Deutschlands großes Presseportal - Homepage
» kostenlos Pressemitteilung veröffentlichen
» Kunden Login zu "meine Redaktion"
»Suche / Lokale Suche
> Startseite > Umwelt & Energie

Wärmepumpen Jahresarbeitszahlen (JAZ) nach VDI 4650 bestimmen: Pro und Contra

Der Hintergrund Alle führenden Wärmepumpen-Hersteller haben gemeinsam in einem Gremium versucht, die Transparenz von Wärmepumpen, bezogen auf ihre Leistungen, zu erhöhen und dem Verbraucher eine weitere Entscheidungshilfe zu geben.

Heraus gekommen ist die VDI-Richtlinie 4650: Berechnung von Wärmepumpen - Kurzverfahren zur Berechnung der Jahresarbeitszahl (JAZ) von Wärmepumpenanlagen - Elektro-Wärmepumpen zur Raumheizung und Warmwasserbereitung, in der aktuellen Fassung vom März 2009.

Erste konkrete Auswirkung: Wer ab dem 1. Juli 2009 Fördermittel bei der BAFA (Bundesamt für Finanzen und Ausfuhrkontrolle) beantragt, hat mit der Herstellererklärung die Leistung einer Wärmepumpe, ermittelt nach VDI 4650, nachzuweisen. Aus der Höhe der JAZ nach VDI 4650 richtet sich dann der Förderbetrag der BAFA.


Beispielrechnung ohne VDI 4650

1. Ausgangsbasis: Tatsächlicher Verbrauch
Zugrunde gelegt wurde ein Zweifamilienhaus (ZFH) mit Einliegerwohnung mit einer gesamten Wohnfläche von 350,0 m2 und einem zu beheizenden Volumen von 1.027,70 m3. Das Haus in Hanglage ist voll unterkellert, der nicht beheizt wird (70,0 m2), Einlieger-Wohnung 70,0 m2. Das Haus ist 1980 gebaut und komplett mit Fußboden-Heizung ausgestattet. Heizenergie und Energie zur Warmwasser-Bereitung ist Gas. Die Isolierung entspricht dem maximal möglichen von 1980. Der jährliche durchschnittliche Energie-Verbrauch liegt bei normalem Hygiene-Verhalten bei größer/gleich 66.000,0 kW/Jahr, bei anspruchsvollem Hygiene-Verhalten auch bei größer/gleich 68.000,0 kW/Jahr.

2. Vergleich: Gegenüberstellung konventionelle Technik und Wärmepumpe
Dieses Haus wurde mit der „Hottgenroth-Software - Energieberatung Professionell/PLUS 18599“ analysiert. Die Heizleistung des Gas-Brennwert-Kessels und der möglichen Wärmepumpe betragen 25,0 bis 28,0 kW. Bis zur Bestimmung der notwendigen Heizleistung wurde noch nicht auf die JAZ der möglichen Wärmepumpe eingegangen. Die nachfolgende Berechnung des Verbrauchs ergab einen verifizierten (berechneter Verbrauch = absoluter Verbrauch) Verbrauch des Gas-Brennwert-Kessels von 68.490 kW/Jahr. Die präferierte Premium-Wärmepumpe, der Wärmewandler 25,0/28,0 kW verbraucht nach der Berechnung 13.856 kW im Jahr.. Das ist eine Energie-Einsparung von 79,77 % und eine Energie-Kosteneinsparung von 55,69 % bei einer Relation von Strom 17,0 Cent pro kWh Strom. zu 7,81 Cent pro kWh Gas. Verhältnis gleich 2,18 (17,0/7,81 = 2,18). Die Premium-Wärmepumpe hat die Leistungskennung von W35 A-7,0/2,50, A2/4,30 und A10/5,30, die in die Berechnung eingeflossen ist. Die Prüfstands-JAZ beträgt 4,52.

3. Warmwasser-Bereitung
Wird die Heizenergie getrennt von der Energie für die Warmwasser-Bereitung gerechnet, dann fallen für die Heizung (Vorlauftemperatur 35,0 Grad C, JAZ = 4,52) 13.011 kWh/Jahr an und für die Warmwasser-Bereitung (Vorlauftemperatur 55,0 Grad C, JAZ = 3,26) 2.970,0 kWStd./Jahr. Der Gesamtverbrauch beträgt 15.980,0 kWStd./Jahr. Das Verhältnis von Heizung zu Warmwasser beträgt 85,87 % zu 14,13 %.


