Deutschlands großes Presseportal - Homepage
» kostenlos Pressemitteilung veröffentlichen
» Kunden Login zu "meine Redaktion"
»Suche / Lokale Suche
> Startseite > Finanzen & Versicherungen

Wohnbauförderung in Österreich

Wer in den Wohnbau investiert und dabei gewisse Kriterien erfüllt, darf sich über Förderungen des Landes freuen.
Welche Kriterien dabei zu tragen kommen, oder aber wie hoch die Förderung ist, hängt allerdings vom jeweiligen Bundesland ab. Eines haben die Bundesländer aber dann doch gemeinsam: Die „Allgemeinen Förderungskriterien“ – welche das sind, erfahren Sie hier!


TIPP! Gefördert wird immer nur die Errichtung eines Hauptwohnsitzes in dem Bundesland, in dem er Förderungswerber nachweislich gemeldet ist und in dem die Wohnfläche errichtet werden soll.

Anspruch auf eine Wohnbauförderung haben grundsätzlich alle, die eine Errichtung von Wohnraum durch Neubauten, Umbauten, Renovierungen oder Zubauten anstreben. Die Förderung stellt sich meist durch die Gewährung von günstigen Krediten/Darlehen, Eigenmittelersatzdarlehen, durch Zuschüssen bei der Darlehensrückzahlung oder auch durch einmalige, nicht rückzahlbare Zuschüssen dar. Das Bundesland kann aber auch die Bürgschaft für ein Darlehen übernehmen oder aber es bietet eine ganz individuelle Beihilfe an.

Diese Vielzahl an Fördermöglichkeiten macht es für den willigen Antragssteller oft schwierig, die richtige Entscheidung zu treffen, bzw. Optionen richtig abzuschätzen und zu erwägen. Dem hinzu kommt, dass es österreichweit allgemeine Kriterien gibt, die der Antragssteller erfüllen muss. Unterschieden wird hierbei in erster Linie zwischen Personenförderung und der Förderung bestimmter Baumaßnahmen.

Bei der Personenförderung schlagen sich vor allem die Kriterien „Einkommenshöhe“ und „zu errichtende Wohnfläche“ zu buche, denn bei beiden Aspekten gibt es eine einzuhaltende Obergrenze – über diese hinaus ist eine Förderung nicht möglich.


TIPP! In Abhängigkeit der Personen die die Wohnfläche verwenden sollen gibt es auch Zuschläge!

… und wer darf sich für eine Förderung bewerben?

Die Wohnbauförderung muss immer beim jeweiligen Bundesland angesucht werden. Allerdings können diese nicht nur natürliche, sondern auch juristische Personen in Anspruch nehmen. Das heißt: Ein Förderungsantrag kann von einem österreichischen Staatsbürger genauso gestellt werden wie von einer Gemeinde, einer gemeinnützigen Bauvereinigung oder einer juristischen Person (z. B. für die Errichtung von Dienstnehmerwohnungen). Förderungsbewilligt sind aber auch Körperschaften oder Personenvereinigungen deren Tätigkeit ausschließlich und unmittelbar kirchlich, gemeinnützig oder mildtätig sind (z. B. Errichtung von Wohnheimen).


TIPP! Hier kommt es starkt auf die Definition der „Wohnfläche“ an. Wer beispielsweise im Keller einen Wohnraum, eine Sauna oder ein Fitness-Studio hat, muss diesen also auch als „Wohnfläche“ ausweisen!

Einsparen auch beim Finanzamt möglich

Neben den bereits genannten Punkten, sind auch die Einsparungen, die man sich vom Finanzamt holen kann, länderübergreifend. Gespart werden kann nämlich hier die sogenannte „Kreditsteuer“ (0,8 Prozent) sofern die Wohnfläche 150 Quadratmeter nicht überschreitet. Aber auch die Eintragung ins Grundbuch (1,2 Prozent des Darlehens) geht unter 130 Quadratmeter auf Kosten des Finanzamts.


