Deutschlands großes Presseportal - Homepage
» kostenlos Pressemitteilung veröffentlichen
» Kunden Login zu "meine Redaktion"
»Suche / Lokale Suche
> Startseite > Politik

Wer ko, der ko Verleihung des Krenkl-Preis an Werner Dietrich und Ulrich Chaussy für ihr Engagement zur Wiederaufnahme der Ermittlungen über das Oktoberfest-Attentat durch die SPD im Münchner Süden am 9. Oktober 2015 im Augustiner Schützengarten

Zivilcourage und bürgerschaftliches Engagement sind Fundament einer lebendigen und wehrhaften Demokratie

Mehr als drei Jahrzehnte kämpften der Anwalt Werner Dietrich und der Journalist Ulrich Chaussy dafür, dass die Ermittlungen über das Oktoberfestattentat endlich wieder aufgenommen werden. Gegen die Widerstände der Politik, des Nachrichtendienstes BND, des Verfassungsschutzes und anderer öffentlicher Stellen setzten Dietrich und Chaussy ihr Engagement und den Willen, aufzuklären und Transparenz zu schaffen. „Eine wehrhafte Demokratie braucht Menschen, die sich einsetzen und trotz Widerstände aus Politik und öffentlichen Institutionen nicht einschüchtern lassen: Beide Preisträger haben diesen Preis verdient, denn gemeinsam haben sie die Öffentlichkeit auf die Gefahr von rechts aufmerksam gemacht, auch wenn viele Behörden dies nicht wahrhaben wollten“ erklärte der SPD-Landtagsabgeordnete Florian von Brunn am Abend des 9.

Preisträger Werner Dietrich und Ulrich Chaussy mit dem Landtagsabgeordneten Florian von Brunn und Bezirksrätin Helga Hügenell

[Großes Bild anzeigen]
Oktober 2015 im Augustiner Schützengarten. Aus diesen Gründen und um ein eindeutiges politisches Signal zu senden, habe sich die SPD im Münchner Süden einstimmig für Chaussy und Dietrich als Preisträger ausgesprochen, so von Brunn. Dr. Klaus Hahnzog als damaliger Kreisverwaltungsreferent und auch Hans Well als ehemaliger Krenkl-Preisträger drückten Ihre Bewunderung in Grußworten aus: „Werner Dietrich und Ulrich Chaussy sind für mich echte Helden. Ihr Heldentum ist frei von Pathos, großen Worten, es entsteht aus hartnäckiger, akribischer Arbeit.“, so Hans Well.

Laudator Prof. Dr. Heribert Prantl, Mitglied der Chefredaktion der Süddeutschen Zeitung vertiefte diese Aspekte eindrucksvoll: „Ulrich Chaussy und Werner Dietrich haben sich um den Rechtsstaat verdient gemacht. Sie waren und sind Aufklärer. Sie haben den Staat befreit aus einer von ihm selbst herbeigeführten Unmündigkeit. Wer ko der ko. Leider gibt es nicht viele, die das können“.

Chaussy und Dietrich dankten den fast 300 Gästen für die Auszeichnung, erinnerten aber auch daran, dass die Aufarbeitung des Attentats noch lange nicht geschafft sei. „Es liegt noch viel Arbeit vor uns, noch immer sind viele Fragen offen und nicht beantwortet. Auch heute gilt es noch, den Widerstand gegen die Aufarbeitung in öffentlichen Behörden zu überwinden“ so Dietrich. Chaussy zeigte sich besorgt darüber, dass auch heute noch Zeugen durch die zuständigen Polizeistellen eingeschüchtert und viele Fragen trotz mehrfacher Nachfrage nicht beantwortet werden. „Zeugen wird von öffentlicher Stelle empfohlen, nicht mehr mit mir zusprechen – ein Unding“, so Chaussy
Die Verleihung des Krenkl-Preises war die erste gemeinsame Auszeichnung für Dietrich und Chaussy. „Wir beide haben das Attentat aus unterschiedlichen Blickwinkeln bearbeitet und uns in unseren Recherchen gegenseitig unterstützt und befruchtet. Daher geht mein Dank an die SPD im Münchner-Süden, die uns gemeinsam mit diesem Preis bedacht hat.“ Bezirksrätin Helga Hügenell, die die Preisverleihung moderierte, mahnte, dass ehrenamtliche Aufklärer die Unterstützung der Politik benötigen, um ihre Arbeit fortsetzen zu können.
Die SPD im Münchner Süden ehrte die Preisträger für ihr beeindruckendes jahrzehntelanges Engagement auch mit einem eigens für die Preisverleihung gestalteten Musikprogramm des Duos „Aus Freindschaft“ mit Monika Drasch und Maria Reiter.

Bei dem Oktoberfestattentat im Jahr 1980 waren 13 Menschen gestorben und mehr als 211 Menschen verletzt worden. Die ermittelnden Behörden haben über Jahrzehnte die Einzeltäterthese vertreten, trotz aller gegenteiligen Beweise. Chaussy und Dietrich, die immer wieder darauf hinwiesen, dass der Attentäter Köhler nicht allein gehandelt haben konnte, wurden diffamiert und öffentlich angegriffen. Erst 2014 gelang es Dietrich und Chaussy, dass der Verfahren erneut aufgerollt wurde. Chaussy veröffentlichte mehrere Bücher und den Film „Der dunkle Fleck“ zu diesem Thema.

