Deutschlands großes Presseportal - Homepage
» kostenlos Pressemitteilung veröffentlichen
» Kunden Login zu "meine Redaktion"
»Suche / Lokale Suche
> Startseite > Wissenschaft & Forschung

Wenn aus Daten Informationen werden

Aachener Informationsmanagement-Tagung: Industrie 4.0 – Quo vadis? Aachen, 10.01.2017. Unter dem Motto „Get ready for Connected Industries!“ fand vom 8. bis zum 9. November die 7. Aachener Informationsmanagement-Tagung statt.
In mehr als 20 Vorträgen informierten sich die 120 Teilnehmer aus der Informations- und Technologiebranche über die fortschreitende Vernetzung in Transport und Industrie. Auf der begleitenden Fachmesse wurden die neuesten Entwicklungen aus den Bereichen der Datenerfassung, -aufbereitung und -analyse präsentiert.

Wie weit ist ein Unternehmen auf dem Weg zu Industrie 4.0?
Den Schwerpunkt der Veranstaltung bildete der vierstufige Entwicklungsprozess eines Unternehmens hinsichtlich seiner Industrie-4.0-Fähigkeit. Mit dem unter dem Dach der acatech (Deutsche Akademie der Technikwissenschaften) entwickelten Reifegradmodell Industrie-4.0-Maturity-Index können die vier Aktionsfelder Ressourcen, IT, Organisation und Kultur beleuchtet und bewertet werden. Das Reifegradmodell ermöglicht, die notwendigen nächsten Schritte hin zum Unternehmen 4.0 individuell und adäquat abzuleiten.
Industrie 4.0 ist längst in aller Munde. Mit den technischen Voraussetzungen oder den Konsequenzen im täglichen Arbeitsablauf setzen sich bisher nur einige Experten auseinander und vom eigentlichen Nutzen profitieren erst recht wenige Anwender. „Der Nutzen von Industrie 4.0 durch die digitale Vernetzung zeigt sich direkt oder indirekt über Einsparung von Fehlern und Kostentreibern“, bringt Professor Dr. Volker Stich, Geschäftsführer des FIR, es auf den Punkt: „Bereits bei der aktuell geringen Umsetzung der digitalen Vernetzung ergibt sich schon heute eine erhebliche Wertschöpfungssteigerung von ca. 20 – 30 Prozent“. Im Fokus der IM-Tagung standen daher die Potenziale und Voraussetzungen der Wertschöpfung aus Daten, die sich in die Stufen Sichtbarkeit, Transparenz, Prognosefähigkeit und Adaptierbarkeit unterteilen lassen.

Digitale Vernetzung
Ob es um Lagerverwaltung, Logistik oder „smarte Produktion“ geht, überall steht die Optimierung möglichst der gesamten Lieferkette im Zentrum. Die Anwendungsmöglichkeiten reichen dabei von der passiven Registrierung der Ware in einer Lagerhalle über die Nachverfolgung eines Produkts und dessen Routenoptimierung bis hin zu Leistungsverbesserung im Hochleistungssport. Die Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA) begegnet dieser Herausforderung
mit verbindlichem Informationsaustausch und konkreten Zeitfenstern in der LKW-Abfertigung, wie Jens Gutsch, Head of Terminal Development von der HHLA, erläutert: Durch die Pflicht zur Vormeldung und Buchung eines Slots im Vorhinein werde für Transparenz und Zuverlässigkeit bei der Abfertigung von mehreren zehntausend LKW je Woche gesorgt; die Leistungsfähigkeit der Anlagen steigt durch zielgerichtetes Ressourcenmanagement.

Um diese Logistikprozesse weiter zu optimieren, treibt beispielsweise IBM die Entwicklung von Mustererkennung weiter voran. Dr. Mark Mattingley-Scott, Lead Architecture for Big Data & Industrie 4.0, stellte in diesem Zusammenhang Transparenz und Offenlegung von Wirkungszusammenhängen heraus, um nicht nur zu erkennen, dass etwas passiert, sondern auch daraus folgern zu können, warum etwas passiert. Kommt es etwa zu Unwetter oder Stau auf den Straßen, ist klar, dass sich eine erwartete Lieferung verspätet und entsprechend später bearbeitet werden muss, also auch dann noch Personal und Lagerplatz vorhanden sein müssen.

In Best-Practice-Vorträgen wurden authentische Lösungen für die Herausforderungen von Industrie 4.0 vorgestellt und gezeigt, wie sich jene im Arbeitsalltag konkret auswirken und welche Maßnahmen bei der Bewältigung der Herausforderungen unterstützen.
Die nächste Aachener Informationsmanagement-Tagung findet vom 15. – 16. November 2017 am FIR auf dem RWTH Aachen Campus statt.
Weitere Informationen: http://www.im-tagung.de .

