Deutschlands großes Presseportal - Homepage
» kostenlos Pressemitteilung veröffentlichen
» Kunden Login zu "meine Redaktion"
»Suche / Lokale Suche
> Startseite > Gesundheit & Medizin

vitabook-Gesundheitskonto ist jetzt kostenpflichtig – für (fast) alle.

Der Marktführer für digitale Gesundheitsakten erhebt ab sofort eine Nutzergebühr von 1,95 € im Monat.
Zahlen muss allerdings nicht immer der User des Gesundheitskontos.


Das vitabook-Gesundheitskonto funktioniert nicht nur so einfach wie ein Girokonto, nun ist auch – wie bei nahezu jedem Girokonto – eine Gebühr zu entrichten.
Zweierlei Gründe haben das Unternehmen vitabook zu diesem Schritt veranlasst:

Die Kosten für das Gesundheitskonto können z. B. von Krankenkassen, Apotheken und Pflegediensten übernommen werden. Damit die Kostenerstattung durch Krankenkassen jedoch überhaupt möglich ist, muss das Konto zunächst kostenpflichtig sein. Denn ein gebührenfreies Konto ist in den Satzungen nicht vorgesehen.

Hinzu kommt schlicht die Tatsache, dass kein Unternehmen seine Dienstleistungen gratis bietet. Im Internet bedeutet dies entweder die Erhebung einer Gebühr oder den Verkauf von Daten. Letzteres ist für vitabook selbstverständlich keine Option.

Für den Nutzer des vitabook-Gesundheitskontos zieht das neue Preismodell nicht automatisch monatlich entstehende Kosten nach sich: Wegen der Möglichkeit der Kostenübernahme durch Krankenkassen und Leistungserbringer und weil sich für Bestandskunden, die den Einladungscode einer Apotheken genutzt haben, nichts ändert: Ihr Gesundheitskonto bleibt kostenlos.

Doch auch für diejenigen, die die Kosten selbst tragen müssen, sind unter zwei Euro im Monat keine große Aufwendung für das, was sie erhalten: eine sichere Plattform – komplett unter ihrer Hoheit –, in der sämtliche Gesundheitsdaten gesammelt, sortiert und nach eigenem Gutdünken einfach und bequem kommuniziert werden können und die zudem einen Online-Medikationsplan mit Wechselwirkungscheck der Apotheke und den Notfalldatensatz enthält.


Über vitabook:
vitabook ist eine Lösung der 2011 gegründeten ordermed GmbH. vitabook ist die deutsche Gesundheits-Cloud des Patienten, die ihm erstmals eine eigene, digitale Identität im Gesundheitswesen verschafft – vergleichbar mit einem Girokonto in Gesundheitsangelegenheiten. Der Patient kann sich damit sicher jegliche Gesundheitsdaten von Ärzten, Kliniken, Laboren u.v.m. in sein selbstverwaltetes Gesundheitskonto senden lassen.


Die Daten werden stark verschlüsselt und liegen in der Microsoft Cloud Deutschland, hochgesichert in zwei deutschen Telekom-Rechenzentren.


Für weitere Informationen besuchen Sie gerne diese Webseiten:
http://www.vitabook.de
http://www.vitabook.de/connect

Kontakt für Redaktionen:

Jessica Tittel
Gerontologin (M.A.) & Leiterin Unternehmenskommunikation
Telefon: 040 53798 1563
E-Mail:

26.04.2017 13:33

Das könnte auch Sie interessieren:

Vitabook:

vitabook: Ist die eGk noch zu retten
Konzept der elektronischen Gesundheitskarte gescheitert! Sie sollte Leben retten. Sie sollte Milliarden einsparen. Doch nach mehr als elf Jahren lautet die bittere Wahrheit: Die elektronische Gesundheitskarte ist nichts weiter als eine einfache...

vitabook: Kooperation mit i-SOLUTIONS Health - i-SOLUTIONS H...
i-SOLUTIONS Health, Anbieter von IT-Lösungen für das Gesundheitswesen, integriert das digitale vitabook-Gesundheitskonto in sein KIS ClinicCentre. Damit trägt das Unternehmen dem Versorgungsstärkungsgesetz Rechnung, das ab dem 1. Oktober 2017 ein...

Patientenakte? Gesundheitsakte? - Viel mehr als Wortklaubere...
Lässt das Chaos bei den Begrifflichkeiten auf den aktuellen Stand im digitalen Gesundheitswesen schließen? Die bestürzende Antwort lautet: ja. Während der Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe soeben auf der ConHIT zum wiederholten Male...

Gesundheitskonto:

100% der Betroffenen nutzen Frühstart-App: Mit weltweit erst...
Erst seit wenigen Monaten in den App-Stores erhältlich, erfreut sich die Frühstart-App bei Eltern von „Frühchen“ und kranken Neugeborenen bereits großer Akzeptanz. Im Universitätsklinikum Essen wird die App – entwickelt von der Klinik für...

Microsoft empfiehlt #vitabook: Vom Patienten zum selbstbesti...
Das Motto des diesjährigen Digital-Gipfels in Ludwigsburg lautete: „Vernetzt besser leben“. Kein Wunder also, dass die Vernetzung und Zentralisierung von Patientendaten im Focus standen. Denn diese liegen bislang überall verstreut – in...

Preismodell:

IT-Zeitarbeitsunternehmen schafft Vertrauen durch Offenle...
Der Personaldienstleister TECOPS hat ein Preismodell entwickelt, das die Kalkulation der Gehälter für Kunden und Zeitarbeitnehmer transparent macht. Individuelle Berechnungen der Stundensätze sind ab sofort mit dem Web-Kalkulator online...

Gesundheitsakte:

Digitales Gesundheitswesen: Reform oder Revolution?
Soeben gaben die Sana Kliniken AG und InterSystems ihre Zusammenarbeit zum Aufbau einer interoperablen „Sana IHE Plattform“ bekannt. Gemeinsam mit der AOK Nordost und Vivantes haben sie sich die Optimierung des digitalen Gesundheitsnetzwerks auf...

Gesucht: Ideen für das vernetzte Gesundheitswesen der Zukunf...
Zum Abschluss der Digitalen Woche Kiel (16.09. – 23.09.) haben u.a. das UKSH, IBM und CISCO den Healthcare Hackathon ins Leben gerufen, einen IT-Wettbewerb für Startups und etablierte Unternehmen. Unter der Fragestellung „Wie sieht die...

Λ nach oben

Stichwort-Suche:

Pressemitteilung von:


vitabook GmbH

vitabook GmbH
Hauptstraße 41
21266 Jesteburg

Jessica Tittel
Gerontologin (M.A.) & Leiterin Unternehmenskommunikation
Alsterdorfer Markt 6
22297 Hamburg
T. +49 40 53798 1563
F. +49 40 53798 1503



mehr »

 

 


Hinweis: Um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden.   Nachricht schließen   mehr info