Deutschlands großes Presseportal - Homepage
» kostenlos Pressemitteilung veröffentlichen
» Kunden Login zu "meine Redaktion"
»Suche / Lokale Suche
> Startseite > IT, Computer & Internet

bioserv urban farming system macht das Internet grün.. Eine bioserv Farm kann in Zukunft die Menschen regional mit frischen und gesunden Lebensmittel versorgen und gleichzeitig den Menschen ein grünes Internet ermöglichen... denn die Zukunft sieht grün...

Der Welthunger nach Fisch steigt, aber die Meere sind leergefischt. Die Weltbevölkerung steigt täglich um ca. 220.000 Menschen und tatsächlich gehen täglich ca. 30.000 Hektar Agrarflächen verloren.
Um die steigende Weltbevölkerung zu ernähren benötigen wir jährlich zusätzliche Agrarfläche der Größe von Frankreich.

Die WWF sagt, wenn wir so weiter leben wie bisher, brauchen wir ab 2035 eine zweite Erde.

Wir von der bioserv urban farming system werden ein Gebäude realisieren, dass Agrarflächen in die Städte und Dörfer bringt. Die Agrarflächen der Zukunft sind Dächer, sogenannte Dachfarmen, die als Gewächshäuser genutzt werden und die Bevölkerung mit regionalen frischen Obst & Gemüse beliefern kann. Kombiniert mit künstlichen Gewässern in denen man gesunden und frischen Fisch vor Ort züchten und anbieten kann. Hier entsteht ein einzigartiges Gebäude, dass jede Bevölkerung ohne Transportwege versorgen kann.

Eine neue Farming-Technologien der bioserv urban farming system ist das man Serverfarmen mit Aquaponicanlagen kombiniert.

bioserv urban farming system

[Großes Bild anzeigen]
So können wir die Menschheit regional mit nachhaltigem Frischfisch und Frischgemüse versorgen. Hier nutzt die bioserv Farm die Abwärme aus der Serverfarm für die Aquakultur für die regionale Fischzucht und für die Hydroponic / Gewächshaus für den regionalen Obst & Gemüseanbau und kühlt gleichzeitig kostenlos im Rücklauf die Sever für den Betrieb eines ökologischen und grünen Datacenters. So macht bioserv das Internet grün.. www.die-grüne Serverfarm.de

Was ist Aquaponic?

Zunächst ist der Begriff eine Kombination aus „Aquakultur“ und „Hydroponic“, wobei mit Hydroponic die Aufzucht von Pflanzen ohne Erde gemeint ist. Dabei wurzeln die kultivierten Pflanzen in anorganischem Substrat (wie z.B. Kies, Blähton, Mineralwolle oder ökologisch mit Kokoswolle ) und erhalten ihre Nährstoffe ausschließlich in Form von nährstoffreichem Wasser, das die Wurzeln erreicht.
Aquaponic steht also für Fische und Pflanzen in einem gemeinsamen geschlossenen Wasserkreislauf. So wie auch in einem natürlichen Gewässer der Fall, leben die Pflanzen von den im Wasser gelösten Nährstoffen, in Form von Fischkot, der durch Bakterien mehrfach verstoffwechselt und damit für die Pflanzen aufbereitet wird. Als „Polykultur“ verbindet Aquaponic die klassische Aquakultur mit dem Gemüseanbau, wobei die Planzen aus der Perspektive der Aquakultur einen Filter ersetzen.


Worum geht es?

