Deutschlands großes Presseportal - Homepage
» kostenlos Pressemitteilung veröffentlichen
» Kunden Login zu "meine Redaktion"
»Suche / Lokale Suche
> Startseite > Gesellschaft & Kultur

Deutsche Umwelthilfe fordert Rücknahmepflicht des Handels für ausgediente Energiesparlampen

Berlin (ots) - Pressemitteilung Tests zur Rücknahme und Kundeninformation von Energiesparlampen im
Nur in 18 Prozent der
Handelsfilialen wurden die Kunden am Verkaufsregal über die Sammlung
und Entsorgung von Energiesparlampen informiert. Weniger als ein
Drittel der getesteten Filialen stellen Sammelbehälter für
ausgediente Energiesparlampen zur Verfügung bzw. informieren im
Kassenbereich oder an der Infotheke über Rückgabemöglichkeiten.
"Große Teile des Einzelhandels verdienen sich mit Energiesparlampen
eine goldene Nase. Gleichzeitig verweigert dieser seine Mitwirkung
bei der Sammlung von alten Energiesparlampen. Ebenso fehlen klare und
deutliche Kundeninformationen", erklärt DUH-Bundesgeschäftsführer
Jürgen Resch.

Energiesparlampen und Leuchtstoffröhren beinhalten technisch
bedingt sehr kleine Mengen giftigen Quecksilbers und müssen nach dem
Gebrauch getrennt gesammelt und entsorgt werden. Im vergangenen Jahr
wurden in Deutschland rund 37 Prozent der Leuchtstoffröhren und
Energiesparlampen gesammelt und einer umweltgerechten Entsorgung
zugeführt. Dies entspricht einer leichten Steigerung gegenüber dem
Vorjahr, die sich aber im europäischen Vergleich relativiert. Mit
einer Sammelquote von 37 Prozent liegt Deutschland bei weniger als
der Hälfte dessen was beispielsweise im Nachbarland Schweden
gesammelt wird. "Ausgebrannte Energiesparlampen landen hierzulande
immer noch zu oft im Hausmüll. Um das zu ändern, müssen attraktive
und deutlich verbesserte Rückgabemöglichkeiten für Verbraucher
geschaffen werden", sagt Maria Elander, die Leiterin des Bereichs
Kreislaufwirtschaft der DUH.

Neben einer bürgerfreundlicheren Sammlung bei kommunalen
Recycling- und Schadstoffhöfen, etwa durch angepasste Öffnungszeiten,
fordert die DUH auch eine Rücknahmepflicht des Handels für alte
Energiesparlampen. "Überall dort, wo Energiesparlampen verkauft
werden, müssen diese auch zurückgenommen werden - und zwar kostenlos
und unabhängig davon, wo sie gekauft wurden" fordert Elander. Im
Rahmen von Testbesuchen stellten DUH-Mitarbeiter bei der
Kundeninformation und Rücknahmebereitschaft große Unterschiede
zwischen Handelsketten fest. Besonders positiv ist beispielsweise das
Engagement der DM-Drogeriemärkte. Alle getesteten DM-Märkte haben
eine Rückgabebox für Energiesparlampen in ihre Entsorgungsstation am
Ausgang integriert und bieten damit eine kundenfreundliche und
bequeme Abgabemöglichkeit an.

Während die freiwillige Sammlung von Energiesparlampen im Handel
langsam zunimmt, bleibt die Verbraucherinformation noch weit zurück.
Seit dem 1. September 2010 gelten europaweit neue
Kennzeichnungspflichten für Energiesparlampen. Dem Verbraucher müssen
vielfältige Informationen auf der Verpackung (u.a. Anlaufzeit,
Quecksilbergehalt, Lichtfarbe) sowie auf frei zugänglichen
Internetseiten bereitgestellt werden. Bei den aktuellen Testbesuchen
wurden kaum Kundeninformationen zu den neuen Symbolen auf


Lampenverpackungen gefunden. Vielfach beschränkten sich die Märkte
auf einen Hinweis, dass der Wechsel zu Energiesparlampen den
Stromverbrauch reduzieren würde. Hinweise zur fachgerechten
Entsorgung ausgedienter Energiesparlampen sucht man dagegen häufig
vergeblich.