Klarheit: Diese Berechnung geht von den realen Verbräuchen und Bedarfen der Nutzer aus und die JAZ entspricht dem realen auf dem Prüfstand gemessenen Wert.

Beispielberechnung mit VDI 4650

1. Die Prüfstand-Jahresarbeitszahl (JAZ)
nach EN 255 / EN 14511 incl. aller Verbraucher zu 100,0 %, also Pumpen, Lüfter etc.
4,5200
wir durch mehrere Einfluss-Faktoren verändert. Vom Prüfstand wird übernommen die Kennung der Wärmepumpe: W35 A-7,0/2,50, A2/4,30 und A10/5,30. Wenn die Differenz zwischen Vorlauftemperatur und Richttemperatur nicht wie auf dem Prüfstand ermittelt 5,0 Grad K, sondern 7,0 Grad K beträgt, wird ein Korrekturfaktor von 0,980 angesetzt, indem der Kehrwert der JAZ, die Jahresaufwandszahl von 0,2212 durch 0,980 geteilt wird, gleich 0,2257, gleich JAZ = 4,4304. Durch den ersten Einflussfaktor sinkt die JAZ von 4,52 auf
4,4300

2. Nun wird das Umgebungsklima in Form der Norm-Außen- Tiefst-) Temperatur des Referenzortes berücksichtigt. Für Frankfurt/Main ist der Faktor für die Norm-Außentemperatur von -12,0 Grad C = 0,980 (Die Übereinstimmung mit dem obigem ersten Einfluss-Faktor ist rein zufällig. Die JAZ sinkt auf 4,34 (4,43 * 0,980) =
4,3400


3. Die JAZ für die Warmwasser-Bereitung wird extra errechnet nach EN 14511 / EN 255-3. Der Faktor beträgt nach Gleichung (4) gemäß DIN V 4701-10 0,9268. Die JAZ beträgt somit 4,34 * 0,9268 =
4,0223

4. Durch eine weitere Formel werden die JAZ für Heizung und die JAZ für Warmwasser vereint zu einer Gesamt-JAZ:: 1 / (0,8587 * 0,98 / 4,34 + 0,1413 * 0,98 / 4,0223 + 1- 0,98) =
4,0270

5. Die Gesamt-Energiemenge bei Öl oder Gas von 68.490 kW/Jahr wird durch die Gesamt-JAZ geteilt: 68.490 / 4,0270 =
17.008,0 kWh/Jahr
Gesamtenergie-Einsparung also 51.482,0 kWh/Jahr
In % 75,16 %
Die durchschnittliche JAZ (Kontroll-Rechnung) 68.490 / 17.008) 4,0269

6. Die Berechnung nach Hottgenroth kommt zu dem Ergebnis von 13.856,0 kWh/Jahr
Der Dimensionierungsunterschied liegt bei größer/gleich 22,75 %
Die durchschnittliche JAZ ist also 68.490 / 13-856 4,9403

7. Bei der unüblichen Berücksichtigung der JAZ bei VT 35,0 und der JAZ bei 55,0 Grad C ist das Ergebnis gleich
15.980,0 kWh/Jahr
Die durchschnittliche JAZ (68.490 / 15.980) 4,2860

Kontrovers: Anstelle von real gemessenen Werten, werden statistische Werte hinzugerechnet und diesen wird nachgesagt das sie einen Einfluss auf die Leistung der Wärmepumpen haben sollen. Anders ausgedrückt: Wenn eine Wärmepumpe auf dem Prüfstand eine JAZ von 4,52 erreicht hat, bedeutet es das dieselbe Wärmepumpe montiert am selben Ort plötzlich nur eine JAZ von 4,286 haben soll.

Das bedeutet aber schlussendlich, dass in unserem Fallbeispiel nach VDI 4650 in einen größeren Wärmewandler Richtung 40,0 kW investiert werden muss.

