Deutschlands großes Presseportal - Homepage
TALOS Verlag, Imprint der Diplomica Verlag GmbH
Curtis Lange: Ein Leben voller Jazz
» kostenlos Pressemitteilung veröffentlichen
» Kunden Login zu "meine Redaktion"
»Suche / Lokale Suche
> Startseite > IT, Computer & Internet

Rückbuchung einer Lastschrift ? die Frist von sechs Wochen ist nicht immer bindend, Verbraucherrechts aktuell: Assessor Dominic Döring, Gießen, informiert:

Gerade durch die Möglichkeiten des Internets werden zunehmend Lastschriftverfahren ausgelöst ohne jegliche Unterschrift.
Sechs Wochen hat der Kunde einer Bank in der Regel Zeit sich eine nicht vereinbarte Lastschrift zurückbuchen zu lassen. Als Stichtag gilt der Tag des Rechnungsabschlusses der Bank. Ab da läuft die Frist. Die meisten Banken behaupten schlicht die Frist gelte in jedem Fall nur bis zu sechs Wochen nach dem Abbuchungsdatum. Das ist so nicht richtig. Maßgeblich für den Bankkunden sind die AGBs (Allgemeine Geschäftsbedingungen der Bank) und damit das AGB-Recht. Dieses wiederum ist verbraucherfreundlich.
Die teilweise vorgeschobene Frist ab dem Belastungsdatum gilt nur für den Geldtransfer zwischen den Banken (Interbank-Transfer).
Der normale Rechnungsabschluss der Bank erfolgt quartalsweise oder monatlich. Er kommt entweder aus dem Auszugsdrucker der Bank, per Post nach Hause oder per Email oder Selbst-Ausdruck aus dem Internet-Banking Programm.
Assessor Dominic Döring, Gießen

[Großes Bild anzeigen]

Der Kunde ist nur dann berechtigt, dem Einzug zu widersprechen, wenn er entweder keine Einzugsermächtigung erteilt hat oder Einwendungen gegen die Forderung erhebt. Liegt keiner dieser Gründe vor und widerspricht der Kunde dem Einzug trotzdem, macht er sich ggf. schadensersatzpflichtig. Gerade über das Internet werden aber häufig Lastschriftverfahren ausgelöst ohne Berechtigung. Nur ein Beispiel sind Spiele- und Online-Zugänge, die mit zufällig erworbenen Kontodaten widerrechtlich angelegt werden.
Bankkunden sollten aus diesen Gründen ihre Kontoauszüge regelmäßig prüfen.
Besonders fatal ist es, wenn Kontoauszüge einfach in dem Müll oder ins Altpapier geworfen werden, ohne sie vorher zu schreddern. Werden Kontodaten in Papierform in großen Wohnhäusern direkt ins ?Altpapier? in den Mülleimer direkt neben dem Briefkasten geworfen, kann dies besonders gefährlich werden.


http://www.anwaelte-giessen.de

Bilddateien:


Assessor Dominic Döring, Gießen
[Großes Bild anzeigen]

28.04.2008 17:28

Das könnte auch Sie interessieren:

Das Berliner Anwaltsblatt – ab 2017 im ESV
(Berlin, 22. Februar 2017) Fachmedien aus der Hauptstadt, dafür steht der Erich Schmidt Verlag mit hochwertigen Informationsangeboten über ein breites Spektrum juristischer Anwendungsbereiche. Ab 2017 erscheint auch das Berliner Anwaltsblatt im...

Grenzwert der geringen Menge bei Betäubungsmitteldelikten
Bundesgerichtshof, Urteil vom 8.11. 2016 - 1 StR 492/15 Für das Betäubungsmittelstrafrecht ist der Grenzwert der geringen Menge eines Betäubungsmittels von enormer Bedeutung. Sie entscheidet bei § 29a Abs. 1 Nr. 2, § 30 Abs. 1 BtMG in vielen...

Gießen:

Die neue Ausgabe von Das Örtliche für Gießen und Umgebung: M...
In Gießen und Umgebung erfolgen bereits 38,6 Prozent der digitalen Aufrufe auf Das Örtliche über mobile Endgeräte. 62.687 private und geschäftliche Kontaktdaten / Mobiles Angebot immer beliebter / Das Örtliche für Gießen und Umgebung wird in die...

Spende für herzkranke Kinder: VON POLL IMMOBILIEN übergibt ...
Frankfurt am Main, 9. August 2016. Im Hessischen Kinderherzzentrum Frankfurt/Gießen am Standort Gießen übergab Beata von Poll aus der Geschäftsleitung der von Poll Immobilien GmbH gestern einen Scheck über 3.000 Euro an die Stiftung KinderHerz....