Seit Jahren ist weltweit ein ungebremstes Wachstum der Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) mit steigenden und
sich kontinuierlich verändernden Anforderungen an die Datenspeicherung und Rechenleistung zu beobachten. Das "digitale
Universum" hat sich in den letzten zwei Jahren auf unvorstellbare 2,8 Zettabyte verdoppelt. Bis 2020 soll es auf 40 Zettabyte
anwachsen. Das sind 14 Prozent mehr als noch 2011 vorhergesagt. Der Wert entspricht einem 50-fachem Wachstum von 2010 bis
2020. (Quelle: IDC: Studie "Digital Universe", 2012). Auch die Zahl der Server in IT-Abteilungen der Unternehmen wird rasant zunehmen,
denn sie werden zig-mal so viele Informationen wie heute verarbeiten und verwalten müssen. Laut OECD entfallen daher auch etwa
15 Prozent des weltweiten IKT-Stromverbrauchs auf Server und Rechenzentren. Nach derzeitigen Hochrechnungen entstehen jährlich
aus dem Betrieb von Rechenzentren Emissionen von ca. 650 Megatonnen(650.000.000 TonnenCo2). Rechnet man den Co2 Ausstoß
von derzeit 2,8 Zettabyte bis 2020 auf 40 Zettabyte hoch dann würde der Co2 Ausstoß aus dem Betrieb aus Serverfarmen auf
gigantische 10.000 Megatonnen steigen! Wir von bioserv haben uns zur Aufgabe gemacht mit sinnvollen Strategien hier echte
Lösungen anzubieten.

Dabei nutzt das einzigartige Gebäude die Sonnenenergie und Abwärme aus der Serverfarm für den Obst & Gemüseanbau und für die Fischzucht. Zusätzlich wird in einem einzigartigen Kreislaufsystem das Wasser für die Server im Rücklauf kostenlos gekühlt.

Das Fischzucht in Aquakultur und Gemüseanbau in Gewächshäuser funktioniert, ist ja jedem bekannt. Das Server und Computer jede Menge Energie für die Kühlung benötigt ist jedem PC-Nutzer auch bekannt.

Denn jede Rechenleistung, eine einfache Internetanfrage wird auch immer in Wärme umgewandelt.. und so könnte in Zuküft Rechenleistungen in eine ganzjährige regionale Lebensmittelproduktion genutzt werden.. ganzjährig! 24 Stunden am Tag! Und das geht nicht nur ökologisch auch noch viel preisgünstiger..

-Eine bioserv farm verbraucht durch die kombinierte
Gemüse- und Fischproduktion bis zu 90% weniger Wasser

- Eine bioserv Farm benötigt bis zu 80% weniger Fläche als
herkömmliche Landwirtschaft

- Eine bioserv Farm hat keine aufwendige Transportkosten

- Eine bioserv Farm hat keine Wärmekosten in der Fisch -und Gemüsefarm

- Eine bioserv Farm hat keine Kosten für Dünger und CO2

- Eine bioserv Farm hat keine Kühlkosten in der Serverfarm

So kann eine bioserv Farm bis zu 50% günstiger Serverfarmen, Aquakulturen und Gewächshäuser betreiben! So werden alle Produkte und Dienstleistungen aus einer bioserv Farm Konkurenzfähig und stellen die Benchmark deren dar!

Aber, dass man die Produktion und Vermarktung in einem Gebäude realisiert, ist neu. So wird man regional unabhängig vom Weltmarkt und schont zusätzlich die Weltmeere und Fischbestände und macht Serverfarmen grün.

Stellen Sie sich vor, dass Sie vor Ort frischen Fisch kaufen können, direkt aus dem Wasser, oder Gemüse das gerade erst geerntet wurde, und das ganze ohne Chemie und Pestizide.

Das ist echte Qualität und Gesund für Mensch und Umwelt. Keine Kühlketten, keine Transportwege, ohne Konservierung und Bestrahlung. Wer nicht kochen will, kann im Regio Restaurant die frische Ware zubereiten lassen und die Qualität genießen. Und gleichzeitig könnten Sie ein grünes Internet nutzen..