Auswirkungen für den Kunden

Die Berechnung nach VDI 4650 ist kontraproduktiv
Obwohl die Einflussfaktoren zwar begründet sind, können sie aber mit bestem Willen keinesfalls die Einzelsituationen erfassen, daher ist die Berechnung nach VDI 4650 zu verwerfen. Durch die Förderbestimmung der BAFA, mit JAZ-Bestimmung nach VDI 4650, die erst für den Einzelfall ermittelt werden muss, werden die JAZs im Sinne einer Hürde für die Förderung willkürlich runter gerechnet.

Der Einwand
Man muss berücksichtigen, dass der Energie-Bedarf des zugrunde gelegten Objektes mit eingerechnet wird. Im Falle unseres Beispiels handelt es um ein Zwei-Familienhaus mit einer Einliegerwohnung nach Isolierstand von 1980 also mit Wärmedurchgangswerten, U-Werten in W/m2K von 0,42 für das Dach,0,35 für die obere Geschossdecke, 0,83 für die Außenwand, 0,71 für die Kellerdecke/Bodenplatte und 2,90 für die Fenster errechnet wurde und diese Berechnung wurde durch den tatsächlichen Verbrauch bestätigt, also verifiziert wurde.
Zur Verdeutlichung: Die von der VDI 4650 in die Rechnung eingebrachten „lokalen Einfluss-Faktoren“ spiegeln in keiner Weise die aktuellen energetischen Einfluss-Faktoren des Einzelfalles wider. Aus diesem Grund kommen wir zu dem Ergebnis, dass die Einführung der Bestimmung der JAZ nach VDI 4650 für den Verbraucher nicht die optimale Lösung ist.

Interpretationsfähig
Studiert man die VDI 4650 Richtlinie genau, stellt man außerdem fest das sie interpretationswürdig und –fähig ist. Dem Bemühen, dem Verbraucher eine „gesicherte“ Kennzahl bei der Wahl einer für ihn geeigneten Wärmepumpe an die Hand zu geben, wird die JAZ nach VDI 4650 nicht gerecht und lässt den Herstellern einen sehr großen Interpretation-Spielraum.


Resümee
Selbstverständlich erfüllen wir alle Voraussetzungen der BAFA und werden für die Kunden unserer Energieberatung die JAZ nach VDI 4650 errechnen. Jedoch werden wir den Energieverbrauch mit Hilfe des Hottgenroth-Programms entsprechend der aktuellen energetischen Substanz des jeweiligen Objektes errechnen, bei Substanzbauten durch tatsächliche Verbräuche verifizieren und uns von diesem Ergebnis leiten lassen und dieses Ergebnis dem Kunden gegenüber vertreten.


Autor:
Diese Pressemitteilung wurde von der Energieberatung Wärmewandler.Info veröffentlicht. Sie hat sich als unabhängige Energieberatungs-Agentur auf Energieeffizienz und Wärmepumpen spezialisiert. Weitere Informationen auf ihrer Webseite: http://www.waermewandler.info

(Wuppertal, 31. Juli 2009)

31.07.2009 00:23

Das könnte auch Sie interessieren:

Wärmepumpe:

Neue leistungsstarke Galletti-Kaltwassersätze und Wärmepumpe...
Die Alfred Kaut GmbH erweitert ihre Produktpalette um eine neue Hochleistungsbaureihe von Galletti. Die V-IPER-Serie vereint starke Performance mit fortschrittlichster Technologie bei einem sehr sparsamen Betrieb. Sowohl im gewerblichen als auch...

Made in Wuppertal: Die Alfred Kaut GmbH feiert ihren 125. Ge...
Das Wuppertaler Familienunternehmen Kaut, deutschlandweit bekannt als „The Air Company“, feiert in diesem Jahr großes Jubiläum. Die Geschäftsführung der vierten Generation blickt gemeinsam mit Lieferanten, Partnern und aktuell rund 170 Mitarbeitern...

Warmes Wasser mit Solarstrom einfach gemacht: my-PV ist Syst...
Neuzeug, Österreich, 07.02.2017. Die my-PV GmbH baut als neuer Systempartner des Wechselrichter-Weltmarktführers SMA Solar Technology AG ihr Angebot zur solaren Warmwasserbereitung aus. Endkunden können nun ihre mit einem SMA-Wechselrichter...