Minicar, Taxi und Arzt sind die Top 3 Suchbegriffe 2015 für ...
Für die Offline-Suche liegt die neue Ausgabe für Gießen und Umgebung zur Abholung bereit. Das Örtliche für Gießen und Umgebung ist erschienen / 63.363 private und geschäftliche Kontaktdaten / Bis zu 30 Prozent neue Daten / Digitales Angebot...

Verbraucher:

Gratisgewinne aus Gewinnmitteilungen einklagbar
CLLB unterstützt getäuschte Verbraucher bei der Durchsetzung ihrer Ansprüche weltweit. Berlin, 26.07.2017. Gewinnbenachrichtigungen versprechen Internetnutzern Gratisgewinne. Die Nutzer erhalten allerdings nichts. Der Bundestag hat daher die...

AB 01.02.2017 - NEUE INFORMATIONSPFLICHTEN FÜR UNTERNEHMER
AB 10. FEBRUAR 2017 GELTEN NEUE INFORMATIONSPFLICHTEN FÜR UNTERNEHMER GEGENÜBER VERBRAUCHERN IM ONLINEHANDEL Am 01.04.2016 trat das Gesetz über die alternative Streitbeilegung in Verbrauchersachen (VSBG) in Kraft. Das...

Recht:

Alles was recht ist: HDT - Seminar Eisenbahnrecht und TEIV
Weiterbildung im Eisenbahnverkehr beim Haus der Technik in Berlin am 25.-26. Oktober 2017 Das Eisenbahnrecht ist ein Sammelbegriff aus der Praxis, mit dem Normen mit Bezügen zur Eisenbahn beschrieben werden können. Das heißt noch lange nicht,...

Verbraucherschutzverbände verbünden sich mit Hausfeld und my...
Pressemitteilung. Berlin – 14.09.2017 Die Kanzlei Hausfeld und die Online-Plattform myRight.de starten eine Zusammenarbeit mit dem Europäischen Verbraucherschutzverband („BEUC“) und den jeweiligen nationalen Verbraucherschutzverbänden bei der...

Lastschrift:

Deutschland nach dem formalen SEPA-Stichtag: Was haben Sie e...
Kurzumfrage untersucht wenige Monate vor der endgültigen Abschaltung der bestehenden Überweisungs- und Lastschriftverfahren die SEPA-Umsetzung in der Bundesrepublik Mit einer erneuten Befragung möchte ibi research an der Universität Regensburg...

SEPA.NET löst online SEPA-Umstellung
Neuer SEPA-Lastschrifteinzugsdienst ist online. Lösung aus der Cloud für alle Spätumsteiger auf das neue SEPA-Lastschriftverfahren. Aachen, 26.11.2013. Das Aachener Softwareunternehmen GRÜN Software AG bietet mit dem neuen, internetbasierten...

Bank:

Direkt- und Spezialbanken mit starker Vergleichsportalpräsen...
Direktbanken zeigen starke Präsenz in Vergleichsportalen. Zudem finden sich auffallend viele Spezialisten unter den Top 20-Instituten. Mit 40 Prozent aller Vergleichsportale stellen Branchenportale die größte Gruppierung. Dennoch führen zwei...

Ratenkredit mit selektiver Vermarktung
Banken puschen den Ratenkredit, dies belegt eine Zunahme des medialen Werbevolumens um 40 Prozent auf 39 Millionen Euro. Das stark kommunizierte Werbeargument der untersuchten Banken ist der Werbezins. Die breit gefächerte Kommunikationspalette...

Λ nach oben

Stichwort-Suche:

Pressemitteilung von:


Zorn Reich Wypchol Döring Rechtsanwälte in Sozietät

Zorn Reich Wypchol Döring
Rechtsanwälte in Sozietät

Wetzlarer Str. 95
35398 Gießen
BRD / Germany

Telefon: +49 (0)641 20 21 21
Telefax: +49 (0)641 28 73 0
Hotline: +49 (0)900 1 20 21 21
(für € 2,00/Min. a.d.dt. Festnetz, Preise aus dem Mobilfunknetz abweichend)


Wir sind eine seit über 25 Jahren erfolgreich arbeitende Rechtsanwaltskanzlei, die aus der Einzelkanzlei des Rechtsanwalt Edgar Zorn hervorgegangen ist und seit 2004 als Sozietät fortbesteht. Unsere Kernkompetenz liegt...

mehr »

 

 


Hinweis: Um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden.   Nachricht schließen   mehr info