Deutschlands großes Presseportal - Homepage
» kostenlos Pressemitteilung veröffentlichen
» Kunden Login zu "meine Redaktion"
»Suche / Lokale Suche
> Startseite > Handel & Wirtschaft

Weniger ist mehr: STI Group verklebt Wellpappe ohne Borax

Lauterbach, 2015_06_16 - Bei der Herstellung von Wellpappe gelten Bor-Verbindungen im Leim bis heute als unverzichtbare Hilfsstoffe, um optimale Klebeeigenschaften zu erzielen.
Jetzt hat die STI Group als eines der ersten Unternehmen der Branche eine Leim-Rezeptur entwickelt, welche ohne Borax oder ein anderes Derivat (Ersatzstoff) auskommt.

Stärke, Wasser, Natronlauge: das sind die Zutaten für den Leim, der im Stammwerk der STI Group in Lauterbach seit Anfang des Jahres eingesetzt wird. Borax kommt in dieser Rezeptur nicht mehr vor. Nach umfangreichen Tests kann nun in der Produktion ganz auf den Stoff verzichtet werden, den die EU-Chemikalien-verordnung REACH als besonders besorgniserregend deklariert hat.

Die STI Group handelt damit im Sinne ihrer Kunden und hat sich die Entwicklung einer umwelt- und gesundheitlich unbedenklichen Wellpappen-Verklebung zum Ziel gesetzt. Obwohl der meldepflichtige Anteil für Borax von 0,1 Prozent in der Verpackungs- und Displayproduktion der STI Group niemals auch nur annähernd erreicht wurde, will das Unternehmen den Stoff an allen Standorten komplett aus der Produktion verbannen.

Stefan Möser prüft die Klebeeigenschaften des neuen borax-freien Stärkeleims vor Ort an der Kaschieranlage.

[Großes Bild anzeigen]

Kunden wie Horst Pistorius von der Export-Union GmbH, einem führenden Abfüller internationaler Weine mit Schwerpunkt im Bereich Bag-in-Box - begrüßen die Umstellung. „Ein möglicherweise kritischer Punkt in der Produktionskette wurde einfach beseitigt und wird daher nie zum Problem werden. Das proaktive Handeln der STI Group zeigt, dass Lebensmittelsicherheit für unseren Partner höchste Priorität hat.“

Borax durch eine andere Chemikalie zu ersetzen war für die Lauterbacher Verpackungsexperten keine Lösung. Stattdessen testete das Consulting-Team unter Leitung von Hartmut Greb, das in der STI Group Prozessinnovationen vorantreibt, immer wieder neue Leim-Rezepturen. Mit dem Ergebnis können das Unternehmen und seine Kunden jetzt mehr als zufrieden sein.

„Mit unseren Verpackungslösungen beliefern wir viele Nahrungsmittelhersteller. Lebensmittelsicherheit ist neben Hygienemanagement und Umweltschutz ein großes Thema für uns“, so Aleksandar Stojanovic, Geschäftsführer Vertrieb und Marketing der STI Group. „Sowohl bei der Einführung FSC-zertifizierter Materialien als auch bei der Umstellung auf migrationsunbedenkliche Lacke und Farben waren wir Pionier der Branche. Das ist auch unsere Motivation beim Verzicht auf Bor-Verbindungen.“

Weniger Inhaltsstoffe, besser in der Produktion

Ein positiver Nebeneffekt der neuen Rezeptur: Der Leim besitzt sogar bessere Prozess- und Verarbeitungseigenschaften als die ursprüngliche Rezeptur. Die geänderte Strukturviskosität wirkt sich günstig auf den Leimauftrag aus. „Besonders positiv ist, dass wir keine Abstriche in der Prozessgeschwindigkeit machen müssen“, so Greb.

