verlag 2016
[Großes Bild anzeigen]

08.11.2016 10:19

Klick zum Thema:

Das könnte auch Sie interessieren:

Konsum:

Alternativer Einkaufsführer – Der erste Einkaufsführer, der ...
Die Informationsplattform unterfluss bietet seit Anfang diesen Jahres neben Informationen zum nachhaltigen Konsum auch einen alternativen Einkaufsführer an. Abrufbar unter www.alternativer-einkaufsführer.de findet man hier eine Auflistung von Links...

PR-Berater Michael Oehme: „Deutschlands Wirtschaft wächst, S...
St. Gallen, 05.03.2015. Finanzökonomen müssen ihre Vorhersagen für 2015 vermutlich korrigieren. Im Schlussquartal 2014 legte Deutschlands Wirtschaft nach einem deutlichen Einbruch im September noch einmal deutlich zu und lässt Erwartungen für einen...

Zitate, die Sie nicht im Internet finden …
„Von einer Partei gewonnene Wahlen sind noch lange kein Gewinn für ein Volk.“ (Prof. Querulix) Soviel zum Wahlausgang in Frankreich. Die Arbeit, Herr Macron, die beginnt jetzt erst, und es wird eine Herkulesarbeit werden, Ihr Land aus den Klauen...

Kommunikationsexperte Michael Oehme: Macrons Umgang mit Jour...
Frankreichs neuer Präsident Macron erntet erste Kritik wegen seines Umgangs mit der Presse St.Gallen, 29.05.2017. Schottet sich der frisch gebackene französische Präsident Emmanuel Macron bereits jetzt von der Presse ab? Diese Frage stellt sich...

Λ nach oben

Stichwort-Suche:

Pressemitteilung von:

Logo: catware.net Verlag


catware.net Verlag

Zeitschrift Lichtwolf
Süderdeichstraße 6
26506 Norden, Ostfriesland

Telefon: 04931 9300-976
Telefax: 04931 9300-967

E-Mail:
Internet: www.lichtwolf.de

Der Lichtwolf nennt sich auch „Zeitschrift trotz Philosophie“ und wurde 2002 in Freiburg gegründet. Das Magazin erscheint als Heft sowie als E-Book vierteljährlich mit einem bestimmten Titelthema, werbefrei und unabhängig....

mehr »

zur Pressemappe von
catware.net Verlag

weitere Meldungen von
catware.net Verlag

Ein Krimi im Stil des magischen Realismus [+Bild]

Der Roman zum Jubiläumsjahr 1968/2018 [+Bild]

mehr »

 

 


Hinweis: Um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden.   Nachricht schließen   mehr info