Hintergrundinformationen:

Energiesparlampen schonen aufgrund ihres geringen Stromverbrauchs
das Klima und leisten bei ordnungsgemäßer Sammlung einen Beitrag zum
Ressourcenschutz. Mit Energiesparlampen sparen Verbraucher bis zu 80
Prozent Strom. Jährlich ließen sich in Deutschland bei der
Beleuchtung rund 22 Milliarden Kilowattstunden einsparen, davon über
ein Drittel in privaten Haushalten. Allein der Austausch von 60
Prozent der Lampen in Haushalten gegen energieeffizientere
Beleuchtung würde den klimaschädlichen Kohlendioxid -Ausstoß jährlich
um 4,5 Millionen Tonnen reduzieren, was etwa den
Treibhausgasemissionen von zwei mittleren Steinkohlekraftwerken
entspricht.

Weitere Informationen zum Thema Gasentladungslampen finden Sie
auch im Internet unter http://www.duh.de/energiesparlampe.html.



Pressekontakt:
Jürgen Resch, Bundesgeschäftsführer, Deutsche Umwelthilfe e.V.,
Hackescher Markt 4, 10178 Berlin, Mobil: 0171 3649170, E-Mail:


Maria Elander, Leiterin Kreislaufwirtschaft, Deutsche Umwelthilfe
e.V., Hackescher Markt 4, 10178 Berlin, Tel.: 030 2400867-41, Mobil:
0160 5337376, E-Mail:

27.07.2011 10:36

Klick zum Thema:

Das könnte auch Sie interessieren:

Umwelt:

Deutschland bleibt Großbaustelle in Sachen Nachhaltigkeit - ...
(pur). „Deutschland ist noch meilenweit von einer nachhaltigen Entwicklung entfernt“, bilanzieren elf Spitzenverbände, Gewerkschaften und Nichtregierungsorganisationen in ihrem neuen Bericht „Großbaustelle Nachhaltigkeit – Deutschland und die...

Familien-Schigebiet Feuerkogel wird schneesicher
…Traunsee Touristik, MND und Schneider Electric pushen mit Beschneiungsanlage kinderfreundliches Naherholungsgebiet… Das oberösterreichische Schigebiet Feuerkogel hatte trotz einer Seehöhe von 1.600 m bis zum Vorjahr kaum Winterbetrieb. Durch den...

Energie:

meistro ENERGIE launcht kostenloses Effizienz- und Benchmark...
Das Ingolstädter Energieunternehmen meistro startet mit CONTROLIT View das eigens entwickelte Effizienz- und Benchmarking-Portal. Nicht nur Kunden profitieren hiervon, sondern alle Unternehmen, die ihre Energie-Ströme sichtbar machen und die...

Weiterbildung zum Erneuerbaren Energien Gesetz am 17. Novemb...
Einen wesentlichen Schwerpunkt stellen in der Fortbildung die verpflichtende Direktvermarktung und die Berechnung der Marktprämie dar. Unter diesem Gesichtspunkt werden hier auch Speicherkonzepte betrachtet. Die Interessenten erhalten einen...

Verbraucher:

Gratisgewinne aus Gewinnmitteilungen einklagbar
CLLB unterstützt getäuschte Verbraucher bei der Durchsetzung ihrer Ansprüche weltweit. Berlin, 26.07.2017. Gewinnbenachrichtigungen versprechen Internetnutzern Gratisgewinne. Die Nutzer erhalten allerdings nichts. Der Bundestag hat daher die...

AB 01.02.2017 - NEUE INFORMATIONSPFLICHTEN FÜR UNTERNEHMER
AB 10. FEBRUAR 2017 GELTEN NEUE INFORMATIONSPFLICHTEN FÜR UNTERNEHMER GEGENÜBER VERBRAUCHERN IM ONLINEHANDEL Am 01.04.2016 trat das Gesetz über die alternative Streitbeilegung in Verbrauchersachen (VSBG) in Kraft. Das...

