Deutschlands großes Presseportal - Homepage
Berufsförderungswerk Leipzig gemeinnützige GmbH
Weißer BARKAS fährt zum Landeserntedankfest nach Burgstädt
a&e erlebnis:reisen GmbH
Indien hautnah – mitten in Hamburg
» kostenlos Pressemitteilung veröffentlichen
» Kunden Login zu "meine Redaktion"
»Suche / Lokale Suche
> Startseite > Politik

WWF zum Bericht der Ethikkommission: Guter Rahmen mit gravierenden Schwachstellen / Fehlender verbindlicher Stufenplan verzögert Energiewende und bedeutet "politischen Kampf um jedes AKW"

Berlin (ots) - +++ Interviewpartnerin und Einschätzungen zu den Koalitionsgesprächen von vergangener Nacht: Regine Günther, Leiterin
Der Bericht bilde zwar einen guten Rahmen
für die politische Umsetzung der Energiewende und setze ein klares
Signal für das Ende der Stromerzeugung aus Kernenergie. Bei den
Vorschlägen für die Umsetzung zeigten sich jedoch gravierende
Schwachstellen. "Das Maßnahmenpaket zum Einstieg in die Energiewende
enthält wichtige und solide Elemente. Aber ein verbindlicher
Auslaufpfad für die verbleibenden Kraftwerke fehlt", kritisiert
Regine Günther, Leiterin Klima- und Energiepolitik beim WWF
Deutschland.

Auf der Habenseite des Berichts sieht der WWF die Empfehlungen für
ein konkretes und verbindliches Ausstiegsdatum, die dauerhafte
Abschaltung der sieben ältesten Kernkraftwerke und des AKW Krümmels
sowie die Klimaziele aus dem Energiekonzept 2010, die Bestand haben
sollen. Darüber hinaus begrüßt der WWF ausdrücklich den Vorschlag der
Kommission, ein Energie- und Klimagesetz zu beschließen.

Problematisch ist laut WWF jedoch das Verfahren, mit dem über das
Auslaufen der verbleibenden neun Kernkraftwerke entschieden werden
soll. "Die Idee eines Parlamentarischen Beauftragten, der einen
stetigen Monitoringprozess als Grundlage für die Abschaltungen
organisieren soll, ist Humbug. Damit befinden wir uns faktisch in
einem permanenten Revisionsprozess. Das hieße eine kontinuierliche
politische, wissenschaftliche und gesellschaftliche
Auseinandersetzung um die Abschaltung jedes einzelnen
Kernkraftwerkes" kritisiert Regine Günther.

Für den notwendigen gesellschaftlichen Konsens in der Energiewende
und mit Blick auf die notwendige Planungssicherheit der Unternehmen
sei das fatal: "So wird der Kernenergiekonflikt auch weiterhin die
ohnehin schon schwierigen Verständigungsprozesse, zum Beispiel über
die Infrastruktur, vergiften", so Günther. Der WWF erwarte von der
Kanzlerin, hier entschieden gegenzusteuern.

Als großen zweiten Schwachpunkt des Kommissionsberichtes sieht der


WWF die Überbelastung des "Klima- und Energiefonds" ab 2013. Aus
diesem Fonds sollen zahlreiche Programme wie beispielsweise
Gebäudesanierung und die veränderte Förderung der
Kraft-Wärme-Kopplung finanziert werden. Günther: "Es besteht die
Gefahr, dass für die Verpflichtungen Deutschlands im internationalen
Klimaschutz nichts mehr übrig bleibt. Das muss dringend korrigiert
werden, sonst untergräbt Deutschland seine Glaubwürdigkeit." Eine
verbindliche Quote von 30 Prozent des Fonds solle deshalb für den
internationalen Klimaschutz garantiert werden, fordert der WWF.

Unerklärlich ist nach Auffassung des WWF das "Weiter so" des
Berichts mit Blick auf die Kernfusion. "Man kann nicht gegen
Atomenergie und gleichzeitig für Kernfusion sein", sagt WWF-Expertin
Günther.

Kontakt: Astrid Deilmann, Pressestelle WWF, Tel.: 030/311 777 423



Pressekontakt:
WWF World Wide Fund For Nature
Astrid Deilmann
Telefon: 0151/ 188 54 944
E-Mail:

30.05.2011 08:48

Das könnte auch Sie interessieren:

Umwelt:

Deutschland bleibt Großbaustelle in Sachen Nachhaltigkeit - ...
(pur). „Deutschland ist noch meilenweit von einer nachhaltigen Entwicklung entfernt“, bilanzieren elf Spitzenverbände, Gewerkschaften und Nichtregierungsorganisationen in ihrem neuen Bericht „Großbaustelle Nachhaltigkeit – Deutschland und die...

Familien-Schigebiet Feuerkogel wird schneesicher
…Traunsee Touristik, MND und Schneider Electric pushen mit Beschneiungsanlage kinderfreundliches Naherholungsgebiet… Das oberösterreichische Schigebiet Feuerkogel hatte trotz einer Seehöhe von 1.600 m bis zum Vorjahr kaum Winterbetrieb. Durch den...

