Deutschlands großes Presseportal - Homepage
» kostenlos Pressemitteilung veröffentlichen
» Kunden Login zu "meine Redaktion"
»Suche / Lokale Suche
> Startseite > Handel & Wirtschaft

Warnstreiks bei Zoo und Tierpark trotz Arbeitgeberangebot von 12 Prozent

Berlin, 28. April 2017. Mit Unverständnis reagiert der KAV Berlin auf die angekündigten Warnstreiks der Gewerkschaft ver.di im Rahmen der laufenden Tarifrunde für sein Mitglied Zoologischer Garten Berlin und Tierpark Berlin. „Für uns ist nicht nachzuvollziehen, warum ver.di bereits nach der ersten Verhandlungsrunde und einem guten Arbeitgeberangebot zu Warnstreiks aufruft, anstatt am Verhandlungstisch gemeinsam eine Lösung zu entwickeln“, kritisiert die Verhandlungsführerin und Geschäftsführerin des KAV Berlin, Claudia Pfeiffer, die angekündigten Streikmaßnahmen.

Obwohl die Arbeitgeber bereits in der ersten Verhandlungsrunde ein Angebot mit einer Erhöhung der Entgelte um insgesamt 12 Prozent gleichmäßig für alle Tarifgruppen vorgelegt haben, setzt die Gewerkschaft auf Konflikt. „Dieses Vorgehen der Gewerkschaft ist der Sache nicht dienlich“, so Claudia Pfeiffer. Sie betont: „Das Angebot kann sich im Vergleich zu anderen Abschlüssen wirklich sehen lassen. Es ist wertschätzend gegenüber der Leistung der Arbeitnehmer und orientiert sich an der wirtschaftlichen Kapazität unseres Mitglieds.“ Gefordert wurden von ver.di Entgeltsteigerungen bis zu 30 Prozent, „was völlig unrealistisch ist und einfach nicht zu stemmen für einen Arbeitgeber“ so Claudia Pfeiffer.

Neben einer Entgelterhöhung soll durch eine Reduzierung von alten Besitzständen eine höhere Entgeltgerechtigkeit und Transparenz erreicht werden. Eine höhere Entgeltgerechtigkeit und damit verbunden auch eine Anpassung an vergleichbare Vergütungen bei anderen Zoos unterstreicht auch ein weiterer Teil des Arbeitgeberangebotes: durch eine Neustrukturierung des Entgeltsystems zur Einführung von Stufen und Gruppen soll den Arbeitnehmern eine bessere Perspektive ermöglicht werden.

Bei allem Verständnis für das Recht auf Streik appelliert Claudia Pfeiffer an die Gewerkschaft: „Arbeitgeberseitig wurde ein verhandlungsfähiges Angebot vorgelegt, das eine Modernisierung und Anpassung an vergleichbare Vergütungen in anderen zoologischen Einrichtungen vorsieht, deshalb fordern wir konstruktive Verhandlungen statt Warnstreiks von ver.di.“

Die nächsten Verhandlungstermine wurden bereits vereinbart und finden am 9. und 22. Mai statt.

28.04.2017 11:23

Klick zum Thema:

Das könnte auch Sie interessieren:

KAV Berlin:

Sachgrundlose Befristungen nicht abschaffen
Berlin, 05. Juli 2017. Die Forderung des Senats und der Gewerkschaften nach dem Verzicht auf sachgrundlose Befristungen in den landeseigenen Unternehmen geht aus Sicht des KAV Berlin an der betrieblichen Wirklichkeit vorbei und dürfte in der Praxis...

KAV Berlin bringt Tarifverhandlungen für Vivantes zu raschem...
Berlin, 29. Januar 2016. Die Tarifverhandlungen für die Vivantes GmbH Berlin sind nach konstruktiven Gesprächen zu einem für alle Seiten positiven Abschluss gebracht worden. Der KAV Berlin und der Marburger Bund konnten für den kommunalen...

Tarifverhandlungen:

Tarifverhandlungen Botanischer Garten: Arbeitnehmervertreter...
Berlin, 27. April 2016. „Erneut ließ ver.di eine gute Gelegenheit für einen Kompromiss in den Tarifgesprächen für den Botanischen Garten liegen und zeigte sich auch in der zehnten Verhandlungsrunde nicht einigungsbereit,“ kritisiert die KAV...

Tarifrunde 2016: Warnstreiks belasten die Bevölkerung
Berlin, 15. April 2016. „Die von ver.di angekündigten Warnstreiks am 18. April bei unseren Mitgliedern Vivantes und Berliner Bäderbetriebe belasten wieder einmal vor allem die Bevölkerung“, kritisiert die Geschäftsführerin des Kommunalen...

Arbeitgeberverband:

Ausbildung bei KAV-Mitgliedern: Durchstarten in die Zukunft
Berlin, 01. September 2016. Nachhaltige Ausbildung, Praktikum oder Trainee-Stelle bei den interessantesten Arbeitgebern der Stadt? Bei den KAV-Mitgliedern ist das kein Problem. Sie bieten allein zu Ausbildungsbeginn 2016 rund 2.300 (2.298) jungen...

KAV Berlin wächst erneut und begrüßt zwei Neumitglieder
Berlin, 30. Januar 2015. Der KAV Berlin hält an seinem Wachstumskurs fest und freut sich, zwei weitere Mitglieder begrüßen zu dürfen. Seit Januar 2015 gehören die Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) und der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv)...

Λ nach oben

Stichwort-Suche:

Pressemitteilung von:

Logo: KAV Berlin e.V.


KAV Berlin e.V.

KAV Berlin, Silke Leicht-Gilles, Goethestraße 85, 10623 Berlin
Tel: + 49 (0) 30-21 45 81-17, Mobil: +49 (0) 151-25 28 76 70, E-Mail:
Internet: www.kavberlin.de

Der KAV Berlin ist der Experte für öffentliches Arbeits- und Tarifrecht in Berlin. Er ist Tarifpartner und vertritt die Arbeitgeberinteressen seiner Mitglieder u.a. BSR, Berliner Wasserbetriebe, BVG, Vivantes-Kliniken, Hochschulen,...

mehr »

zur Pressemappe von
KAV Berlin e.V.

weitere Meldungen von
KAV Berlin e.V.

mehr »

 

 


Hinweis: Um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden.   Nachricht schließen   mehr info