Deutschlands großes Presseportal - Homepage
Berufsförderungswerk Leipzig gemeinnützige GmbH
Vorortberatung zur beruflichen Reha in Eilenburg
mm medizin + medien Verlag GmbH
LA-MED API-Studie: "Der Hausarzt" im Aufwind
Air Cargo Community Frankfurt e.V.
Air Cargo Community Frankfurt welcomes new members
» kostenlos Pressemitteilung veröffentlichen
» Kunden Login zu "meine Redaktion"
»Suche / Lokale Suche
> Startseite > Gesellschaft & Kultur

Auf dem Sprung! - Luchsumsiedlung in den Kalkalpen (mit Bild)

Berlin (ots) - Die junge Luchsin "Freia" hechtet gerade ihrem neuen Zuhause
Sie wurde Anfang Mai aus der Schweiz in den Nationalpark
Kalkalpen (Österreich) übersiedelt, um der Luchspopulation im
deutschsprachigen Alpenraum auf die Sprünge zu helfen. Kaum war die
Transportbox offen, stürmte die zweijährige Luchsin heraus, rannte
über die Wiese und verschwand wenige Sekunden später im Wald. "Diese
Bestandsstützung ist ein wichtiger Impuls für die Zukunft des Luchses
im Alpenraum", freut sich Christian Pichler vom WWF. Nach Ansicht der
Umweltschutzorganisation spielt die Region für die Wiederbesiedlung
des Luchses in den Alpen eine Schlüsselrolle.

In einigen Monaten soll in dem Nationalpark auch ein Luchsmännchen
ausgesetzt werden. Einst in weiten Teilen Europas ausgerottet,
entdeckt der Luchs seit einigen Jahren seine alte Heimat wieder: 1996
kehrte ein Tier nach 150 Jahren Abwesenheit erstmalig in die
Kalkalpen-Region zurück. In Deutschland gibt es Luchspopulationen
wieder im Bayerischen Wald, der Sächsischen Schweiz oder im
Schwarzwald. Außerdem hegt der WWF die Hoffnung, dass Luchse aus
Österreich auch in den Alpenraum der Bundesrepublik einwandern
werden.

"Freia" wurde Ende März im Kanton Freiburg in der Schweiz durch
Wildhüter eingefangen. Sie hielt sich danach drei Wochen lang in
einer Quarantänestation in Bern auf, wo sie mehrmals tierärztlich
untersucht wurde. Schließlich wurde das Tier in einer Transportbox in


den Nationalpark Kalkalpen transportiert, wo es mit einem
Senderhalsband versehen im Bodinggraben bei Molln freigelassen wurde.



Pressekontakt:
Roland Gramling
Pressestelle WWF Deutschland
Tel. 030-311 777-425

18.05.2011 12:06

Das könnte auch Sie interessieren:

"Wie Brüder im Wind" ist Kinderfilm des Monats Februar 2017
Mit diesem ehrlichen Kinderfilm ist dem Regieduo Alvares und Penker etwas Außergewöhnliches gelungen: Wie Brüder im Wind erzählt die Geschichte der Freundschaft des zwölfjährigen Lukas zu einem Steinadler. Das Besondere: Der Zuschauer erlebt...

Umwelt:

Deutschland bleibt Großbaustelle in Sachen Nachhaltigkeit - ...
(pur). „Deutschland ist noch meilenweit von einer nachhaltigen Entwicklung entfernt“, bilanzieren elf Spitzenverbände, Gewerkschaften und Nichtregierungsorganisationen in ihrem neuen Bericht „Großbaustelle Nachhaltigkeit – Deutschland und die...

Familien-Schigebiet Feuerkogel wird schneesicher
…Traunsee Touristik, MND und Schneider Electric pushen mit Beschneiungsanlage kinderfreundliches Naherholungsgebiet… Das oberösterreichische Schigebiet Feuerkogel hatte trotz einer Seehöhe von 1.600 m bis zum Vorjahr kaum Winterbetrieb. Durch den...

Naturschutz:

Hängepartie um Meeresschutz vorerst beendet - Umweltverbände...
(pur). Vor mehr als 18 Monaten hatte das Bundesumweltministerium die Entwürfe für insgesamt sechs Naturschutzgebietsverordnungen in der Ausschließlichen Wirtschaftszone der Nord- und Ostsee veröffentlicht. Seitdem streiten die beteiligten...

Wildnis-Wegweiser für Deutschland veröffentlicht - Wildnis...
(pur). Die Initiative „Wildnis in Deutschland“, die von 18 Naturschutzorganisationen getragen wird, hat die Broschüre „Wir für Wildnis“ herausgegeben. Mit diesem „Wegweiser zu mehr Wildnis in Deutschland“ unterstreichen die Verbände und Stiftungen...

„Prinz-von-Hohendorf“: Schloss Hohendorf übernimmt Kranich-P...
Vier neue Kranich-Paten gesucht... Groß Mohrdorf, 05. Oktober 2017 Kraniche ziehen über Schloss Hohendorf: ein Anblick, der zweimal im Jahr (September/Oktober und März/April) aus der Region nicht wegzudenken ist. Mehr als 60.000 Kraniche treten...

Λ nach oben

Stichwort-Suche:

Pressemitteilung von:


WWF Deutschland

WWF Deutschland
Rebstöcker Straße 55
60326 Frankfurt a. M.

Ansprechpartner:
Nina Flosdorff, Pressestelle
Tel. 069 79 144 -251
Fax 069 79 144 -116

Der World Wide Fund For Nature ist eine der größten unabhängigen Naturschutzorganisationen der Welt. Er wurde 1961 gegründet, in Deutschland 1963. Der WWF ist in mehr als 100 Ländern aktiv und wird von über fünf Millionen...

mehr »

via: Logo: news aktuell GmbH


news aktuell GmbH
www.newsaktuell.de

news aktuell GmbH
Ein Unternehmen der dpa-Gruppe
Mittelweg 144
20148 Hamburg

...

 

 


Hinweis: Um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden.   Nachricht schließen   mehr info