Verbraucher:

Gratisgewinne aus Gewinnmitteilungen einklagbar
CLLB unterstützt getäuschte Verbraucher bei der Durchsetzung ihrer Ansprüche weltweit. Berlin, 26.07.2017. Gewinnbenachrichtigungen versprechen Internetnutzern Gratisgewinne. Die Nutzer erhalten allerdings nichts. Der Bundestag hat daher die...

AB 01.02.2017 - NEUE INFORMATIONSPFLICHTEN FÜR UNTERNEHMER
AB 10. FEBRUAR 2017 GELTEN NEUE INFORMATIONSPFLICHTEN FÜR UNTERNEHMER GEGENÜBER VERBRAUCHERN IM ONLINEHANDEL Am 01.04.2016 trat das Gesetz über die alternative Streitbeilegung in Verbrauchersachen (VSBG) in Kraft. Das...

Klimaveränderung:

Proindex Capital AG: Mit jeder Grillparty stirbt ein Stück R...
Holzkohle „made in Paraguay“ vernichtet unwiederbringbare Öko-Reservate Suhl, 23.08.2017. „Derart viel öffentliches Interesse dürften die Discounter Aldi und Lidl wohl kaum erwartet haben“, sagt Andreas Jelinek, der Vorstand der Proindex...

Deutsche Umwelthilfe fordert Rücknahmepflicht des Handels fü...
Berlin (ots) - Pressemitteilung Tests zur Rücknahme und Kundeninformation von Energiesparlampen im Handel zeigen: Nur jeder fünfte Bau-, Drogerie- und Supermarkt informiert über die Entsorgung quecksilberhaltiger Lampen - Weniger als ein...

Danone führt Verbraucher mit Werbung für Joghurtbecher aus B...
Berlin (ots) - Pressemitteilung Deutsche Umwelthilfe mahnt Danone wegen irreführender Werbung für neue Activia-Joghurtbecher aus Bioplastik ab - IFEU-Studie belegt: Joghurtbecher aus so genanntem Biokunststoff haben keine gesamtökologischen...

Innenpolitik:

Islampolitik im Blickfeld der deutschen Politikwissenschaft
Was geschieht, wenn in Deutschland eine neue Moschee gebaut werden soll? Wie gestaltet sich der Diskurs in Bund, Ländern und Kommunen hierzu? Regina Kruse ist es in ihrem Buch gelungen, faktenorientiert und detailreich öffentliche Diskurse beim Bau...

Südwest Presse: Kommentar zur Familienpolitik
Ulm (ots) - Wenn Deutschland Schlusslicht in Europa ist, kann etwas nicht stimmen. Die Bundesrepublik ist die führende Wirtschafts- und Technologiemacht des Kontinents, ihre Sozialsysteme gelten in der EU als ebenso beispielhaft wie die...

Märkische Oderzeitung: Vorabmeldung der Märkischen Oderzeitu...
Frankfurt/Oder (ots) - Die Märkische Oderzeitung Frankfurt (Oder) übermittelt Ihnen eine Nachricht, die wir in unserer Donnerstagausgabe veröffentlichen. Die Nachricht ist unter Angabe der Quelle zur Veröffentlichung frei. Frankfurt (Oder)....

Rohstoff:

Saubere Erdölgewinnung mit Hochdruck: Bilfinger entwickelt l...
Mithilfe des Gas Oil Seperation Plant-Konzepts lassen sich natürliche Ölvorkommen vollständig erschließen Je wichtiger der Rohstoff, desto höher der Aufwand: Erdöl bildet die Basis für zahlreiche Schlüsselindustrien weltweit. Um natürliche...

Lucapa Diamond – Absoluter Produktionsrekord im Dezemberquar...
Sensationell gute Produktionsdaten zum Abschlussquartal 2016 legt heute die australische Lucapa Diamond (WKN A0M6U8 / ASX LOM) vor. Der Diamantproduzent erzielte in den drei Monaten bis Ende Dezember nicht nur die bisher höchste Quartalsproduktion...

I-Minerals – Angehender Spezialrohstoffproduzent mit Nanotec...
Auch wenn es manchmal nicht so scheint, wenn man nach der Berichterstattung im Rohstoffsektor geht – auch abseits von Edelmetallen und Lithium können spektakuläre Gewinne erzielt werden. So hat sich zum Beispiel der von GOLDINVEST.de im Mai 2014...

Λ nach oben

Stichwort-Suche:

Pressemitteilung von:


WWF Deutschland

WWF Deutschland
Rebstöcker Straße 55
60326 Frankfurt a. M.

Ansprechpartner:
Nina Flosdorff, Pressestelle
Tel. 069 79 144 -251
Fax 069 79 144 -116

Der World Wide Fund For Nature ist eine der größten unabhängigen Naturschutzorganisationen der Welt. Er wurde 1961 gegründet, in Deutschland 1963. Der WWF ist in mehr als 100 Ländern aktiv und wird von über fünf Millionen...

mehr »

via: Logo: news aktuell GmbH


news aktuell GmbH
www.newsaktuell.de

news aktuell GmbH
Ein Unternehmen der dpa-Gruppe
Mittelweg 144
20148 Hamburg

...

 

 


Hinweis: Um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden.   Nachricht schließen   mehr info