Deutschlands großes Presseportal - Homepage
» kostenlos Pressemitteilung veröffentlichen
» Kunden Login zu "meine Redaktion"
»Suche / Lokale Suche
> Startseite > Weiterbildung & Schulungen

Schüler helfen Leben retten

miniSANITÄTER veranstaltet Wiederbelebungstraining für 100 Schüler in München München, 16.12.2009 - Wiederbelebung macht Schule! Am 18. Dezember trainieren über 100 Schüler des Thomas-Mann-Gymnasiums im Münchner Stadtteil Forstenried Herzdruckmassagen und Beatmungstechniken.
Veranstaltet wird das Event von der Initiative miniSANITÄTER, München, die gemeinsam mit dem Deutschen Rat für Wiederbelebung, Ulm, eine bundesweite Kursreihe unter dem Leitgedanken "Schüler helfen Leben retten" startete. Das Ziel ist, Schüler auf medizinische Notfallsituationen vorzubereiten, indem sie Wiederbelebungsmaßnahmen trainieren und auch im Ernstfall durchführen können. Denn neueste Erkenntnisse zeigen, dass Jugendliche schon ab einem Alter von 12 Jahren in der Lage sind, Erste-Hilfe-Maßnahmen einzuleiten, einen Notruf abzusetzen und damit Leben zu retten.

miniSANITÄTER bietet einmaliges Kurskonzept

Eine Vielzahl aller Todesfälle in Deutschland sind auf Herz-Kreislauferkrankungen zurückzuführen. Hierzu zählt insbesondere der "Plötzliche Herztod", an dem jährlich rund 100.000 Menschen sterben. Kommt es zu einem Atem- und Kreislaufstillstand, ist eine schnelle Reaktion gefragt. Mit jeder Minute, die ohne Reanimations-Hilfe verstreicht, sinken die Überlebenschancen des Patienten um zehn Prozent. Deshalb ist es wichtig, dass jeder die Basismaßnahmen zur Wiederbelebung beherrscht. Dabei sollten bereits Kinder und Jugendliche über Kenntnisse zur Unterstützung von Atmung und Kreislauf verfügen.

"Der Verein miniSANITÄTER wurde im Jahre 2008 mit der Intention gegründet, speziell Kinder und Jugendliche in Erste-Hilfe- und Reanimationsmaßnahmen zu schulen. Je früher man mit der systematischen Vermittlung dieser Kenntnisse beginnt, desto routinierter werden Personen bei der Ausübung der Basismaßnahmen", so Prof. Dr. med. Uwe Kreimeier, Vorsitzender des Vereins miniSANITÄTER. "Bei den miniSANITÄTERN verfolgen wir ein ganz besonderes Konzept. Schüler der 7. Jahrgangsstufe erhalten ein interaktives Hands-on-Training mit Übungspuppen zur Wiederbelebung. Später sollen sie ihre gewonnenen Kenntnisse in ihrem näherem Umfeld, insbesondere in der Familie, weitergeben. Aus diesem Grund werden ausgewählten Schulen die Trainingsprodukte zur freien Verfügung gestellt, um so eine maximale Verbreitung des Reanimationsgedankens zu erreichen. Die Veranstaltung am Thomas-Mann-Gymnasiums in München gehört zu einer Veranstaltungsreihe, die am 2. Oktober in Köln anlässlich des internationalen wissenschaftlichen Kongresses "RESUSCITATION 2009" des European Resuscitation Council vorgestellt wurde und bundesweit durchgeführt wird."

Selbstlernen mit MiniAnne

Bei der Durchführung der Trainingsmaßnahmen setzen die miniSANITÄTER auf das Trainingskonzept MiniAnne der norwegischen Firma Laerdal Medical. Dies ermöglicht es, einfach und unkompliziert medizinische Handlungsabläufe bei der Reanimation in Eigenregie zu trainieren. Personen können mit einem eigens für die MiniAnne konzipierten Trainingsvideo bequem allein oder mit anderen üben. Dies ist auch zu Hause möglich. Die Lerneffekte sind enorm, und zudem entfällt der Zeitaufwand für den Besuch eines Trainingskurses vor Ort.

Veranstaltungsdetails - Auch die Presse ist willkommen!

An der Reanimationsschulung der miniSANITÄTER am Thomas-Mann-Gymnasium in München werden über 100 Schüler der 7. Jahrgangstufe im Alter zwischen 12 und 14 Jahren teilnehmen. Auch Vertreter der Presse sind dazu recht herzlich eingeladen. Für Hintergrundgespräche vor und nach der Veranstaltung steht Prof. Dr. med. Uwe Kreimeier gerne zur Verfügung.

