Deutschlands großes Presseportal - Homepage
» kostenlos Pressemitteilung veröffentlichen
» Kunden Login zu "meine Redaktion"
»Suche / Lokale Suche
> Startseite > Finanzen & Versicherungen

proConcept AG beobachtet Handlungen zum Reformgesetz für Lebensversicherungen

LV-Doktor: Lastenverteilung zu Gunsten der Versicherten? Zug/Halle, 25.02.2016: In Kraft trat das neue Lebensversicherungsreformgesetz (LVRG) bereits am 7. August 2014. Das Bundesfinanzministerium verabschiedete es für einen besseren Schutz der Verbraucher in Sachen Altersvorsorge.
Bereits damals monierten die Versicherer einen enormen Kraftakt bezüglich der Umsetzung. Die für Versicherungskunden aktiv eintretende proConcept AG und ihr Spezialisten-Team von LV-Doktor beobachten die aktuellen Entwicklungen und die Stimmen der Beteiligten.

Bundesfinanzministerium sieht Vorteile für Verbraucher

Der Parlamentarische Staatssekretär des Bundesministeriums für Finanzen, Dr. Michael Meister, erklärte in einem Interview im Juni 2014, dass Lebensversicherungen eine wichtige Absicherung für das Alter seien. Das LVRG würde seinen Beitrag dazu leisten, dass Versicherer in Zukunft eine gute Balance im Leistungspaket erhielten. Vor allem die Offenlegung und faire Verteilung stellte Dr. Meister heraus: "Wir versuchen deutlich zu machen: Mehr Transparenz für die Versicherten, etwa bei den Abschlussprovisionen, und auch eine niedrigere Umwälzung der Kosten von Abschlussprovisionen auf die Versicherten. Das heißt, es gibt Elemente, wo die einzelnen Versicherten bessergestellt werden."
Jens Heidenreich, der Pressesprecher der proConcept AG, stellt die enorme Wichtigkeit der Kostensenkung für die Versicherten heraus: "Reduzierte Abschlussprovisionen wirken sich positiv auf den Rückkaufswert einer Versicherung aus. Somit werden eine faire Rentabilität und ein ausgewogener Verbraucherschutz erwirkt, wofür sich unsere Fachanwälte schon lange einsetzen. Das LVRG ist ein erster Schritt in die richtige Richtung, sofern es die Versicherungsgesellschaften umsetzen."

LV-Doktor betrachtet eine erste Analyse nach 10 Monaten

Im Zuge des Reformgesetzes für Lebensversicherungen wurden Absenkungen der Abschlussprovisionen für Vermittler vorgesehen. Eine erste Untersuchung im Mai 2015 ergab, dass diese Maßnahme jedoch nur in ganz wenigen Fällen tatsächlich umgesetzt wurde. Die Studie “Provisionen und Courtagen – Was zahlen Versicherer ihren Vermittlern?” konstatierte, dass die Lastenverteilung trotz des LVRG weiterhin zuungunsten der Versicherer andauerte.
Wegen des enormen Aufwands der Anpassung sah der Studienleiter Martin Baier eine erhebliche Vorlaufzeit, die dazu benötigt würde. Doch er betonte: "Bei dem jetzigen Provisionsniveau wird es nicht dauerhaft bleiben."

BaFin rügt aktuell immer noch mangelhafte Umsetzung

Nachdem das Reformgesetz für Lebensversicherungen nun seit 18 Monaten gültig ist, sieht die Bilanz der Absenkung der Provisionen nicht viel besser aus, als zum Zeitpunkt der Mai-Studie.
So wetterte der Exekutivdirektor der BaFin (Bundesanstalt für Finanzdienstleitungsaufsicht) Dr. Frank Grund: "Was die Versicherer bisher getan haben, reicht nicht aus." Als Podium nutzte er den Versicherungstag der Süddeutschen Zeitung, der Ende Januar 2016 in Bergisch-Gladbach stattfand.


Das gut ausgebaute Anwaltsnetzwerk von LV-Doktor sieht diese unzureichende Umsetzung mit einem Stirnrunzeln und pocht weiterhin energisch auf die Einhaltung der Versprechungen der Versicherer.
Positiv hingegen sieht die proConcept AG die Handlungsweise des Stuttgarter Versicherungsvereins und hofft auf weitere Nachahmer. Die Versicherungsgesellschaft ist eine der Ersten und bisher Wenigen, die deren Abschlusskosten reduzierte und somit dem LVRG gerecht wird. Die dortigen Verantwortlichen begrüßen die unpopuläre Entscheidung der Provisionsabsenkung und sehen sich nicht in der Pflicht gegenüber Aktionären, die auf reinen Gewinn aus sind.