Wärmewandler:

Individuelle Energieberatung bei Wärmepumpen besonders sinnv...
Wer nach Energieberatern sucht wird schnell eines feststellen, es gibt sehr viele und alle weisen andere Qualifikationen nach. Für weitere Verwirrung sorgen sogenannte „Online-Rechner“ auf den Webseiten einiger Wärmepumpen-Hersteller. Doch wie ist...

Gefährliches Stammtischgerede – Energieberatung in Internetf...
Im Internet existiert eine Vielzahl von Foren die sich mit Wärmepumpen, Haustechnik, Energie, Heizung und so weiter beschäftigt. Im Prinzip eine gute Idee, den so besteht die Möglichkeit eines freien und regen Informations- und Wissensaustausch,...

Luft-Wärmepumpe in Deutschland fast flächendeckend der Erd-W...
Es wurden schon Schlachten geschlagen von den Parteien beider Lager. Die Bundesregierung mit ihrem Sprachrohr der DENA (Deutsche Energie Agentur) und die BAFA (Bundesamt für Ausfuhrkontrolle und Finanzen) haben bereits eindeutig Stellung bezogen...

Energieberatung:

Das Ingenieurwerk erweitert sein Kompetenzportfolio um den B...
Das Ingenieurwerk erweitert sein Kompetenzportfolio mit dem Ingenieurbüro Kusserow Frenzel und Partner (KFP) um den Bereich Brandschutz. Der Leistungsschwerpunkt des Dienstleistungsunternehmens mit Sitz in Buxtehude liegt in der Tragwerksplanung...

Bildung für die Energieeffizienz
Energieberatung ist eine Dienstleistung zur Einsparung oder Rückgewinnung von Energie. Bereits seit 1978 fördert das Bundesministerium für Wirtschaft die Energieberatung der Verbraucherzentralen. Mit dem Inkrafttreten der Energiesparverordnung in...

Blockheizkraftwerk: Lohnt sich die Anschaffung?
Bund, Länder und Energieversorger fördern effiziente Heizungsanlagen, die gleichzeitig Strom produzieren Eisenach, November 2016. Blockheizkraftwerke (BHKW) erfreuen sich wachsender Beliebtheit, denn sie nutzen Energie besonders effizient und...

BAFA:

Hilfe für Unternehmer - Cornelius Ober Ingenieurbüro aus Ei...
Eisenach, September 2016. Anfang des Jahres 2016 wurde die Beratungsför-derung des BAFA für kleine und mittlere Unternehmen – zu denen auch Angehörige der freien Berufe zählen – neu ausgerichtet. Die bisherigen Programme „Förderung...

Energieberatung: Viel mehr als nur Stromvergleich
Begriff des Energieberaters nicht geschützt / Beantragung von Fördermitteln für Energieberatung nur über zertifizierten Anbieter möglich Eisenach, September 2016. Wer als Unternehmen, Stadt, Kommune oder auch Privatperson eine Energieberatung in...

Solvis: Neuer Förderservice für Heizungskäufer
Heizungskäufer lassen sich jährlich einen dreistelligen Millionen-Betrag an staatlichen Förderungen entgehen, weil sie die ideale Förderkombination für ihr Projekt nicht kennen. Kein Wunder, bei einer Anzahl von insgesamt 6.000 Programmen! Solvis...

Λ nach oben

Stichwort-Suche:

Pressemitteilung von:


Energieberatung Wärmewandler.Info - Ingenieurbüro Axel B. MEIER & Partner

Axel B. Meier & Partner
Ingenieurbüro für Energieberatung
Albert-Schweitzer-Str. 21
42109 Wuppertal

Tel.: +49 (0) 202 / 44 67 62
Fax.: +49 (0) 202 / 265 57 57
E-Mail: beratung {at} waermewandler.info

Die Energieberatung Wärmewandler.Info hat sich auf Energieberatung mit Fokus auf Ökonomie und Ökologie spezialisert. Ein besonderes Augenmerk ihrer Beratung liegt auf der Wärmewandler-Wärmepumpen-Technik. Ihr Motto lautet:...

mehr »

 

 


Hinweis: Um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden.   Nachricht schließen   mehr info