Terminvereinbarungen und Registrierung erfolgen über:

Ort der Veranstaltung:

München (Forstenried)
Thomas-Mann-Gymnasium
Drygalski-Allee 2
81477 München

Datum/Uhrzeit:

18. Dezember 2009 von 11.45 - 13.15 Uhr

16.12.2009 16:07

Klick zum Thema:

Das könnte auch Sie interessieren:

Textil-Innovation kann Leben retten
Patienten mit chronischen Lungenerkrankungen (COPD) haben an Hitzetagen ein um bis zu 14% erhöhtes Sterberisiko, das bei Hitzewellen sogar auf bis zu 43 % steigt. Das stellte Prof. Dr. med. Christian Witt, Pneumologe an der Charité Berlin, laut der...

Leben im Kloster – Leben für die Kunst: Eine Autorin auf den...
Die sanierte Hamburger Kunsthalle eröffnete Ende April ihre Türen und zahlreiche Gemälde können wieder von der Öffentlichkeit besichtigt werden. Darunter auch Werke der Lukasbrüder. Die Bruderschaft bestimmte nicht nur die christliche Malerei des...

vitabook: Ist die eGk noch zu retten
Konzept der elektronischen Gesundheitskarte gescheitert! Sie sollte Leben retten. Sie sollte Milliarden einsparen. Doch nach mehr als elf Jahren lautet die bittere Wahrheit: Die elektronische Gesundheitskarte ist nichts weiter als eine einfache...

Generation Nachhaltigkeit Jeden Monat ein bisschen die Welt ...
Sie kaufen ihre Taschen Second Hand, tippen in das neue Fairphone, leben plastikfrei, teilen Autos, Bücher, Wohnungen und Kleidung mit anderen und legen großen Wert auf eine bewusste Küche. Die Generation Nachhaltigkeit hat längst nichts mehr mit...

Glasbruch im Kinderzimmer: Gefäß- und Nerven-Spezialisten re...
Ein lautes Klirren, ein Schrei: Katrin Kunze rennt in das Kinderzimmer ihres jüngsten Sohns Leon und findet ihn zusammengesunken in den Scherben der Fensterscheibe. Sein Körper, blutüberströmt. „Der Schnitt unterhalb der linken Achselhöhle reichte...

Nur Wiedervernässung und Renaturierung kann UNESCO Weltnatur...
(Frankfurt, 9. Dezember 2016) Mit einem großen Bagger setzte Alexander Bury, der Direktor des weißrussischen Nationalparks Belovezhskaya Pushcha, vor wenigen Tagen zum symbolischen Spatenstich an. Damit begann nach einer einjährigen...

Marco Schuler - Skulpturen, Bilder
Vierte Aktionswochen bei Fischmüllers: Marco Schuler Skulpturen, Bilder 28. November bis 28. Dezember 2016 Fischmüllers Kabinett für außerordentliche Erfahrungen Fischerau 10 | 79098 Freiburg 27. November, 19 Uhr - Begrüßung 28....

work@sig – Schüler entdecken IT-Berufe
work@sig – Schüler entdecken IT-Berufe Im Rahmen des Projekts „work@sig“ begrüßte der IT Dienstleister hamcos letzten Donnerstag sieben IT-begeisterte Schüler aus der Region. Da hamcos junge Leute bei der Berufswahl unterstützen möchte, wurden...

Bester Schüler in der Alten- und Krankenpflege
Köln: Wer den Titel „Bester Schüler in der Alten- und Krankenpflege“ tragen will, muss schon etwas Besonderes leisten. Denn der Titel wird in einem Wettbewerb vergeben, an dem Schüler der Alten- und Krankenpflege aus allen Bundesländern sowie dem...

work@sig – Schüler besuchen hamcos
Im August hat der IT Dienstleister hamcos wieder an dem Projekt „work@sig“ teilgenommen und Schüler aus der Region zu einem Firmenbesuch eingeladen. Da hamcos junge Leute bei der Berufswahl unterstützen möchte, stellten die...

Λ nach oben

Stichwort-Suche:

Pressemitteilung von:


Verein miniSANITÄTER e.V.

Verein miniSANITÄTER e.V.
Prof. Dr. med. Uwe Kreimeier
Waterloostrasse 40
81476 München
0171 - 288 04 45

http://www.minisanitaeter.org

Der Verein miniSANITÄTER e.V. ist eine gemeinnützige Institution, die Forschung und Schulung im Rahmen der Aufklärung, Aus- und Weiterbildung auf dem Gebiet der Herz-Lungen-Wiederbelebung fördert. Insbesondere Kinder und...

mehr »

zur Pressemappe von
Verein miniSANITÄTER e.V.

weitere Meldungen von
Verein miniSANITÄTER e.V.

mehr »

Agentur Kontakt: Logo: Schwartz Public Relations


Schwartz Public Relations
www.schwartzpr.de

SCHWARTZ Public Relations
Sendlinger Str. 42a
80331 München

...

 

 


Hinweis: Um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden.   Nachricht schließen   mehr info