Um das alles zu realisieren, musste ein perfektes Gebäude entwickelt werden. Die bioserv hat sich ein Expertenteam zusammengestellt, das seines Gleichen sucht, so haben HP Hewlett Packard sowie die Bechtle AG schon Interesse an einer Zusammenarbeit signalsiert und wollen das bioserv Farmsystem gerne fördern, unterstützen und gerne begleiten. Erste Gespräche verliefen durchweg sehr positiv und eine Zusammenarbeit / Kooperation wird derzeit geprüft und verhandelt. Auch die Baupphilosophie der Trend Gewerbebau wird hier konsequent und öklogisch umgesetzt..

Eine bioserv Farm kann in Zukunft die Menschen Regional mit frischen und gesunden Lebensmittel versorgen und gleichzeitig den Menschen ein grünes Internet zu ermöglichen.

Fazit:

Aufgrund der einzigartigen Ausgangslage und Nachfrage nach Green IT sowie ökologischen, biologischen und regionalen Lebensmittelproduktion - ohne Pestizide - ohne kostspieligen Kühlketten - ohne Transportkosten, sind wir mit dem bioserv farmsystem für die Zukunft sehr gut aufgestellt.

Wir planen projektieren und realisieren gemeinsam mit unseren Partner für Investoren, Betreiber von Rechenzentren, Aquakulturen, Obst & Gemüse Farmer etc. den Neubau, Umbau auf unsere neuste ökologische und ertragsstarke Technologie.

Ihre Ansprechpartner:
Autor: Jacky Dennis Jalet
mehr Informationen erhalten Sie auch unter: http://www.bioserv.ch
http://www.trend-gewerbebau.de

Bilddateien:


bioserv urban farming system
[Großes Bild anzeigen]

bioserv urban farming system
[Großes Bild anzeigen]

21.11.2015 15:57

Klick zum Thema:

Das könnte auch Sie interessieren:

Aquaponic:

bioserv urban farming system plant und realisiert nachhaltig...
Der Welthunger nach Fisch steigt, aber die Meere sind leergefischt. Die Weltbevölkerung steigt täglich um ca. 220.000 Menschen und tatsächlich gehen täglich ca. 30.000 Hektar Agrarflächen verloren. Um die steigende Weltbevölkerung zu ernähren...

Terra-Pura-Tiernahrung ist neues Mitglied im AUTARKIN Netzwe...
Dassel/Solling, 23.09.2011 Terra-Pura-Tiernahrung mit Sitz in Landau/Pfalz tritt AUTARKIN bei, dass als Marketing- und Innovations-Netzwerk zur Förderung der Autarkie sowie nachhaltigen Selbstversorgung aktiv ist. „Als einer der europäischen...

Aquakultur:

Grünlippmuschel aus Neuseeland – Nachhaltigkeit der Aquakult...
Grünlippmuscheln sind ausschließlich in Neuseeland heimisch und werden in Aquakultur gezüchtet. Die Aquakultur ist in Neuseeland mittlerweile ein wichtiger Wirtschaftszweig. Er setzt über 400 Millionen NZ$ um und beschäftigt über 3000 Menschen. Die...

Dr. Eckel erweitert den Kundendienst im Aquakultursektor
Zur Unterstützung und Ergänzung der Geschäftsaktivitäten in Asien erweitert die Dr. Eckel GmbH ihr Team in der Repräsentanz in Bangkok, Thailand. Ab dem 1. Oktober ist Dr. Ekachai Jenwitheesuk als Leiter Thailand für diesen schnell wachsenden Markt...

Λ nach oben

Stichwort-Suche:

Pressemitteilung von:

Logo: bioserv urban farming system GmbH


bioserv urban farming system GmbH

Zollstraße 3
CH-8219 Trasadingen
Schweiz

bioserv urban farming system plant und realisiert mit Ihren Ingenieuren und Planer die Landwirtschaft 2.0. In Zukunft müssen immer mehr Menschen auf immer weniger Agrarfläche ernährt werden, dafür müssen in Zukunft neue...

mehr »

 

 


Hinweis: Um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden.   Nachricht schließen   mehr info