Deutschlands großes Presseportal - Homepage
» kostenlos Pressemitteilung veröffentlichen
» Kunden Login zu "meine Redaktion"
»Suche / Lokale Suche
> Startseite > Recht & Gesetz

Präsident der Wachtturm-Gesellschaft verstorben

Selters ― Am 21. Februar 2008 verstarb der in Hamburg geborene langjährige Präsident der Wachtturm Bibel- und Traktat-Gesellschaft, Willi Karl Pohl, in seinem 89. Lebensjahr.
Er gehörte seit 1976 zum Zweigkomitee, das die geistliche Aufsicht der Zeugen Jehovas in Deutschland innehat; darüber hinaus war er Mitglied der Watch Tower Bible and Tract Socie-ty of Pennsylvania (USA). Jahrzehntelang war er als Koordinator für die in vielen ehemals kommunistischen Ländern unter Verbot agierenden Gemeinden der Zeugen Jehovas tätig.
Willi K. Pohl wurde aufgrund seiner religiösen Überzeugung als Zeuge Jehovas bereits in jungen Jahren von den Nationalsozialisten diskriminiert: Weil er den Hitlergruß verweigerte, verwies man ihn am 30. September 1933 als 14-jährigen Schüler der Oberrealschule in Eil-beck (Hamburg) von der Schule; als 19-Jähriger wurde er im Februar 1938 von einem Son-dergericht in Hamburg zu 8 Monaten Haft verurteilt, die er in dem als Polizeigefängnis die-nenden ehemaligen KZ Fuhlsbüttel verbrachte. Die Urteilsbegründung lautete: ?Vergehen ge-gen die Verordnung des Reichspräsidenten zum Schutz von Volk und Staat vom 28. Februar 1933 wegen Betätigung als Bibelforscher?.
Willi Pohl, Präsident der Wachtturm-Gesellschaft verstarb im Alter von fast 89 Jahren

[Großes Bild anzeigen]

In der Verbotszeit hatte er seine Frau Editha kennengelernt. Auch sie musste eine 8-monatige Haft im Konzentrationslager aufgrund ihrer Zugehörigkeit zu den Zeugen Jehovas verbüßen. Von ihrem Pflichtverteidiger erfuhren beide, dass das Gericht eine Propagandaschau plante. Editha sollte einen SS-Mann heiraten und Willi ein Mädchen der Hitlerjugend. So sollten aus beiden ?brauchbare Volksgenossen? werden. Ihren Glauben aufzugeben war für sie jedoch undenkbar. So beschlossen sie, sich noch vor dem Prozess zu verloben, um zu bekunden, wie sie darüber dachten. Sie heirateten am 26. März 1940 und waren bis zum Tod von Willi K. Pohl über 67 Jahre verheiratet.
Nach dem Krieg konnten Jehovas Zeugen in Deutschland ihren Glauben wieder völlig frei ausleben. Willi und Editha Pohl gehörten mit zu den Ersten, die erneut öffentlich tätig wur-den: ?Ein Leben ohne Gott und ohne anderen Menschen die gute Botschaft der Bibel näher-zubringen war für uns nach den Erlebnissen der Verfolgungszeit überhaupt nicht denkbar.? Gemeinsam absolvierten sie 1950 die 15. Klasse der internationalen Wachtturm-Bibelschule Gilead in den USA, wo sie eine Ausbildung als Auslandsmissionare erhielten.


Willi K. Pohl stand seit 1947 gemeinsam mit seiner Frau im Sondervollzeitdienst der Religi-onsgemeinschaft. Sie waren in Wiesbaden und Berlin, eine Zeit lang in den USA, später auch noch in acht osteuropäischen Ländern tätig. Seit 1984 dienten und lebten sie im Zweigbüro der Religionsgemeinschaft in Selters/Taunus. Er wäre im März 89 Jahre alt geworden.
Seinen Mitarbeitern und all denen, die mit ihm zu tun hatten, wird er für seinen unermüdli-chen Eifer im gottesdienstlichen Werk und seine tiefe Hingabe Gott gegenüber stets in Erin-nerung bleiben.
Fotolegende: Willi Pohl (Foto: JZ)
Kontaktadresse für Medien und Forschung:
Telefon 06483 413110 ? Telefax 06483 413100

Bilddateien:


Willi Pohl, Präsident der Wachtturm-Gesellschaft verstarb im Alter von fast 89 Jahren
[Großes Bild anzeigen]

18.03.2008 20:26

Das könnte auch Sie interessieren:

Architekt Hans Günter Wawrowsky ist verstorben
Der Mitbegründer des Architekturbüros RKW und Vater des Sevens und CentrO in Oberhausen starb mit 83 Jahren. Das Sevens an der Königsallee in Düsseldorf, das Centr0 in Oberhausen oder Karstadt in Dresden – Hans Günter Wawrowsky, der...