Hierbei ist der deutliche Unterschied zwischen Versicherungsvereinen, die für deren Kunden eintreten, und Lebensversicherung AG´s sichtbar. Letztere sind nämlich deren Aktionären gegenüber verpflichtet und müssen Gewinne zu Lasten der Versicherten generieren. Dieses Thema reklamieren die proConcept AG und Verbraucherschützer bereits seit Jahren immer wieder.

Weitere Informationen unter http://www.proconcept.ag

29.02.2016 14:28

Klick zum Thema:

Das könnte auch Sie interessieren:

Lebensversicherung:

Niedrige Schwankungsanfälligkeit: Vienna Life informiert zur...
Die Volatilität gehört für Investoren zu den wichtigsten Kennzahlen für die Bewertung und den Vergleich von Geldanlagen hinsichtlich Wertstabilität und Renditeaussicht. Sie ermittelt die Schwankungsanfälligkeit des favorisierten Investments und...

Betriebsrente büßt an Beliebtheit ein, private Vorsorgeinstr...
Galt die Betriebsrente bis vor wenigen Jahren noch als eine sichere Bank, wenn es darum ging, die gesetzliche Rente aufzubessern, ist ihre Beliebtheit zuletzt gesunken. Das ergab eine Studie eines großen Finanzdienstleisters. Vorsorgespezialisten...

Goldpreis zieht an – Anleger profitieren durch Vienna Life-P...
Der Goldpreis erreichte kürzlich ein Jahreshoch und knackte die 1.300-US-Dollar-Marke erstmals seit November 2016. Der derzeitige Anstieg weckt die Begehrlichkeit von Gold als Sachwertanlage in Fondsportfolios – Vienna Life bietet entsprechende...

Versicherer:

Haftpflichtversicherer: breites Produktportfolio mit schmale...
Versicherungen präsentieren mit durchschnittlich zehn Haftpflichtprodukten ein umfassendes Portfolio für Privat- und Geschäftskunden. Eine durchgehende Positionierung als günstigster Anbieter gelingt keinem Versicherer. Esslingen am Neckar,...

Innovationsforschung: Künstliche Intelligenz in der Assekura...
Fünfte Werkstattwoche des Insurance Innovation Lab untersucht Chancen und Herausforderungen der neuen KI-Technologien Vom 7. bis 11. August 2017 erforschen Versicherungsunternehmen im Insurance Innovation Lab erneut zentrale Treiber der...

Wie Versicherer maximalen Kundenfokus erreichen
Erste „Customer Centricity”-Konferenz in Köln Frankfurt/Köln, 5. Oktober 2016 — Die digitale Transformation in der Versicherungsbranche steht erst am Anfang, doch die wesentliche Herausforderung ist heute vorgezeichnet: Im Mittelpunkt...

Das richtige Paket auswählen
SBK macht mit maßgeschneiderten Angeboten Leistungen noch transparenter München, 30. Oktober 2007 ? Für Jens B. war die Sache klar: Schon einige Zeit vor der Geburt seinen Sohnes Lukas hat er seinen Zweisitzer gegen einen familientauglichen...

Lebensversicherungsreformgesetz:

Lebensversicherungsreformgesetz - Zinseszinsrechnung
LVRG + Zinseszinsrechnung Viele Fragen: Wieviel macht das denn aus, wenn man anstatt 1,75 % nur noch 1,25 % Garantiezins bekommt? Also bei Abschluss in 2014 würde das 0,5 % mehr bedeuten. Bei einem Kapital von 1 Euro bedeutet das 1 * 0,5 /...

Λ nach oben

Stichwort-Suche:

Pressemitteilung von:


proConcept AG

proConcept AG
Jens Heidenreich
Konstanzer Str. 37
8274 Tägerwilen
0345 47224 2030
0345 47224 133
www.proconcept.ag

Der AnlegerNotruf ist ein Projekt der Schweizer proConcept AG www.proconcept.ag, einer internationalen Prozessfinanzierungsgesellschaft, die sich auf die Durchsetzung des kollektiven Rechtsschutzes von Verbraucherinteressen...

mehr »

 

 


Hinweis: Um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden.   Nachricht schließen   mehr info