Klimaveränderung:

Proindex Capital AG: Mit jeder Grillparty stirbt ein Stück R...
Holzkohle „made in Paraguay“ vernichtet unwiederbringbare Öko-Reservate Suhl, 23.08.2017. „Derart viel öffentliches Interesse dürften die Discounter Aldi und Lidl wohl kaum erwartet haben“, sagt Andreas Jelinek, der Vorstand der Proindex...

Danone führt Verbraucher mit Werbung für Joghurtbecher aus B...
Berlin (ots) - Pressemitteilung Deutsche Umwelthilfe mahnt Danone wegen irreführender Werbung für neue Activia-Joghurtbecher aus Bioplastik ab - IFEU-Studie belegt: Joghurtbecher aus so genanntem Biokunststoff haben keine gesamtökologischen...

Gesetzesverstöße und mangelhafte Beratung in Baumärkten zur ...
Berlin (ots) - Pressemitteilung Baumärkte verstoßen gegen gesetzliche Informationspflichten zur Entsorgung gebrauchter Bauschaumdosen - Testbesuche der DUH belegen neben fehlender Kundeninformation auch mangelhaften Beratungsservice zum...

Bau:

Reibungslosen Ablauf bei der Planung und Instandsetzung von ...
Seminar im Haus der Technik am 07. November 2017 in Essen Fehler und Mängel bei Planungen und Ausführungen von Parkbauten sowie Schutzmaßnahmen, die aus Kostengründen eingespart wurden, führen zu Schäden, für deren professionelle Behebung...

24. September 2017 | Einladung von Roth-Massivhaus | Bauherr...
Berlin. Bauinteressierte der Hauptstadtregion sind am kommenden Sonntag zwischen 14 und 18 Uhr in das City-Büro von Roth-Massivhaus eingeladen. Am Kaiserdamm 103/104 in Charlottenburg bietet der regionale Massivhausanbieter seinen Bauherren...

17. September 2017 | Einladung von Roth-Massivhaus | Bauherr...
Hamburg. Bauinteressierte aus dem Norden sind am kommenden Sonntag zwischen 14 und 18 Uhr in das Büro von Roth-Massivhaus eingeladen. In Reichweite der Hafen-City, am Sachsenfeld 3-5, informiert der Massivhausanbieter zukünftige Bauherren über die...

Natur:

„Prinz-von-Hohendorf“: Schloss Hohendorf übernimmt Kranich-P...
Vier neue Kranich-Paten gesucht... Groß Mohrdorf, 05. Oktober 2017 Kraniche ziehen über Schloss Hohendorf: ein Anblick, der zweimal im Jahr (September/Oktober und März/April) aus der Region nicht wegzudenken ist. Mehr als 60.000 Kraniche treten...

Raus aus dem Stress, rein in den Wald
Der Natur-Coach Dirk Stegner erklärt in seinem neuen Buch, wie jeder Mensch mit Hilfe kurzer Auszeiten in der Natur Lebenskrisen einfacher bewältigen kann. Schicksalsschläge oder Krankheiten treffen die meisten irgendwann im Laufe ihres Lebens...

Λ nach oben

Stichwort-Suche:

Pressemitteilung von:


Deutsche Umwelthilfe, DUH e.V.

Deutsche Umwelthilfe, DUH e.V.
Ulrich Stöcker, Leiter Naturschutz
Hackescher Markt 4
10178 Berlin
Tel.: 030-258986-0
Mob.: 0160-8950556
Fax.: 030-258986-19
Mail:

mehr »

via: Logo: news aktuell GmbH


news aktuell GmbH
www.newsaktuell.de

news aktuell GmbH
Ein Unternehmen der dpa-Gruppe
Mittelweg 144
20148 Hamburg

...

 

 


Hinweis: Um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden.   Nachricht schließen   mehr info