Einkommensgrenzen der Wohnbauförderung

Sucht man eine Wohnbauförderung an, gilt als Einkommensnachweis stets der Einkommenssteuerbescheid des Vorjahres (für Angestellte, Arbeiter, als auch Selbständige!). Negative Einkünfte oder Verlustvorträge (bei selbständig Erwerbstätigen) werden dabei nicht berücksichtigt. Gesetzliche Versicherungsbeiträge, Werbungskosten oder aber die Lohnsteuer werden von diesem Betrag bei allen Beschäftigungsarten allerdings noch abgezogen. Nicht zum Einkommen zählen dabei aber:

Familienbeihilfen
Kinderabsetzbeträge
Zuwendungen der Familienförderungen des Landes
Pflegegeld aufgrund des Bundes- oder Landespflegegesetzes
Waisenpension
Einkünfte aus Ferialbeschäftigungen
Studienbeihilfen
Lehrlingsentschädigungen (sofern der Bezieher nicht selbst der Förderungswerber ist)

Verwirrt? – Das war aber noch lange nicht alles!

Abgesehen von diesen überregionalen Kriterien verfügt jedes Bundesland über seine weiteren, eigenen Fördermöglichkeiten. Das Ansuchen um eine Wohnbauförderung zahlt sich, trotz des nicht geringen Aufwands, aus unserer Erfahrung in fast jedem Fall aus.

28.02.2017 12:11

Das könnte auch Sie interessieren:

Schlau Finanziert:

schlau-finanziert - Neuer Standort in Saalfelden
Schlag auf Schlag ereignen sich derzeit die Dinge bei schlau-finanziert! Drehte sich letzte Woche noch alles um die anstehende bauen+wohnen Messe in Salzburg, steht diese Woche nun ganz im Zeichen des neuen Standorts in Saalfelden! … der im übrigen...

Förderungen:

WKZ Wohnkompetenzzentren: Finanzierungen von familiären Eige...
Sollen erschwerte Finanzierungen durch die Wohnimmobilienkreditrichtlinie (WIKR) jetzt durch Förderungen abgefangen werden? Ludwigsburg, 04.01.2017. „Wer soll da eigentlich noch durchblicken und nicht doch an der Sinnhaftigkeit zweifeln, wenn...

Green Value SCE: Durch Genossenschafts-Beteiligung in den Ge...
Die Genossenschafts-Beteiligung bietet erhebliche Vorteile Suhl, 20.07.2016. Wer an Vermögenswirksame Leistungen oder Wohnungsbauprämien denkt, hat in der Regel keine Mitgliedschaften als Genossenschafts-Beteiligung im Kopf. „Dabei bietet diese...

Startschuss für VON POLL FINANCE: von Poll Immobilien GmbH ...
Frankfurt am Main, 10. April 2017. Die von Poll Immobilien GmbH erweitert ihre Geschäftstätigkeit um ein weiteres Dienstleistungsfeld: Soeben haben Geschäftsführer Sassan Hilgendorf und Sascha Mermann, geschäftsführender Gesellschafter der FP...

Gesetzgeber will Darlehenswiderrufsrecht einschränken
Hamburg, den 15.10.2015 Nach aktuellen gesetzgeberischen Plänen könnte das unbefristete Widerrufsrecht bei fehlerhafter Widerrufsbelehrung in Baukreditverträgen am 21. Juni 2016 wegfallen. Bislang kann ein Darlehensnehmer mit dem Widerruf von...

Λ nach oben

Stichwort-Suche:

Pressemitteilung von:

Logo: schlau-finanziert Finanzierungsvermittlung GmbH


schlau-finanziert Finanzierungsvermittlung GmbH

schlau-finanziert Finanzierungsvermittlung GmbH
Salzburger Straße 77
A-5110 Oberndorf

Telefon: 0800/070 690
E-Mail:

mehr »

zur Pressemappe von
schlau-finanziert Finanzierungsvermittlung GmbH

weitere Meldungen von
schlau-finanziert Finanzierungsvermittlung GmbH

schlau-finanziert - Neuer Standort in Saalfelden

mehr »

 

 


Hinweis: Um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden.   Nachricht schließen   mehr info