Die SPD im Münchner Süden erinnert mit dem seit 1990 verliehenen Krenkl-Preis an Franz Xaver Krenkl (1780-1860): Der Münchner Rennstallbesitzer und Pferdehändler erlangte bleibende Berühmtheit, als er die Kutsche von Kronprinz Ludwig im Englischen Garten verbotswidrig überholte und ihm dabei zurief: Majestät, wer ko, der ko!. Der Ausruf wurde zum geflügelten Wort. Bisherige Preisträger waren unter anderem Helmut Fischer, Konstantin Wecker, Miroslav Nemec und Hans Well.

Bilddateien:


Preisträger Werner Dietrich und Ulrich Chaussy mit dem Landtagsabgeordneten Florian von Brunn und Bezirksrätin Helga Hügenell
[Großes Bild anzeigen]

Preisträger Werner Dietrich und Ulrich Chaussy
[Großes Bild anzeigen]

13.10.2015 13:51

Klick zum Thema:

Das könnte auch Sie interessieren:

ascent AG feiert mit: 10. Verleihung des Lea-Mittelstandspre...
Mit dem „Mittelstandspreis für soziale Verantwortung in Baden-Württemberg“ – dem sogenannten „Lea-Preis“ - wurden auch 2016 wieder fünf vorbildliche Unternehmen aus der Region für ihr ehrenamtliches Engagement geehrt. Die ascent AG, die den...

Die Lange Nacht der Münchner Museen am Samstag, 15. Oktober ...
München - Zum 18. Mal lädt am Samstag, 15. Oktober 2016 „Die Lange Nacht der Münchner Museen“ zum nächtlichen Rundgang durch Kunst, Kultur, Naturwissenschaft und Technik. Von 19 bis 2 Uhr öffnen rund 90 Museen, Sammlungen und Galerien ihre Türen...

Drei Projekte mit dem Deutschen Lesepreis 2015 für kommunale...
Der durch den FRÖBEL e.V. gestiftete Preis ging an Projekte in Gegenbach, Paderborn und Dresden, die auf außergewöhnliche Weise lokale Netzwerke zur Leseförderung geschaffen haben. Bei der Festveranstaltung mit rund 200 geladenen Gästen aus...

Benefiz: Münchner Musiker und Kabarettisten engagieren sich ...
MÜNCHEN. TIERISCHES, MENSCHLICHES, BISSIGES – IMMER SAUGUT! Unter diesem Motto engagieren sich Münchner Künstler am Samstag, den 28. und Sonntag, den 29. November im Rahmen zweier Benefizabende im Grand Chapiteau auf dem Tollwood Winterfestival...

Rückblick und Analyse von Bedrohungen im Oktober 2015
Neuer Trojaner für Apple-Endgeräte, Malware auf Google Play, aktuelle Android-Trojaner verbreiten sich über Firmware und weitere Banking-Trojaner: Anfang Oktober haben die Sicherheitsspezialisten von Doctor Web einen Trojaner entdeckt, der...

Deutscher Betriebsräte-Preis 2015 für VW-Betriebsrat
"Arbeitsrecht im Betrieb" zeichnet beispielhafte Interessenvertreter aus Der Betriebsrat der Volkswagen AG, Salzgitter, erhielt am Donnerstag, 29.10.2015, in Bonn den "Deutschen Betriebsräte-Preis 2015" in Gold. Das Gremium initiierte und...

CHILDREN investiert über 300.000 Euro in Junges Engagement
München, den 16.12.2015 Children for a better Word e.V. wird mit dem Jahresthema "Junges Engagement bewegt!" in das Jahr 2016 starten und erneut über 300.000 Euro dafür bereitstellen. Eine Investition, die sich gleich doppelt auszahlt, denn d...

Startup Preis 2015 – Onlinemarketing für Gemeinden und Mathe...
Gütersloh, 30.11.2016. Der MODUS Startup-Preis 2015 wurde in Gütersloh vergeben, dabei trafen junge Startups auf erfahrene Unternehmer. Zum 20. Geburtstag der MODUS Consult AG hat das Softwarehaus aus Gütersloh einen Startup-Wettbewerb ins Leben...

Kulturpreisverleihung "Deutscher Preis für die politische Ka...
Private Hochschule für Kommunikation und Gestaltung in Baden Württemberg verleiht den Deutschen Preis für die politische Karikatur 2015 Die Preisverleihung und Vernissage stehen unter der Schirmherrschaft des neuen Ulmer Oberbürgermeisters Gunter...

VECTOFLOW gewinnt Preis der Gründerinitiative WECONOMY 2015
München, 25. Oktober 2015 – Mit einem innovativen Herstellungsverfahren für Strömungssonden hat sich das Münchener Start-up VECTOFLOW bei der Gründerinitiative WECONOMY durchgesetzt. Am Wochenende lösten die Gründer den ersten Teil ihres Preises...

Λ nach oben

Stichwort-Suche:

Pressemitteilung von:

Logo: SPD im Münchner Süden


SPD im Münchner Süden

Birgit Knoblach
Cincinnatistrasse 1 - 81549 München
Telefon 0170 / 316 00 46
Fax 089 / 69 37 35 23


Mitglied des Bezirksausschuss 17 Obergiesing-Fasangarten
Fraktionsvorsitzende der SPD im BA 17
www.spd-ba17.de - www.facebook.com/spdba17.de
Mitglied des Vorstandes
Mitglied des Unterausschuß Kultur, Vereine, Initiativen, Sport

Vorsitzende des SPD-Landtagsstimmkreises 103 München-Giesing
www.spd-muenchner-sueden.de - www.facebook.com/spd.muenchen.sued

SPD im Münchner Süden ...

mehr »

zur Pressemappe von
SPD im Münchner Süden

weitere Meldungen von
SPD im Münchner Süden

mehr »

 

 


Hinweis: Um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden.   Nachricht schließen   mehr info