Bis zum Jahresende soll der Stärkeleim in allen Werken der STI Group auf die neue, borax-freie Rezeptur umgestellt werden. „Die größte Herausforderung erwartet uns bei den Hochleistungsmaschinen, da diese besonders sensibel auf Veränderungen der Produktionsparameter reagieren“, erklärt Greb. „Unser Team ist zuversichtlich, auch hierfür eine Lösung zu finden.“

Innovationstreiber STI Group

Als Innovationstreiber der Branche hat die STI Group bereits in den fünfziger Jahren den Verpackungsmarkt mit offsetkaschierter Wellpappe revolutioniert. In den sechziger Jahren brachte die Unternehmensgruppe das Display nach Europa. Heute arbeiten in der STI Group weit mehr als 100 Mitarbeiter in den Bereichen Produktentwicklung, Prozess- und Verfahrensinnovation. „Als Partner der Marken entwickeln wir uns und unsere Produkte ständig weiter. Unsere eigene Marke stand und steht für Kreativität und Innovation. Davon profitieren unsere Kunden“, so Stojanovic. Für die technische Realisierung von Innovationen sorgt unter anderem die Vorwärtsstrategie der STI Group. Die Unternehmensgruppe hat angekündigt, bis 2020 insgesamt 100 Millionen Euro in neue Technologie zu investieren

Bilddateien:


Stefan Möser prüft die Klebeeigenschaften des neuen borax-freien Stärkeleims vor Ort an der Kaschieranlage.
[Großes Bild anzeigen]

Verpackungen für die Lebensmittelindustrie wie diese Bag-in-Box-Verpackung für Wein zählen zu den Kernprodukten der STI Group
[Großes Bild anzeigen]

18.06.2015 11:28

Klick zum Thema:

Das könnte auch Sie interessieren:

Umwelt:

Deutschland bleibt Großbaustelle in Sachen Nachhaltigkeit - ...
(pur). „Deutschland ist noch meilenweit von einer nachhaltigen Entwicklung entfernt“, bilanzieren elf Spitzenverbände, Gewerkschaften und Nichtregierungsorganisationen in ihrem neuen Bericht „Großbaustelle Nachhaltigkeit – Deutschland und die...

Familien-Schigebiet Feuerkogel wird schneesicher
…Traunsee Touristik, MND und Schneider Electric pushen mit Beschneiungsanlage kinderfreundliches Naherholungsgebiet… Das oberösterreichische Schigebiet Feuerkogel hatte trotz einer Seehöhe von 1.600 m bis zum Vorjahr kaum Winterbetrieb. Durch den...

Innovation:

Rekord-Beteiligung an Innovations-Förderprojekt „ROCKET“ in ...
Die letzte Einreichungsrunde des INTERREG V A-Projekts „ROCKET“ endete am vergangenen Freitag erneut mit einem projektinternen Rekord: insgesamt zwölf Konsortien haben Bewerbungen zur Förderung ihrer Innovationsprojekte und Machbarkeitsstudien...

Digitalisierung: Adcubum-Software wird Kernsystem im Insuran...
Das Insurance Innovation Lab, das einzige hybride Innovation Lab für die Versicherungswirtschaft, setzt ab sofort die Software adcubum SYRIUS als Kernsystem für die Entwicklung und den Betrieb innovativer Versicherungsprodukte für seine...

Online-Befragung: Führungskräfte und Innovation
Das Image der Führungskräfte in Unternehmen in Sachen Innovation ist eher schlecht. Sie werden von ihren Mitarbeitern und Kollegen meist eher als Innovationsblockierer gesehen. Dies ist ein Ergebnis des aktuellen Leadership-Trend-Barometers des...

Λ nach oben

Stichwort-Suche:

Pressemitteilung von:

Logo: STI - Gustav Stabernack GmbH


STI - Gustav Stabernack GmbH

Richard-Stabernack-Straße
36341 Lauterbach

Rund die Hälfte der europaweit größten Konsumgüterhersteller FMCG sowie führende Industriegüterunternehmen und Handelskonzerne zählen zu den wichtigsten Kunden von STI, darunter 20 der deutschen Top-30-Konzerne. Damit...

mehr »

 

 


Hinweis: Um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden.   Nachricht schließen   mehr info