10.01.2017 14:05

Das könnte auch Sie interessieren:

Wenn die Führungskräfte versagen werden die Mitarbeiter nich...
„Der beste Erfolgstrainer im Wirtschaftsleben ist der Kunde“, meint Prof. Querulix. Vorstände Deutscher Großunternehmen werden fürstlich entlohnt. Bei VW gibt es zum Beispiel trotz des Abgas-Betruge mehrere Millionen – für jeden der Vorstände!...

Wenn es etwas ausgefallener sein darf. Bei ELA Container wer...
Die Raumcontainertechnik besticht in erster Linie durch ihre Standardisierung. Festgelegte Containermaße machen einen schnellen Transport und eine flexible Kombination von Raummodulen erst möglich. Abseits dieser Vorgaben bleibt jedoch viel Platz...

Wenn keine Medizin mehr hilft, müssen wenigstens die körpere...
Die Einbildung von Politikern und Notenbankern, man könne überhandnehmende Schulden mit noch mehr Schulden „bekämpfen“, hat sich erwartungsgemäß als Wahnvorstellung erwiesen. Die Schulden sinken nicht durch Gelddrucken und rechtswidriger...

A.S.THETICS Dr. Adam Stanek: Wenn Lachfältchen zu tiefen Fal...
Hilden, 15.04.2016 – Wenn Lachfältchen mit den Jahren zu tiefen Falten werden, stören sie die natürliche Ausstrahlung. Sie lassen die Augen müde und ein Gesicht auch oft älter erscheinen. Die Verjüngung mit Hyaluron oder in Kombination mit...

Die Menschen werden es zunehmend Leid, betrogen zu werden
Die „Immer gültige Moral: Wer Geld hat, wird gesund, wer Macht hat, schwört richtig, wer Gewalt hat, schafft das Recht.“ (Gottfried Benn) In Europa und in den USA sinkt die Stimmung der Bevölkerung. Das müssen wir zur Kenntnis nehmen. Auch...

Informationen zu betrügerischen Überweisungen/Phishing
München, 13.01.2016: Immer wieder werden Bankkunden Opfer von betrügerischen Überweisungen und Phishing. Oft können Bankkunden ihr Geld jedoch wieder von der Bank zurückfordern. Bei betrügerischen Überweisungen bzw. Phishing nutzen Betrüger das...

Aktuelle Informationen zum multiplen Myelom vom IMW 2017
Die medizinischen Fortschritte in der Hämatoonkologie entwickeln sich rasend schnell. Das Krankheitsbild des multiplen Myeloms bildet dabei keine Ausnahme. Auf dem International Myeloma Workshop (IMW), der vom 1. bis zum 4. März 2017 in Neu-Delhi...

Dokumentierte Informationen - Dokumentenlenkung und Verteilu...
Die Dokumentenlenkung und Verteilung der Informationen stellt eine wichtige Aufgabe für Unternehmen dar. Denn gemäß ISO 9001 müssen dokumentierte Informationen erstellt, aktualisiert und gelenkt werden. Als dokumentierte Informationen gelten alle...

crossbase und SPIRIT/21 integrieren PIM-Informationen in Sha...
Böblingen, den 10.6.2016: crossbase hat in einer Kooperation mit der ebenfalls in Böblingen ansässigen SPIRIT/21 AG die Abfrage und Darstellung von Informationen aus dem PIM-System innerhalb eines SharePoint-Portals umgesetzt. Integration von...

ActiNote 4.0 - Digitale Workflows und Informationen für mobi...
Die deutsch-französische Softwareschmiede Actimage bringt die Digitalisierung jetzt in alle Unternehmensbereiche. Das IT-Unternehmen veröffentlicht eine neue Version seiner SaaS Lösung „ActiNote“ und liefert damit den Baukasten für die digitale...

Λ nach oben

Stichwort-Suche:

Pressemitteilung von:

Logo: FIR e.V. an der RWTH Aachen


FIR e.V. an der RWTH Aachen

FIR e. V. an der RWTH Aachen
Pontdriesch 14/16
52062 Aachen

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit:
Caroline Kronenwerth, BSc
Kommunikationsmanagement
Tel.: +49 241 47705 152
Fax: +49 241 47705 199
E-Mail:

Das Forschungsinstitut für Rationalisierung e. V. FIR ist ein selbstständiger Forschungsdienstleister an der RWTH Aachen mit mehr als 55-jähriger Erfahrung in der Entwicklung und Anwendung von Methoden zur Steigerung von...

mehr »

 

 


Hinweis: Um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden.   Nachricht schließen   mehr info