Frank Schäfer wird neuer AMÖ-Präsident
Präsident Gert Hebert und Vizepräsident Ekkehard Bartel scheiden aus / Jürgen Zantis neues Präsidiumsmitglied / „Möbelspediteure brauchen gerade jetzt starke Vertretung“ Kassel – 16. September 2017 – Der Möbelspediteur Frank Schäfer (54),...

Spitzentechnologie für die Digitale Gesellschaft
ADICOM wird auf der Konferenz e-Society 2017 mit dem Outstanding Paper Award ausgezeichnet. Weimar, April 2017. ADICOM engagiert sich in einem Konsortium mit der incowia GmbH, Ilmenau, und mit den Hochschulen in Erfurt und Hof bei der...

Stefan Heinrich neuer Präsident der KG Kölsche Boor
Köln Weidenpesch. Die KG Seiner Deftig Kölsche Boor 1951 e.V. steht vor ihrer Jubiläums Session. 2017 feiert sie ihr 66 jähriges Bestehen und rüstet sich für die Zukunft. Zum 01.Februar 2016 hat Stefan Heinrich das Amt des Präsidenten der KG...

Öffentlichen Wahrnehmbarkeit bei geschlossener Gesellschaft
Die horrenden Gebühren des Pay-TV Anbieters Sky für Gastwirte sind für viele ein Grund, das Abonnement zu kündigen. Andere buchen den Privattarif und riskieren häufig eine Abmahnung. Dass diese nicht immer berechtigt ist zeigt ein Urteil des OLG...

Gründung der Lenné-Gesellschaft Bonn e. V.
Bonn, 22.01.2016 - am 22.01.2016 wurde im Churfürstensall II des Hotel Bristol im Herzen der Bonner Innenstadt der Verein „Lenné-Gesellschaft Bonn e. V.“ im Rahmen der Gründungsversammlung aus der Taufe gehoben. Die Gründer haben sich zum Ziel...

Mutmacherbuch für eine gerechtere Gesellschaft
In seinem neuen Buch „Nichtstun heißt, es tut sich nichts“ zeigt David Gutensohn die Missstände unserer Gesellschaft auf – und zeigt am Beispiel prominenter Beispiele und Initiativen, wie sich diese Missstände ändern lassen. Soziale...

Zuwanderung als Herausforderung für die deutsche Gesellschaf...
Prof. Dr. Alfons Maria Schmidt publiziert Buch über die Chancen und Risiken der aktuellen Migrationssituation im GRIN Verlag München, den 20.11.2015. Die Bilder gingen um die Welt: Im Sommer 2015 kamen tausende Flüchtlinge und Asylsuchende in...

Professor Burkhard Dick ist Präsident europäisch-amerikanisc...
Hoher Stand der internationalen Augenchirurgie wird unterstrichen Professor Dr. Burkhard Dick, Direktor der Augenklinik am Universitätsklinikum Knappschaftskrankenhaus Bochum, trat jetzt sein Amt als Präsident des „American European Congress of...

Jubiläumskongress 20 Jahre Deutsche Gesellschaft für Hypert...
Grußwort des Berliner Gesundheitssenators zur Hyperthermie: „Eine gut verträgliche und wirksame Behandlung zur Wirkungsverstärkung von Strahlen- und/oder Chemotherapie“ Die Deutsche Gesellschaft für Hyperthermie (DGHT) veranstaltet den...

Λ nach oben

Stichwort-Suche:

Pressemitteilung von:


Hans-Joachim Schalies

Hans-Joachim Schalies
Birkenstr. 6
63654 Büdingen
Tel. 06042/2589

mehr »

 

 


Hinweis: Um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden.   Nachricht schließen   mehr info