Deutschlands großes Presseportal - Homepage
» kostenlos Pressemitteilung veröffentlichen
» Kunden Login zu "meine Redaktion"
»Suche / Lokale Suche
> Startseite > Gesellschaft & Kultur

„Zu Gast im Dritten Reich“: Die Beobachtungen Nazi-Deutschlands mit finnischen Augen – Paavolainens Bestseller nach 80 Jahren auch auf Deutsch erhältlich

Der finnische Schriftsteller Olavi Paavolainen wurde 1936 von der Nazi-Regierung nach Deutschland eingeladen, um an den Nationalsozialistischen Parteitagen in Nürnberger teilzunehmen.
Diese bezeichnete er in seinem Buch später als den „vielleicht größten Wendepunktes in der Geschichte Europas“. Während seines Aufenthalts in Deutschland traf Paavolainen auf nationalsozialistische Politiker, Schriftsteller und Intellektuelle. Von seinen Erfahrungen berichtet er in seinem Buch „Kalmannen Valtakunnan vieraana“ [Zu Gast im Dritten Reich], welches der Hamburger acabus Verlag nun erstmalig auf Deutsch publiziert. Paavolainens zentrale Idee: „Es reicht nicht, Hitler und andere Naziführer reden zu hören, man muss sie auch sehen und über das Gesehene ist mit visuell-kritischem Zugriff und in gefühlvoller Sprache zu berichten.“

Hamburg, 12.09.2016 „Ich erzähle nur, was ich selbst gesehen, gehört und erfahren habe“– Trotz des großen Erfolgs in Finnland, blieb Olavi Paavolainens Rhapsodie über seine Evaluation von Nazi-Deutschland immer umstritten. Vor allem durch seine Zwiespältigkeit zieht „Zu Gast im Dritten Reich“ nicht nur die damaligen Leser an in den Bann, sondern auch die heutigen geschichts- und politikinteressierten Leser. Paavolainen berichtete anfänglich noch bewundernd, dann kritisch und zweifelnd.

"Zu Gast im Dritten Reich 1936. Rhapsodie" von Olavi Paavolainen

[Großes Bild anzeigen]

Die essayistischen Ausführungen des Finnen ermöglichen die Beurteilung der Nazi-Zeit aus einer neuen, fremden Perspektive. Paavolainen prüfte alles, was sich in der Zeit bewegte und ereignete derartig intensiv, dass er an Schlaflosigkeit gelitten haben soll. Zugleich brachte er seine Landsleute dazu, die Ereignisse und ideologischen Gegensätze in der Welt kritischer zu sehen. Sein Buch, das in Finnland sofort zum Bestseller avancierte und ins Schwedische übersetzt wurde, nimmt eine bedeutende Stellung in der Literaturwissenschaft und der europäischen Reiseliteratur ein. Dank seiner seltenen Beobachtungen und seiner Umsetzung dient es als Quelle für literarische Forschungen. Die Authentizität des Werkes wird durch viele Bilder aus der Zeit verstärkt.

Der Begriff der Rhapsodie ist von Paavolainen selbst gewählt worden und verweist darauf, dass es sich nicht um eine wissenschaftliche Untersuchung des Nationalsozialismus handelt, sondern um eine subjektive, erlebnishafte Schilderung, wenn auch mit Quellenmaterial. Die Übersetzung ins Deutsche übernahm der promovierte Germanist Rolf Klemmt, der in den 60er Jahren nach Finnland auswanderte und seit 2002 als freischaffender Übersetzer tätig ist. Der finnische ehemalige Lektor und derzeitige Professor Anssi Halmesvirta schrieb das Vorwort und ist Herausgeber des Buches. Die Übersetzung wurde außerdem von der Finnischen Literatur Gesellschaft SKS Helsinki gefördert.


Über das Buch
Olavi Paavolainen
Zu Gast im Dritten Reich 1936. Rhapsodie
Aus dem Finnischen von Rolf Klemmt. Mit einer Einführung von Anssi Halmesvirta
Buch-ISBN: 978-3-86282-424-3
BuchVP: 24,90 EUR
272 Seiten, Hardcover
Erscheinungstermin: September 2016

Bilddateien:


"Zu Gast im Dritten Reich 1936. Rhapsodie" von Olavi Paavolainen
[Großes Bild anzeigen]

12.09.2016 10:56

Klick zum Thema:

Das könnte auch Sie interessieren:

Finnland:

SystemPlus expandiert in Skandinavien
Das europäische Road-Express-Netzwerk vergibt die Gebiete Dänemark und Finnland an die beiden erfahrenen Logistikdienstleister Modul Transport und PostNord.   Niederaula, 23. Mai 2017 --- SystemPlus erweitert sein Netzwerk mit zwei neuen Partnern...

Tarja Turunen kommt im Dezember für Weihnachtskonzerte nach ...
„AVE MARIA Christmas Tour 2015”: Finnlands Ausnahmestimme live (fs) Für den stimmungsvollen Soundtrack zur Vorweihnachtszeit sorgt in diesem Jahr Tarja Turunen. Ab dem 10. Dezember führt die „AVE MARIA Christmas Tour 2015” Finnlands...

Finnen informierten sich über die Dittchenbühne
(Elmshorn / 2.7.2015) „Anfang Juli hatten wir Besuch aus Finnland!“ berichtet Dittchenbühne-Chef Raimar Neufeldt.Fünf Vertreter aus Raisio waren gemeinsam mit Repräsentanten der Stadt Elmshorn zur Hermann-Sudermann-Allee 50 gekommen. Stadtrat...

Karelien:

Nervenkitzel am Polarkreis.
Finnland, das Land im Nordosten Europas, ist eher für tiefe Wälder, heiße Saunen und weite unberührte Landschaft bekannt, weniger für Nervenkitzel. Auf einer neuen, spannenden Reise des Finnlandspezialisten fintouring werden die Teilnehmer mit den...

Nationalsozialismus:

Der Roman zum Jubiläumsjahr 1968/2018
Das Leben und Fühlen einer Generation, die das Nachkriegsdeutschland prägte, wird mit dem Roman „Im Bauch der Titanic“ von Martin Gohlke nachempfindbar. Martin Gohlke macht mit einem fesselnden Roman über Liebe, Rache und den Tod die Geschichte...

Buch-Neuerscheinung „Saturn Hitler“ – zur okkulten Seite des...
filmdenken-Autor Daniel Hermsdorf entwirft neues Psychogramm Adolf Hitlers als Okkultist Noch immer wird oft übergangen, was schon Gewissheit ist: in der Führungsspitze des Nazi-Staates 1933-45 grassierte der Okkultismus. Rudolf Heß und Heinrich...

Das umstrittene Todesurteil unter Mitwirkung von Dr. Hans Ka...
Der Roman „Wenn das der Führer sähe …“ der Berliner Journalistin Jacqueline Roussety beruht auf einer wahren Begebenheit. Sie beleuchtet darin zum einen den medial bekannten Fall Filbinger-Gröger: Dr. Hans Karl Filbinger ordnete im März 1945 als...

Λ nach oben

Stichwort-Suche:

Pressemitteilung von:


Acabus Verlag

ACABUS Verlag
Hermannstal 119 k
22119 Hamburg
Fon: 040 / 655 99 20
Email:

mehr »

 

 


Hinweis: Um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden.   Nachricht schließen   mehr info